10 Inhalte, die ich auf meinen Nischenwebsites nutze

WERBUNG

Viele Einsteiger denken bei den Inhalten für eine neue Nischenwebsite nur an Affiliate-Links und -Banner.

Dass man damit allein keine erfolgreiche Nischenwebsite erstellen kann, musste schon der eine oder andere Teilnehmer an der Nischenseiten-Challenge feststellen.

In diesem Artikel stelle ich insgesamt 10 Inhalts-Typen vor, die ich auf meinen Nischenwebsites nutze, inkl. Beispiele.

Inhalte für Nischenwebsites

Immer wieder bekomme ich Mails von Lesern, die sich wundern, warum ihre Nischenwebsite nicht erfolgreich wird. Na gut, wahrscheinlich sind es gar keine Leser, denn sonst wären sie von allein auf die Antwort gekommen.

Meist fehlen dort einfach gute Inhalte. Stattdessen wurden nur ein paar Affiliate-Links, Banner, Vergleichsrechner und ähnliches eingebaut.

Natürlich ranken solche Seiten bei Google heute nicht mehr.

Stattdessen gilt es Inhalte zu erstellen, die nützlich und einzigartig sind, damit sowohl die Leser, als auch Google darin einen Mehrwert sehen.

Und durch verschiedene Inhalts-Typen schafft man sich zudem eine Vielfalt, die die besonderen Bedürfnisse der Zielgruppe ansprechen und das zahlt sich beim Traffic aus.

Deswegen ist es für Affiliates und Nischenseiten-Betreiber wichtig kreativ zu werden und sich in die Lage der potentiellen Besucher zu versetzen.

Grundsätzliche Inhalts-Typen

Bei den Inhalten für Nischenwebsites gibt es grundsätzlich 2 Varianten.

  1. Nützliche Inhalte ohne Verkaufsabsicht
    Hierbei handelt es sich um Inhalte, die dem Leser Mehrwert bieten, ohne konkret auf einen Sale ausgerichtet zu sein. Man erstellt also z.B. einen Text mit Hintergrundinformationen, in dem es keinen Affiliate-Link gibt.

    Warum sollte man das machen? Weil es Google und auch den Lesern zeigt, dass man nicht nur ans Geld verdienen denkt. Solche Inhalte steigern die Relevanz einer Nischenwebsite enorm und sorgen dafür, dass neue Besucher, aber auch Google die Website für wirklich hilfreich erachten.

    Das sorgt z.B. dafür, dass auf anderen Seiten der Nischenwebsite enthaltene Produktempfehlung deutlich vertrauenswürdiger erscheinen.

  2. Produktbezogene Inhalte
    Auf der anderen Seite gibt es die produktbezogenen Inhalte. Dabei handelt es sich vor allem um Artikel, die konkrete Produkte (oder Leistungen) vorstellen und Einnahmequellen, z.B. Affiliate Links, enthalten.

    Diese Inhalte sind natürlich klar darauf ausgerichtet, dass der Besucher z.B. ein Produkt kauft. Besitzt die Nischenwebsite insgesamt genug Vertrauen, dann sind die Leser für solche Angebote offen und man verdient gutes Geld.

In der Praxis ist die Trennung dieser beiden Inhalts-Arten nicht immer so ganz einfach. Es kann durchaus sein, dass in einem Know How Artikel am Ende auch eine Produktempfehlungen enthalten ist. Das macht ja auch teilweise Sinn.

Man sollte nur darauf achten, dass grundsätzlich beide Inhalts-Typen vorhanden sind, da diese Mischung bei Google und den Lesern nach meiner Erfahrung am besten ankommt.

Nischenseiten-Aufbau E-Book

Diese 10 Inhalte nutze ich

Auf meinen Nischenwebsites nutze ich natürlich eine Menge Inhalte und das sind insgesamt sicher auch mehr als 10.

Dennoch sind die folgenden 10 Typen mit die am häufigsten genutzten und auf nahezu jeder Nischenwebsite im Einsatz.

