6 Monate später – Martins Nischenwebsite-Daten & meine Tipps

WERBUNG

In der diesjährigen Nischenseiten-Challenge hatte ich mir ja wieder einen „Gegner“ gesucht, gegen den ich angetreten bin.

Diesmal war es Martin von tagseoblog.de, der mir ein gutes Duell geliefert und viele Einblicke gewährt hat.

Nun hat er vor nicht allzu langer Zeit einen Rückblick auf die ersten 6 Monate seiner Nischenwebsite veröffentlicht. Ich habe mir diesen Rückblick angeschaut und die Entwicklung analysiert.

Zudem habe ich ein paar Tipps zusammengetragen, wie man diese optimieren könnte.

Die Nischenwebsite

Martins Nischenwebsite ist unter der Domain lichtmikroskop.net zu finden. Um welches Thema es dabei geht, ich nicht schwer zu erraten.

In seinem Report nach 6 Monaten blickt er auf die Entwicklung der Nischenwebsite, auch und gerade nach dem Ende der Nischenseiten-Challenge zurück. Ich habe dies ja ebenfalls für meine Nischenwebsite in einem Artikel vor kurzem getan.

Dabei geht Martin auf Traffic, SEO, Rankings und natürlich auch auf die Einnahmen genauer ein.

Positive Traffic-Entwicklung

Die Besucherzahlen von lichtmikroskop.net lagen schon während der Nischenseiten-Challenge über denen meiner Nischenwebsite. Damals waren es rund 150 Besucher pro Tag, was ich damals noch nicht ganz geschafft habe.

Ende August, Anfang September gingen die Besucherzahlen allerdings deutlich nach oben. Im Schnitt sind es nun ca. 600 Besucher am Tag und rund 1.100 Seitenaufrufe auf Martins Site.

Dabei hat wohl ein saisonaler Effekt zugeschlagen, denn der Schulanfang fällt in den selben Zeitraum, wie die jüngsten Traffic-Steigerungen. Insofern wird der Traffic im Laufe des Schuljahres wohl wieder etwas zurückgehen.

Allerdings ist insgesamt auch die Sichtbarkeit in Google gestiegen, was für eine dauerhafte positive Entwicklung spricht.

Nischenseiten-Aufbau E-Book

SEO und Rankings

Auch wenn Martin gar nicht mehr viel an seiner Site macht (was mir auch so geht), ist die Sichtbarkeit angestiegen. Dass bedeutet, dass sich die bestehenden Rankings verbessert haben. Er kann mittlerweile recht viele Seite 1 Rankings vorweisen, auch und gerade von kleineren Unterseiten.

Er steht z.B. mit „mikroskop aufbau“ auf Position 1 und mit „lichtmikroskop“ auf Pos. 2. Das sind sehr gute Rankings.

Beim Begriff „mikroskop“ steht er auf Seite 2 der Google-Suchergebnisse, aber auch da geht es aufwärts und das würde nochmal viel zusätzlichen Traffic bringen.

In Zukunft wird er sicher noch das eine oder andere für neue Inhalte tun, aber viel sicher nicht. Dennoch erwarte ich weitere positive Entwicklungen.

Einnahmen

Bei den Einnahmen sieht es nicht ganz so gut aus. Der relativ gute Traffic scheint für AdSense noch zu gering zu sein. Im August lag das AdSense-Einkommen bei rund 20 Euro.

Amazon funktioniert dagegen eindeutig besser, was ja bei mir genauso ist. Pro Monat sind es derzeit rund 120 Euro, die darüber reinkommen. Das ist schon mal nicht schlecht, aber sicher noch ausbaubar, da Martin die Amazon-Verlinkung wohl noch nicht so sehr optimiert hat.

Darüber hinaus gibt es keine weiteren Einnahmequellen. Aber er bekommt hin und wieder Mikroskope für Tests zugesandt, was ja auch ganz nett ist. Dadurch können sich zudem neue Kooperationen ergeben.

Generell ist Martin aber zufrieden, was er auch sein kann. Die Entwicklung ist positiv und der Aufwand hält nun sehr in Grenzen.

Mein Eindruck von der Nischenwebsite

Im Folgenden möchte ich ein paar Aspekte der Nischenwebsite von Martin analysieren und meine Ideen dazu auflisten. Natürlich bin ich bei dem Thema „Lichtmikroskop“ kein Experte, aber einem Außenstehenden fallen oft Dinge auf, die der Inhaber übersieht.

  • Layout
    Das Layout ist einfach gehalten, was durchaus Absicht ist. Der Header spielt sehr schön mit den Farben des Lichts, weist aber nur bedingt auf den eigentlichen Inhalt der Seite hin. Ich hätte im Header noch einen Slogan nach dem Motto „Informationen, Wissen und News über Lichtmikroskope“ eingebaut.

    Martin setzt viel auf Bilder und das sieht man auch dieser Website an. Neben Fotos gibt es eigene Grafiken, die nicht nur die Website aufwerten, sondern ebenfalls aus SEO-Sicht sinnvoll sind (Stichwort: Bildersuche).

    Den Footer würde ich evtl. besser nutzen als bisher.

