13/13 – Goodie • FB-Seite • Fazit über Fazit

WERBUNG

Das ist mein letzter Report zur Nischenseite. Da ich eine Woche später angefangen habe bin ich nun auch etwas später dran als andere. Fertig bin ich aber, wie viele, noch lange nicht.

Kaum ist der Druck weg tue ich weniger. Als hier alle ihre letzten Reports veröffentlicht haben hat mir das den Wind aus den Segeln genommen und ich habe einen Gang zurück geschalten. Das Gefühl alles ist vorbei, keiner interessiert sich mehr hat sich breit gemacht.

Daran sehe ich wie wichtig für mich der öffentliche Druck war um innerhalb 13 Wochen eine gebrauchsfähige Seite zu erstellen.

Aber ganz untätig war ich dennoch nicht.

Eigentlich wollte ich nur einen kurzen Report schreiben. Es wird mein längster.

Goodie – Spiel zum selber basteln

Ich habe auf den Seiten wo es angebracht ist immer etwas für Kinder oder zum selber basteln dabei.

So habe ich eine Seite auf die an bestimmten Tagen im Jahr (Weihnachten) bis zu 1000x am Tag wegen Ausmalbilder zugegriffen wird.

Auf der Miniteichseite habe ich eine Spiel zum selber basteln erstellt. Es geht darum einen Frosch in einen Teich hüpfen zu lassen. Das Spiel gibt es auch als Download.

Monetarisieren kann man die Seite in dem man zum Beispiel Utensilien für den kleinen Naturforscher anbietet. Das reicht von Becherlupe bis hin zum Mikroskop.

FB-Seite erstellt

Zum Miniteich gibt es eine FB-Seite. Die habe ich zwar schon im letzten Report vorgestellt, aber so richtig warm wurde ich erst in den letzten Tagen damit.

Kaum war die FB-Seite online gab es auch schon jemand der Fotos postete. Einen Tag später kam eine Anfrage wie man dieses oder jenes macht.

Ich verzichte aber auf Dinge wie automatisiertes veröffentlichen meiner Beiträge auf FB. Per Tag kommen bisher so 3-5 Besucher von FB auf meine Seite.

Da ich in FB etwas ungelenk bin, ich nicht genau weiß welches Vorgehen optimal ist, werde ich auch nicht das Optimum heraus holen können.

Ich werde meinen G+ Account dazu nutzen im den Miniteich dort bekannt zu machen. Eine eigene Seite werde ich dort aber nicht anlegen, denke ich mal. Obwohl mir G+ das wesentlich sympathischere „soziale“ Netzwerk ist.

Pinterest werde ich im Laufe der Zeit intensiver nutzen.

Entwicklung der Seite

In den Rankings und in den Besucherzahlen steigt die Seite weiterhin. Meine beklagte Feiertagsdelle war tatsächlich nur eine Delle. Ob sie aber mit dem Feiertag zusammen hängt oder Google wieder geschraubt hat?

Das letzte update von Google war von Google unbeabsichtigt, so vermutet man. Und in Teilen hat Google das Update wieder zurück geführt.

Da ich kein SEO bin kann ich das nicht beurteilen, ich kann mich nur anlesen. Martin auf Tagseoblog.de hat da ja einiges dazu geschrieben. Aber auch andere große Seiten.

Apropos Martin, er hat ebenfalls einen abschließenden Artikel über die Nischenseiten-Challenge geschrieben und hat ein paar seiner Favoriten der Challenge benannt. Ich komme auch darin vor. Das hat sich in den Besucherzahlen deutlich bemerkbar gemacht. Da sieht man wie oft so ein Artikel gelesen wird und auch die Links geklickt werden.

Danke an dieser Stelle an Martin für seine Kommentare. Er war mit der Challenge frühzeitig fertig und hat dann doch noch versucht den Teilnehmern etwas mit auf den Weg zu geben.

google analytics

 

Die Besucherzahl ist inzwischen auf über 800 die Woche angestiegen. Da ist aber noch Beifang dabei. Nackte Zahlen, alles herausgefiltert sind es ca. 65 per Tag.

screenshot-tool.seolytics.com 2015-05-31 15-39-03

Die Sichtbarkeit mit Delle

screenshot-tool.seolytics.com 2015-05-31 15-39-28

Mit den Rankings bin ich sehr zufrieden. Insgesamt 22 Rankings auf Seite 1 bei Google, davon 5 auf Platz 1 und 9 auf Platz 2.