Nützliche Inhalte ohne Verkaufsabsicht

  • Übersicht
    Ein typischer Hintergrundartikel gibt einen Überblick zu einem bestimmten Thema.

    Dieser Inhalt eignen sich besonders für Einsteiger in eine Thematik, um ihnen einen groben Überblick zu verschaffen. Meist verlinkt man darin dann auf speziellere Artikel.

    Beispiel: Welche Arten von Poolheizung gibt es?

  • Vorteile
    Das Vertrauen der Besucher zu erlangen ist eine wichtige Voraussetzung für vermittelte Kunden. Dabei gilt es unter anderem auch das Vertrauen in die vorgestellten Produkte zu steigern.

    Hierfür eignet sich z.b. ein Artikel mit einer Auflistung von Vorteilen, die sich auf eine bestimmte Produkt-Kategorie beziehen.

    Beispiel: Vorteile von Solar-Poolheizungen

  • Was ist …
    Es gibt viele Themen-Bereiche, bei denen das Wissen der Besucher noch nicht so ausgeprägt ist. Diese haben ein bestimmtes Bedürfnis oder ein zu lösendes Problem, kennen sich aber mit den betreffenden Produkten noch nicht so gut aus.

    Deshalb macht es oft Sinn bestimmte Begriffe, Produkt-Arten und deren Sinn zu erklären.

    Beispiel: Was ist ein Werkzeugkoffer und braucht man diesen wirklich?

  • Kauftipps
    Trotz aller vorgestellten Produkte und deren Vorteile haben viele Nutzer Bedenken, die den Kauf dann am Ende womoglich verhindern.

    Deshalb kann es Sinn machen Kauftipps zu geben und darin z.B. darauf einzugehen, worauf die Leser beim Kauf generell achten sollten. Das beantwortet viele Fragen und die Leser fühlen sich weniger unsicher. Das steigert die Conversion Rate.

    Beispiel: Worauf Sie beim Kauf einer Solar-Poolheizung achten sollten?

  • Know How
    Hintergrundwissen zu vermitteln hilft nicht nur den Lesern einiges besser zu verstehen, sondern man baut damit auch das eigene Image auf.

    Wenn die Besucher das Gefühl haben der Website-Betreiber weiß wovon er redet, dann vertrauen sie auch eher dessen Produktempfehlungen.

    Beispiel: Aus welchem Material sollte der Werkzeugkoffer bestehen?

produktbezogene Inhalte

  • Vergleich
    In einem Vergleichsartikel stellt man verschiedene Produkte gegenüber und vergleicht diese.

    Der Vorteil solcher Vergleiche ist, dass diese deutlich weniger als Werbung wahrgenommen werden, sondern sogar als Mehrwert rüberkommen. Schließlich hat man den Besuchern den Aufwand des Vergleichens abgenommen und wenn das Vertrauen da ist, sind die Leser oft bereit der Empfehlung zu folgen.

    Beispiel: Werkzeugkoffer Vergleich

  • Angebote
    Schnäppchen und Angebote funktionieren schon seit Ewigkeiten sehr gut auf Affiliate-Websites. Deshalb sollte man das auch in seine Nischenwebsite integrieren.

    Auf diese Weise finden interessierte Besucher nicht nur nützliche Informationen, sondern auch gleich eine Möglichkeit Geld zu sparen. Das sorgt bei vielen Besuchern für den letzten Kick, um einen Kauf zu tätigen.

    Beispiel: Aktuelle Angebote – Beim Kauf eines Werkzeugkoffers sparen

  • Bestseller
    Eine weitere Inhalts-Art, die sehr gut funktioniert, sind die Bestseller. Man listet dabei die am besten verkauften Produkte einer bestimmten Kategorie auf.

    Der Effekt solcher Bestseller-Listen ist, dass viele Leser sich sicherer fühlen, wenn sie das kaufen, was die meisten anderen auch gekauft haben. „Die können ja nicht alle falsch gelegen haben.“

    Beispiel: Poolheizung Bestseller

  • Neue Produkte
    Je nach Branche ist es für die Besucher sehr wichtig, welche neuen Produkte erschienen sind. Mit so einer Liste nimmt man den Lesern die Arbeit ab das selbst zu recherchieren.