  • Content
    Inhaltlich hat Martin eine Menge recherchiert und gute Artikel online gestellt. Ich halte es ebenfalls für sehr wichtig „Know How“-Artikel auf einer Nischenwebsite einzubauen, die Wissen vermitteln und den Besuchern Mehrwert bieten. Leider verzichten darauf viele Nischenseiten-Betreiber.

    Das zweite Content-Standbein sind meiner Erfahrung nach die kaufbezogenen Artikel. Das sind Artikel, die den kaufwilligen Besuchern dabei helfen sollen das richtige zu finden und sie zum Kauf zu motivieren. Also z.B. „Worauf sie beim Kauf eines Licktmikroskopes achten müssen“ oder „Das richtige Lichtmikroskop für Grundschüler“.

    Solche Artikel vermisse ich bei Martin etwas, was durchaus die Begründung dafür sein kann, dass seine Amazon-Sales gut, aber nicht überragend sind.

    Die FAQ ist eine gute Idee, müsste allerdings noch weiter gefüllt werden.

  • Navigation
    Die Hauptnavigation ist gut gelöst und die flache Navigation in der linken Sidebar führt sehr schnell zu allen relevanten Inhalten.

    Eine Suchfunktion würde ich sehr sinnvoll finden, da ein Teil der Besucher sicher nicht alle Fachbegriffe kennt und gerne suchen würde.

    Die interne Verlinkung ist gut gelöst und hilft sicher auch aus SEO-Sicht.

  • Monetarisierung
    Die Kombination aus AdSense und Amazon nutze ich bei mir auch. Und ich habe ebenfalls die Erfahrung gemacht, dass AdSense nicht so wahnsinnig gut funktioniert. Das liegt einfach an dem dann doch zu geringen Traffic.

    Ich würde aber vorschlagen mal ausschließlich Text-Anzeigen zu testen, da die meiner Erfahrung nach weniger nach Werbung angesehen und deshalb häufiger geklickt werden.

    Wie sich die Amazon-Einnahmen weiterentwickeln, muss man abwarten. Zum 1.Oktober ändern sich die Vergütungen bei Amazon. Bei einem kurzen Check habe ich festgestellt, dass die Lichtmikroskope in Amazon in verschiedenen Kategorien einsortiert sind. Manche davon haben in Zukunft höhere Provisionen, andere niedrigere.

    Der Wegfall der 10 Euro Grenze wirkt sich auf teurere Geräte aus, die Martin nun verstärkt vorstellen könnte.

    Weitere Einnahmequellen könnten spezielle Partnerprogramme sein (wenn es welche gibt) oder direkte Werbe-Kooperationen mit Herstellern.

Fazit

Die Entwicklung finde ich insgesamt sehr positiv und sie zeigt, dass Martin mit seinem Content-getriebenen Ansatz völlig richtig liegt.

Allerdings harpert es meiner Meinung nach ein wenig an der Monetarisierung. Hier gäbe es sicher Optimierungspotential, so dass er die Einnahmen deutlich steigern könnte.

Was haltet ihr von Martins Nischenwebsite?

Nischen-Detektiv

WERBUNG

4 Gedanken zu „6 Monate später – Martins Nischenwebsite-Daten & meine Tipps“

  1. Danke, Peer. Sehr schön Analyse. Erfrischend, dass mal so von jemandem anderen zu lesen, weil man selber ja oft etwas betriebsblind wird.
    Übrigens sind die Adsense-Zahlen deutlich nach oben gegangen, seit ich vor ein paar Wochen ein Layout-Update vorgenommen habe. Da habe ich nämlich den Sidebar-Banner rausgeworfen. Nun gibt es nur noch den im Header und den im Footer – mit dem Ertfolg, dass der im Footer deutlich mehr abwirft als vorher. Der Sidebar-Banner hatte dagegen nur ein paar Euro und hat im Grunde nur gestört. Also: weniger ist oft mehr.

    Außerdem bin ich ja davon überzeugt, dass es für Google gute Signale sind, wenn so ein Footer-Banner mehr einspielt als der im Header. Zeigt das doch, dass viele die Artikel bis zum Ende lesen.

    Ach, und mein „Haupt-Keyword“ (was den Google-Traffic betrifft) ist übrigens „Kindermikroskop“. Darüber gehen viele Leute nach Amazon – in September waren es 27 Mikroskope, die so bestellt wurden.

    Besten Dank
    Gruß, Martin

  2. Hi!

    Es ist immer interessant ein Projekt von Beginn an zu verfolgen und zu sehen wie es wächst!

    Auf jeden Fall sollte man einen eisernen Willen und unerschöpfliches Durchhaltevermögen bei einer Webseite haben…bzw. bei einem Online-Business.

    Interessant sind vor allem auch die kleinen Veränderungen und welche Wirkung die am Ende haben (siehe Kommentar von Martin zu AdSense)…vor allem ist es interessant das bei Martin der Banner im Footer mehr abwirft, denn ich kenne die Länge seiner Artikel 🙂

  3. Da es auf der Seite sehr viele Artikel gibt, erscheint es mir eher wie eine Schulseite, auf die auch Lehrer verlinken würden 🙂
    Ist in meinen Augen nicht einmal direkt erkennbar, das die Seite einen Gewinn erwirtschaften soll.

  4. Wollte mich auch nochmal herzlich für die Nischenseiten Challenge bedanken 🙂
    War mal wieder echt spannend und mit einer menge insights & input!

    lg

Kommentare sind geschlossen.