Fazit – Buchhalterisch

Das fällt fürchterlich aus. Kennzahlen für die Challenge sind verwendete Zeit, Einnahmen und Ausgaben.

In der verwendeten Zeit bin ich stark aufgestellt, ist aber gar nicht der Sinn einer Nischenseite. Aus der Nischenseite wurde ein Projekt. Ich habe es in der Nische mit lauter Gartenratgebern und Foren zu tun, also inhaltlich basierte Seiten.

Es bleibt nur dass ich mich inhaltlich besser aufstelle und besseres SEO betreibe. In vielen Keywords habe ich diese Seiten hinter mir gelassen und bin vielfach auf Seite 1 auf den ersten Plätzen zu finden.

Die verwendete Zeit beinhaltet alles was ich ohne Challenge so nicht getan hätte. Dazu gehört das Lesen und schreiben der Reports, Kommentieren, Kontakte halten und dergleichen. Diese Satellitenaufgaben machen sicherlich 50% aus. Das wird vielen so gegangen sein.

Die Ausgaben halten sich in Grenzen, größter Posten ist Peers E-Book. Noch mehr in Grenzen halten sich die Einnahmen. Obwohl geklickt wird, wird nicht besonders viel gekauft. Warum auch immer. Da besteht Optimierungsbedarf, um mich besser zu motivieren spreche ich von Handlungsbedarf.

Zeitaufwand gesamt: 250 Stunden +

Ausgaben gesamt: 45€

Einnahmen gesamt: 9,99€

Fazit: Ich hatte das Glück viel Zeit und relativ ungestört für die Challenge verwenden zu können. Ich war auch ziemlich verschwenderisch mit der Zeit.

Hut ab vor den Teilnehmern die trotz Zeitmangels oder Hindernissen wie Krankheit, Umzug oder tragischen Ereignissen nicht aufgegeben haben und eine Seite auf die Beine gestellt haben. Denen gehört meine heimliche Bewunderung.

Fazit zur Challenge – Manöverkritik

Faktisch befasst sich jeder Abschlußreport mit einer Manöverkritik. Einige deutlich kritisch, einige weniger.

Nun überlege ich mir andauernd ob heftige Kritik sinnvoll ist. Manches muss man auch in Relation sehen. Dann kann es natürlich sein dass Peer sich denkt „all die Wünsche kann ich nicht erfüllen, ich lasse es nun sein.“  Allerdings dürfte dann die Einnahmen aus dem E-Book fehlen.

Im Grunde möchte ich keine rosa farbene Soße über die Challenge kippen und alles schön reden. Das muss ein Vereinsvorstand machen wenn er weiterhin ehrenamtliche Mitarbeiter will. Die Kritik soll als konstruktiv betrachtet werden.

Einige der folgenden Punkte sind bereits in den Reports und den Kommentaren dazu zu lesen.

Veröffentlichung Mitstreiter- Reports: Besonders anfänglich war es so dass Reports zuletzt am Freitag mittag oder nachmittag veröffentlicht wurden. Wann man spätestens seinen Report fertig haben musste um vor dem Wochenende zu erscheinen war nicht ersichtlich.

Gerade eine Veröffentlichung vor dem Wochenende bringt im Grunde am meisten. Die Leute haben mehr Zeit und können sich intensiver mit der Seite beschäftigen und den einen oder anderen wertvollen Tipp geben.

Doch da passierte es schon mal dass viele Reports zur Revision parkten während man am Wochenende immer das gleiche sah und schon gar nicht mehr wußte was man dazu schreiben soll. Am Montag kam dann die geballte Ladung und vieles ging unter. Für mich ist das nicht nachvollziehbar. Eine Challenge lebt vom Austausch. Mich bekam manchmal das Gefühl dass die Devise war „Die NSC – Seite lebt von veröffentlichten Artikeln“. Leider habe ich anfänglich viel Zeit damit verbracht immer wieder nachzusehen ob etwas veröffentlicht wurde.

Später dann wurde zumindest noch einmal über das Wochenende veröffentlicht. Zu dem Zeitpunkt hatte ich mich allerdings bereits von meinem Konzept zum Wochenende hin einen Report fertig zu haben verabschiedet.

Die Veröffentlichung am Montag war auch häufig eine Geduldssache. Manchmal musste man bis mittag warten. Man muss aber sagen dass in aller Regel am Montag mehrfach veröffentlicht wurde.

