Arbeit, Ausdauer und Erfahrungen beim Nischenwebsite-Aufbau

Nischenseiten WordPress ThemeWERBUNG

Arbeit, Ausdauer und Erfahrungen beim Nischenwebsite-AufbauMit Sven, einem der externen Teilnehmer an der Nischenseiten-Challenge 2017, habe ich ein Interview nach dem Ende der Challenge geführt.

Darin geht es um seine Nischenidee, deren Umsetzung, Probleme, Erfahrungen und eine Menge mehr. Zudem gibt es Einblicke in die Entwicklung der Nischenwebsite und wie es in Zukunft damit weitergeht.

Die wöchentlichen Reports von Sven findet ihr übrigens weiter unten auf dieser Seite.

Hallo Sven. Wie froh bist du, dass die Challenge nun vorbei ist?

Hallo Peer, das ist wirklich eine gute Frage. Ich sehe es zum einen mit einem lachenden und zum anderen mit einem weinenden Auge. Die Challenge ist eben immer ein Ansporn, sich wirklich innerhalb dieser 13 Wochen voll und ganz auf dieses eine Projekt zu konzentrieren. Aber es kostet auch viel Zeit und Nerven.

Gerade dann, wenn man versucht, die Challenge neben seinem Vollzeitjob zu bestreiten. Zugebenen, es ist jetzt auch ein tolles Gefühl zu sehen, was man innerhalb dieser Zeit geschafft hat. Ohne die Nischenseiten-Challenge würde das Projekt hundetraining-online-kurs.de sicher immer noch „nur“ auf meiner ToDo-Liste stehen. Aber ich bin jetzt auch froh, dass die Challenge zu Ende ist und ich alles wieder etwas entspannter angehen kann.

Bist du im Nachhinein mit deiner Nischenwahl zufrieden?

Auf jeden Fall! Zum Start der Challenge gab es nur 1-2 Seiten zu dieser Nische, die unter den Top 20 gerankt haben. Auch das Suchvolumen sah ganz anständig aus. Während der Nischenseiten-Challenge bin ich zwar noch auf sehr viele „Konkurrenten“ gestoßen, die jedoch nur sehr wenig bis keinen Inhalt auf ihren Seiten hatten. Also von daher denke ich, war die Nische eine gute Wahl und das Thema meiner Nische interessiert mich als Hundebesitzer natürlich auch.

Werbung

Wie lief der Start der Challenge? Hast du in der ersten Wochen geschafft, was du dir vorgenommen hast?

Zum Start der Challenge habe ich mir – wie die anderen Teilnehmer sicher auch, erst einmal Gedanken gemacht, welche Aufgaben ich innerhalb der 13 Wochen schaffen möchte. Hierzu habe ich auf den 3 Monats-Plan aus deinem Nischenseiten-Aufbau eBook zurückgegriffen. Darin waren alle wichtigen Aufgaben für die einzelnen Wochen bereits aufgeführt. Und an diesem Plan habe ich mich innerhalb der Challenge versucht zu orientieren.

Das hat mir übrigens viel Zeit gespart und ich war froh, dass ich deinen Plan zur Hand hatte. Ja, die ersten Wochen lief alles nach Plan und ich konnte alles so umsetzen, wie ich es mir auch vorgenommen hatte. Leider gab es dann auch die ein und andere Woche – gerade auch zum Ende hin, wo ich zeitliche Probleme hatte. Es war mir also nicht in jeder Woche möglich, alles so umzusetzen, wie ich es mir vorgenommen hatte. Jedoch werde ich selbstverständlich einige Aufgaben auch noch nach der Challenge nachholen.

Welche Aufgaben haben dir besonders viel Spaß gemacht?