    Wer ein neues Produkt für einen bestimmten Zweck sucht, der schaut sich meist auch genau an, was es Neues gibt.

    Beispiel: Neue Werkzeugkoffer

  • Test
    Zu guter Letzt darf natürlich auch der klassische Produkt-Test nicht fehlen. Allerdings ist dies wohl die heikelste Inhalts-Art.

    Man darf hier keineswegs nur Lobeshymnen anstimmen und es muss wirklich Mehrwert vorhanden sein. Dann aber ist ein gut gemachter Produkttest sehr vorteilhaft.

    Beispiel: PARAT limited 2014 – Werkzeukoffer-Test

Fazit

Die vorgestellten Inhalts-Typen machen eine Nischenwebsite abwechslungsreicher und bieten den Besuchern einen deutlichen Mehrwert.

Allerdings ist diese Liste sicher nicht abschließend und in Zukunft werde ich deshalb wahrscheinlich mal einen zweiten Teil dazu verfassen.

Wer allerdings die Tipps aus diesem Artikel umsetzen, wird allein dadurch schon eine deutlich bessere und erfolgreichere Nischenwebsite bekommen.

Nischen-Detektiv

WERBUNG

10 Gedanken zu „10 Inhalte, die ich auf meinen Nischenwebsites nutze“

  1. Schön erklärt worauf es ankommt. Wenn es jeder Nischenseitenbetreiber beherzigen würde, dann wird es die Qualität des Internets deutlich steigern. Denn ohne jemand weiterzuhelfen und einen Mehrwert zu schaffen, sollte keiner Geld verdienen können. Das ist meine Meinung.

  2. Hi Martin. Wie sieht dann dein content plan bei einer ….-test.de aus?

    Hauptcontent auf die Homepage oder Unterseite?

    Nutzt du auch ubersuggest oder männliche für die recherche?

    MFG lukas

  3. Hey Peer.
    Deiner Liste ist nichts hinzuzufügen.

    Aber ich hab da mal n paar Fragen:
    So wie ich das sehe, hast Du die Anzeige der Schnäppchen ja über das Amazonwidget realisiert.

    Wie komme ich aber an die Bestseller ran? Das ist doch bestimmt ein Plugin?!
    Dasselbe gilt für die Testberichte. Welches Plugin ist das?

    Und zu guter letzt: wie kommst Du an die Auflistung der neuen Artikel bei Amazon?

    Danke sehr.

    1. Die Bestseller und die neuen Artikel lese ich über die Amazon API aus. Dafür habe ich mir was gebastelt, was aber nicht als Plugin taugt.

      Demnächst stelle ich sicher mal ein paar richtige Plugins für den Zugriff auf die Amazon API vor.

      1. Danke für Deine Antwort.

        Ja, das wär spannend. Würde ich nämlich auch gerne tun.
        Oder lässt Du mir Deine Bastelei per Mail zukommen? 😉

        Okay, und wie sieht’s mit den Tests aus? Ist das per Plugin gelöst?

        Danke und Grüße

        Chris

  4. Ein sehr nützlicher Artikel. Ich habe meine Firefox OS-Seite leider zu sehr auf aktuelle Nachrichten ausgerichtet. Davon kann ich nur abraten, das bedeutet ständig Arbeit. Bei den relativ geringen Umsätzen lohnt sich das nicht besonders.
    Allerdings würde ich bei einer Nischenseite eine Kategorie „Aktuelles“ nach wie vor bringen, alleine um Google (bzw. Bing etc.) und dem Leser zu zeigen, dass die Seite zumindest einigermaßen regelmäßig gepflegt wird.

  5. Den Know-How-Bereich hab ich schon mal erfolgreich umgesetzt, jetzt muss ich nur noch besser auf die W-Fragen eingehen – das mach ich zwar innerhalb der Artikel, aber eigene Blogbeiträge hab ich daraus bisher noch nicht gemacht, geniale Idee – danke!

Kommentare sind geschlossen.