Fazit: Man konnte eine Regelmäßigkeit in den Veröffentlichungen erahnen aber nicht planen.

Interaktion Kommentare: Dass Kommentare erst frei geschalten werden müssen war am Anfang äußerst lästig und machte die Seite praktisch unbrauchbar.

Klar kann man Peer verstehen, er ist auch verantwortlich über das was da geschrieben steht und er muss besonders aufpassen. Es gibt wohl einige die ihm gerne an den Karren fahren würden, warum auch immer, ich finde es doof.

Daher rechne ich seinen Schritt die Kommentare automatisch zu veröffentlichen hoch an. Das ist ein Risiko das er eingegangen ist und es ist Vertrauen das er entgegen bringen musste. Mit diesem Schritt war eine Interaktion nun halbwegs gut zu machen, wenn auch nicht die Krönung des Komforts.

Fazit: Die Kommentare automatisch zu veröffentlichen war ein guter Schritt. Allerdings sind Kommentare und das was in der Seitenleiste als „letzte Kommentare“ steht immer noch ein Mysterium. Eine Verfolgung von Kommentaren ist nicht möglich, wäre aber oftmals hilfreich.

Peers wöchentliche Reports: Diese kamen meist am Mittwoch. Dort berichtete er über seine Nischenseite und über die seiner beiden Mitstreiter.

Irgendwann veröffentlichten die Mitstreiter keinen Report mehr und im weiteren Verlauf gab es sogar Schwierigkeiten in Form von gehackten Seiten der direkten Mitstreiter von Peer.

Mir wäre ein Fazit wie man sich davor schützen kann lieb gewesen. Denn Hacking und derlei ist ein Thema das hat sich durch die ganze Challenge gezogen.

Als der Mittwochsreport der vorletzten Woche ausblieb war mir klar, Peer ist gar nicht im Lande. Reports wurden in dieser Woche auch nur zögerlich und zu ungewöhnlichen Zeiten veröffentlicht.

Hab ich doch von Peer gelernt dass Regelmäßigkeit eines der wichtigsten Faktoren ist, so hat er hier selbst nicht darauf geachtet. Im Grunde ist das egal. Aber es lagen viele in der Endphase und da geht es Schlag auf Schlag und man möchte schon wissen was der Mitbewerber so macht. Ab da fühlte ich als ob die Challenge mehr oder weniger vorbei ist. Der Chef verlässt das Schiff.

Auf Fragen in den Kommentaren wird nicht geantwortet oder nur zögerlich. Ich fasse so etwas immer als Signal von Interessenslosigkeit auf. Mag nicht so sein, kann sein dass ich da wie eine Mimose reagiere. Bin sowieso sowas wie eine Dramaqueen, nur männlich. Ich glaube eher Peer hatte die berechtigte Befürchtung dass dann zuviele seinen Report für eigene Fragen nutzen würden. Dem kann man dort aber nicht gerecht werden. Konsquentes Nicht kommentieren ist der einzige Weg um gerecht zu bleiben.

Am Ende seiner Reports stellte er immer noch ein paar Teilnehmerreports vor. Peer liest diese Reports sehr wohl, zumindest quer.

Angebote zur Challenge: Es gab doch das eine oder andere besondere Angebot. Den 3-Monatsaccount von Seolytics, eine tolle Sache. Nun kann man sehen was ein Vollaccount bringt.

Auch das Angebot von OnpageDoc habe ich genossen. Ich arbeite gerne damit, wenn auch bei weitem noch nicht in der Tiefe wie es möglich wäre.

Das Angebot über ein Amazonplugin klang zunächst gut. Der Pluginbetreiber ist ein ausgesprochen netter Kerl und sein Support ist vorbildlich. Doch hätte man auch erwähnen können dass es die Einzelplatzlizenz auf Codecanyon auch gibt und zwar günstiger. Die anderen Lizenztypen allerdings sind mit dem Angebot ungeschlagen günstig.

Vorschlag: Vielleicht findet sich zur nächsten Challenge jemand der gegen Pauschalpreis Pagesspeed und Sicherheit optimiert. Da wäre vielen Teilnehmern geholfen die sich teilweise sehr lange mit diesen Dingen beschäftigt haben. Es gibt aber Leute die können das aus dem Handgelenk weil sie das täglich machen.

Fazit: Die Angebote haben mir gefallen und haben mich weiter gebracht.