Sehr spannend finde ich vor allem immer die Recherche nach einer passenden Nische. Auch wenn es wohlmöglich recht viel Zeit kostet, macht mir gerade diese Recherche am meisten Spaß. Vielleicht auch, weil man häufig überrascht ist, wie viel Potenzial einige Themen haben. Aber auch der Aufbau der Nischenseite ist spannend. Am Anfang weiß man noch nicht so recht, wie die Seite aussehen soll, welche Inhalte passen können etc.

Das und auch das Texte schreiben mach ich sehr gerne. Wo hingegen ich mich immer sehr schwer mit der Offpage-Optimierung tue. Nicht weil ich nicht weiß wie es geht, sondern es einfach mega aufwendig ist, geeignete Kontakte zu kontaktieren, Links zu setzen und so weiter. Das ist ein Teil, auf den ich gerne verzichten würde ;-). Aber ohne Backlinks geht es nun mal nicht.

Bei welchen Aufgaben lief es dagegen nicht so gut und warum?

Ich hatte mir ehrlich gesagt mehr beim Thema Linkaufbau erhofft. Ich empfand es bei dieser Nische als relativ schwierig, geeignete Linkquellen zu finden. Es ist zwar relativ einfach seine Seite in irgendein Webkatalog oder ähnliches Verzeichnis einzutragen, aber wenn du auf der Suche nach wirklich hochwertigen Backlinks für den Linkaufbau bist, wird es nach oben relativ eng in der Auswahl. Ich setze bei diesen Links überwiegend auf Gastartikel. Einige interessante Kooperationen und Partnerseiten waren erfolgreich und einige sind wiederum an den Vorstellungen des anderen gescheitert.

Wie hast du die Motivation bis zum Schluss aufrecht erhalten?

Ich wollte unbedingt eine Nischenseite zu diesem Thema! Auch wenn es während der Nischenseiten-Challenge mal besser und mal schlechter gelaufen ist und ich so vielleicht nicht alle meine Aufgaben abarbeiten konnte, habe ich aus zeitlichen Gründen trotzdem immer wieder versucht, das Möglichste aus der Zeit zu machen und an meiner Nischenseite weiter zu arbeiten.

Wie ist der Stand deiner Nischenwebsite am Ende der Challenge?

Bisher hat mich meine Nischenseite nur Geld gekostet. Das lag am Premium Theme, welches ich mir für diese Nischenseite zugelegt habe. Einnahmen konnte ich bisher noch nicht generieren. Hierzu fehlen mir einfach noch die Besucher. Was jedoch sehr positiv ist, ist die Ranking-Entwicklung.

Mit einigen interessanten Keywords rankt meine Nischenseite schon ganz okay. Tendenz steigend. Hier werde ich auch nach der Nischenseiten-Challenge definitiv noch daran arbeiten müssen. Auch ist die Seite – wie sie jetzt ist, noch lange nicht fertig. Ich habe für die Zukunft noch einige Änderungen und auch weiteren Content vorgesehen.

Mit was bist du besonders zufrieden bzw. unzufrieden nach den 13 Wochen?

Zufrieden bin ich mit der Tatsache, dass die Nischenseite soweit steht. Wie eben schon gesagt, fehlen noch einige Dinge, für die ich leider noch nicht die Zeit hatte, sie auch umzusetzen. Es wäre zwar schön gewesen, nach den 13 Wochen sagen zu können, die Nischenseite ist bei 100 %, aber das habe ich leider nicht geschafft. Dennoch sehe ich die Nischenseiten-Challenge immer als eine Gelegenheit ein Nische zu erschaffen, an der man eben auch in der Zukunft noch arbeiten kann.

Was waren deine wichtigsten Erkenntnisse aus der Challenge?

Eine sehr wichtige Erkenntnis, die ich auch schon vor der Challenge hatte, ist die, dass man bei Google nicht mehr so schnell gute Rankings erzielen kann, wie es noch vor einigen Jahren der Fall war. Meine Nischenseite war da ein guter Test, um diese Entwicklung sehen zu können.