Aktive Beteiligung von Peer: Diese ist nicht vorhanden. Peer taucht nicht oder nur seltenst in den Teilnehmerreports auf. Ich an seiner Stelle hätte mir auch überlegt ob ich denn hie und da kommentiere und hätte es vermutlich nicht gemacht.

Denn fängt er einmal damit an fühlt sich ein nächster übergangen. Und wir wissen ja wie das ist, nichts ist wichtiger als die eigene Sache, das eigene Problem.

Würde Peer damit anfangen zu kommentieren, er hätte einen Fulltimejob oder eine Menge verärgerter Leute die sich übergangen fühlen.

Fazit: In meinen Augen kann Peer gar nicht mit kommentieren.

Erreichbarkeit der Seite: Mir ist es oft passiert dass der Nischenseiten Guide nicht erreichbar war. Da war dann auch von Datenbankfehlern die Rede oder es endete in langen Ladezeiten. Kann gut sein dass Peer mit „Freunden“ zu kämpfen hatte. Ich glaube nicht dass Peer seine Seite auf einem technisch überforderten Server liegen hat.

Fazit: Ich bin ziemlich neugierig. Gab es „Freunde“ die Interesse daran haben dass die Seite Down geht?

Ärgernisse auf der Seite: Damit meine ich jetzt nicht langsame Ladezeiten oder dergleichen. Ich meine damit dass es mir mehr als einmal passiert ist dass auf einmal Kommentare weg waren.

Das passiert wenn man eingeloggt ist, sich eines Reports annimmt, kommentiert und genau in dieser Zeit ausgeloggt wird. Kein Backspace oder sonst etwas brachte den Kommentar zurück. Da ich manchmal sehr ausführlich kommentiere oder oft umformuliere ist auf diesem Weg auch schnell mal eine halbe Stunde Arbeit im Eimer.

Fazit: Ich mache es hier inzwischen wie in alten Zeiten, ich nehme längere Kommentare beim schreiben immer wieder mal in den Zwischenspeicher. Oder man loggt sich vorher aus.

Umgang mit Kritik: Peer geht sehr offen mit Kritik um. Mit offen meine ich dass er Reports und Kommentare zulässt die ihn heftig kritisieren. Er versteckt da nichts, sicherlich könnte er das auch schwer denn irgendwo käme das ans Tageslicht. Aber dennoch könnte er etwas dagegen machen oder Stellung beziehen.

Ich glaube mancher Kritikpunkt wird auch nicht abgestellt, selbst wenn man es könnte. Peer ist zu sehr Marketingmensch und hat das eine oder andere so gestaltet dass es aus SEO und Googlesicht optimal ist.

Fazit: Wer kritisieren mag kann das tun. Es gibt da keinerlei Zensur.

Fazit zur Challenge – Mitstreiter

Ich hatte an vielen Mitstreitern meine Freude, freute mich auf deren Reports und Kommentare. Einige haben leider im Laufe der Zeit aufgegeben oder konnten nicht mehr Schritt halten. Vielleicht macht der eine oder andere ja im stillen Kämmerlein weiter.

Die Ideen und den Mut einiger ist nur zu bewundern. Totale Anfänger mit hohem Selbstanspruch wie Nischen die klein wie eine Briefmarke sind, habe ich gesehen. Ich habe mich wohl gefühlt unter euch.

Das Netzwerken, etwas das man bei der Challenge mitnehmen sollte, denn es kostet nichts und kann jedem für die Zukunft viel bringen, war anfänglich schwer.

Selbst der Aufruf zu einem Chat wurde zögerlich angenommen. Ich war einmal dabei – lohnenswert. Das zweite mal habe ich ihn verpennt. Ein dritter Chat folgt kommende Woche.

Eine FB-Gruppe hat sich gegründet. Wunderbar um sich weiterhin auszutauschen oder andere Dinge zu planen, sich zu unterstützen. Das ist sicher mit das wertvollste das ich aus der Challenge mitgenommen habe. Da kommt sicherlich noch mehr.

Einmal Schreiber: Eine Challenge dient zum gemeinsamen Austausch. Ich finde es schade das es einige gibt die mit einem Report zum Schluss erscheinen. An diesen Seiten konnte man nicht teilhaben.

An der einen oder anderen Stelle wird geäußert dass diese das lediglich machen um einen Backlink zu ergattern. Das ist sicherlich teilweise eine böswillige Unterstellung, bei einem anderen Teil kann das durchaus zutreffen.

Da von diesen Einmalschreibern die allermeisten sich auch nicht an Kommentaren und Hilfestellungen beteiligt haben sehe ich diese als „Nichteilnehmer“.

Manche haben ihre Begründung, die häufigste ist die dass es, wie ich anfänglich auch im Forum geschrieben habe, nicht nur Gutmeinende Beobachter der Challenge gibt.

Es gibt Spam- und Hackingversuche und Seiten werden geclont. Das ist durchaus ein Aspekt und Teilnehmer bewegen sich auf dünnem Eis. Sicherlich überlegenswert ist ein geschützter Bereich.

Doch ein geschützter Bereich hat für den Betreiber einen Nachteil. Neben dem Aufwand hat natürlich Google auch keinen Zutritt und somit kann Google mit der Seite nicht viel anfangen. Für den Betreiber, in dem Fall Peer, bedeutet das dass die Seite SEO technisch wertlos ist und sie auch als Werbeplattform für das E-Book und die anderen Angebote weg fällt.

Für uns Teilnehmer bedeutet das auch dass Backlinks keinen Wert haben und vielleicht der Druck der noch größeren Öffentlichkeit entfällt.

Forum: Das Forum war schlecht besucht. Es ist auch eher ein rudimentäres Forum und nicht besonders komfortabel. Es hilft aber immerhin doch etwas. Ohne dieses wäre mancher Kontakt nicht zu stande gekommen.

Fazit: Ich habe viele im Herzen lieb gewonnen. Ich sah viele bildlich vor mir, ich fühlte mich wie in einer großen Familie die alle um einen großen, dampfenden Spaghettitopf herum sitzen.

Fazit zur Challenge – persönlich

So langsam komme ich zum Ende. Wer das ganze nochmal kürzer und in anderen Worten lesen will, kann gerne meinen Blog crazy-crow.de besuchen. Dort werden auch einige Links zu Mitbewerbern, deren Seiten und Blogs zu finden sein. Kann aber sein dass der Bericht erst Dienstag oder Mittwoch dort erscheint. Ihr erkennt ihn an einem großen NSC Bild – nicht zu übersehen.

Die Challenge war für mich ein Erlebnis, eine Veranstaltung die ich nicht missen möchte. Sie hat mir auch ein Tor in ein neues Feld aufgestoßen.

Viele Mitstreiter habe ich gerne gelesen, war fast süchtig danach. Süchtig war ich auch nach euren Eindrücken über meine Seite. Vielen Dank für die positive Resonanz und die Hilfestellungen.

Es gab ja eine Blogparade zur besten Nischenseite in der ich zum Sieger gewählt wurde. Ob ich das bin? Bezüglich der Zahlen sicher nicht. Inhaltlich – ich denke da haben sich andere genauso ins Zeug gelegt. Eines allerdings mag stimmen, der Miniteich Ratgeber ist auffällig und hat einen hohen Wiedererkennungswert.

Zwar soll das Design für eine Nischenseite eine untergeordnete Rolle spielen, da ich aber vom Konzept einer marketinglastigen Nischenseiten hin zu einer inhaltsbasierten Nischenseite gewandert bin ist ein Wiedererkennungswert wichtig.

Danke für die Wahl, bin aber überzeugt dass andere das genauso verdient haben, wenn nicht sogar noch deutlich mehr. Das ist jetzt kein fishing for compliments, das ist ernst gemeint. Mir gefällt meine Seite auch selbst, aber sie hat auch eine ganze Reihe an Ecken und Macken. Ich selbst täte mir schwer einen Favoriten zu wählen. Es gibt einige die Platz eins verdient hätten. Sei es durch die Nischenwahl, durch ihren Einsatz, durch den Mut als Anfänger sich an so etwas zu wagen.

Ich bin froh dass die Challenge vorbei ist. Die Seite hingegen ruht nicht, aber ich schalte einige Gänge zurück und versuche ein Normalmaß zu finden.

Meine Kritik an der Challenge soll kein Fußtritt sein. Im Endergebnis überwiegen die positiven Seiten der Challenge. Ich danke Peer ausdrücklich dafür dass es dieses Jahr eine Challenge gab und ich teilnehmen konnte.

Würde ich wieder teilnehmen? Ich schließe es nicht aus.

Ich wünsche mir dass ich den Teilnehmern noch an der einen oder anderen Stelle in meiner Internetkarriere wieder begegne.

Wie bekomme ich jetzt die Kurve aus diesem Report? Ich merke schon, ich gehe ungern.