Es reicht eben nicht mehr aus, einfach ein wenig Content zu erstellen und darauf zu hoffen, dass die Seite läuft. Google lässt sich da heute sehr viel Zeit, bis ein gewisses Vertrauen zur Seite da ist und damit dann auch gute Rankings möglich sind. Aber auch das Thema Social Media lohnt sich heutzutage für Nischenseitenbetreiber.

Eine weitere wichtige Erkenntnis war für mich, dass man nicht nur auf eine Einnahmequelle setzen sollte. Dies hatte ich zu Anfang eigentlich vor. Aber schnell gemerkt, dass es nicht sehr sinnvoll ist. Gerade in den Artikeln hat es sich angeboten, zusätzlich Amazon Produkte zu bewerben.

Wie geht es mit deiner Nischenwebsite nun weiter?

Ich werde auf jeden Fall weiter daran arbeiten. Meine ToDo-Liste ist noch gefüllt mit neuen Aufgaben und mit denen, die ich innerhalb der Nischenseiten-Challenge nicht geschafft habe. Schön wäre es natürlich, wenn meine Nischenseite in den nächsten Monaten bereits ein wenig Einnahmen abwirft.

Hast du zum Schluss noch Tipps für diejenigen, die das nächste Mal bei der Nischenseiten-Challenge mitmachen wollen?

Ich kann jedem nur empfehlen, einmal an der Nischenseiten-Challenge teilzunehmen. Für diejenigen, die auf der Suche nach einer passiven Einnahmequelle sind, ist das Thema Nischenseite ein guter Einstieg. Als Tipp kann ich mit auf den Weg geben, dass die 13 Wochen der Challenge gut geplant sein sollten. Eine kleine ToDo- bzw. Checkliste hilft beim Abarbeiten der Aufgaben unglaublich weiter.

Des Weiteren sollte man nicht zu schnell den Kopf in den Sand stecken. Auch wenn die ersten Einnahmen manchmal lange auf sich warten lassen, sind diese nur mit Arbeit möglich. Es reicht nicht die Seite zu erstellen und auf Geld zu hoffen. Es sind also viel Geduld und Disziplin notwendig, um eine erfolgreiche Nischenseite aufzubauen.

Danke für das Interview und weiterhin viel Erfolg

Amazon Affiliate WordPress Plugin - Produktboxen + Bestseller-Listen für Blogs und Nischenseiten WERBUNG

4 Gedanken zu „Arbeit, Ausdauer und Erfahrungen beim Nischenwebsite-Aufbau“

  1. Hey Peer, mich würde mal interessieren, ab wann du Nischenseiten abstößt. Also um wie viel müssen die Einnahmen den Aufwand (Zeit und Kosten) übersteigen, dass du eine Nischenseite weiter laufen lässt?

    1. Wenn auf Dauer gar kein Geld reinkommt, dann lohnt es sich natürlich langfristig nicht. Aber selbst wenn pro Monat 20 Euro reinkommen, kann man es ja einfach laufen lassen.

  2. Hi,

    ich habe mal eine Frage: Ich weiß, dass diese nicht pauschal beantwortet werden kann, aber wie ist, wenn nach 6 Monaten der Traffic bei ca. 300 Leuten im Monate liegt. Ist da noch Steigerungspotential vorhanden? Oder sollte ich mich dann auf ein anderes Projekt stürzen?

    VG
    Caro

  3. Hi Peer, was sagst du zum Thema Dauer des Rankings, kann es sein das Google circa. 6 Monate eine Seite auf einer gewissen Stelle stehen lässt bevor diese auf Seite 1 kommen kann? Also das Google schaut in der Zeit ob auch weiterhin neue Backlinks dabei kommen, und neuer content. Damit Google sieht ob es wirklich eine gute Seite ist (organische Links)und nicht von dem Betreiber. Was sagst du dazu in Sachen Ranking Zeit fürs Moneykeyword?

    LG Denis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.