Nischen-Detektiv

WERBUNG

4 Gedanken zu „13/13 – Goodie • FB-Seite • Fazit über Fazit“

  1. Wieder mal ein mehr als umfangreicher und ausführlicher Bericht, Roland! 😉

    Die Kritik an Peer ist an einigen Stellen vielleicht berechtigt, zum großen Teil aber doch sehr hart. Peer hat ja niemals versprochen, sofort alle Reports zu veröffentlichen und sich selber „aktiv“ am Geschehen in den Teilnehmerreports zu beteiligen. Sein Business und sein Leben besteht wahrscheinlich aus deutlich mehr als nur der NSC und ich denke auch nicht, dass Peer mit einem solch großen Teilnehmerfeld gerechnet hatte. Du hast schon richtig erkannt: Wenn er begonnen hätte sich vereinzelt zu beteiligen, wäre das schnell ausgeufert.

    Letztendlich profitiert jeder von der Beziehung: Peer spendiert uns hier zum Teil jede Menge qualitativ hochwertige Backlinks und bietet uns eine Plattform, damit unsere Projekte Gehör finden. Wir bieten Peer dafür im Gegenzug kostenlosen Content an, der wiederum den Nischenseiten-Guide nach vorne bringt.

    Es hat mir immer Spaß gemacht deine Reports zu lesen und ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit deiner Seite. Ich werde mich ab und an sicherlich in FB-Gruppe beteiligen, allerdings nicht so intensiv wie das vielleicht andere tun. 😉

  2. Hallo Lukas,
    danke für deine Worte.

    Ich gebe dir recht, meine Worte sind etwas „grummelig – ruppig“, sind aber bei weitem nicht so gemeint.

    Das sind lediglich Dinge die mir aufgefallen sind.
    Kritik ist in dem Fall nur die Sichtbarmachung von Ecken und Kanten oder vermeintlichen Ecken und Kanten.

    Einiges davon entspringt sicher aus der Vorstellung heraus dass die Challenge so etwas wie „begleitetes basteln“ wäre. Das hat sich dann ja schnell erledigt.

    Dennoch wäre an der einen oder anderen Stelle mehr Komfort (z.B. Verfolgung von Kommentaren) wünschenswert.

    Nicht schlecht fände ich einen Veröffentlichungsplan. Beispiel: Reports bis Freitag 16 Uhr werden noch veröffentlicht.

    Aber wie gesagt, das ist auch Jammern auf hohem Niveau.

    Im Grunde war die Challenge, wie du sagst, eine tolle Veranstaltung und werde diese auch nicht schlecht reden. Ich habe viel davon profitiert und habe viele Leute kennen gelernt die ich so nicht mehr missen möchte.

    Ich hätte mein Fazit auch anders schreiben können und hätte mir viel Zeit gespart.
    Super Veranstaltung mit dem einen oder anderen Schlagloch.

    Nochmal ausdrücklich, nicht dass es falsch verstanden wird: Seit langem hat mich nichts mehr nach vorne gebracht wie die Challenge.

    Wenn man sich ab und an in der FB Gruppe sieht ist doch schon was. 🙂

  3. Sehr viele Worte, auch sehr viel Wahres und sehr viel sehr Wahres 🙂
    Dem kann man kaum noch etwas hinzufügen…

    allerdings hat auch Lukas nicht ganz unrecht. Aber es ist eben ein Geben und Nehmen.

    Das Frosch hüpfspiel ist lustig 🙂
    Schönen Tag noch,
    Anabell

  4. Moin Roland,

    Nun da ich Deinen (hoffentlich nur vorerst) letzten Epos durchgelesen habe, sage ich Dir dreierlei:
    – Hätte ich erahnt, wie ausführlich er wird – ich hätte mir nen Kaffee vorbereitet 😀
    – Ich finde es beachtlich, dass Du Deine Seite so konsequent und sauber weitergeführt hast, wobei bei Dir ja Content-Qualität und Ertrag in keinem Verhältnis stehen. So viel Mühe für eine Nischenseite aufzuwenden nötigt mir Respekt ab.
    – Auch wenn Du nicht in jeder Situation die erste Geige gespielt hast, hat Dir die NSC doch auch einiges gebracht – nicht zuletzt zahlreiche Kontakte.

    Ich persönlich kann mir bisher noch nicht vorstellen, mitzumachen. Vielleicht ändert sich das ja noch.

    Jetzt aber erstmal nen Kaffee 🙂
    Besten Gruß aus Kassel 😉

Kommentare sind geschlossen.