Aufwärtstrend, Monetarisierung und mehr – NSC-Rundschau #08

Nischenseiten WordPress ThemeWERBUNG

Es ist schon wieder Mittwoch und das bedeutet, dass es mal wieder Zeit ist einen kleinen Überblick zum aktuellen Stand der Nischenseiten-Challenge zu veröffentlichen.

Die 10. Woche läuft gerade und das bedeutet, dass es noch nicht mal 4 Wochen bis zum Ende der Challenge sind. Deshalb wird es langsam spannend.

In diesem Artikel schaue ich mir die Traffic-Entwicklung meiner Nischenwebsite an und schildere meine Monetarisierungs-Ideen.

Zudem stelle ich wieder ein paar interessante Teilnehmer-Reports vor.

Aufwärtstrend

Der Aufwärtstrend auf meiner Nischenwebsite setzt sich fort. Das liegt unter anderem sicher daran, dass ich letzte Woche dazu gekommen bin eine neue Bestseller-Liste einzubauen und die erste Produkt-Vorstellung zu veröffentlichen.

Letztere sind wichtig, da solche konkreten Produkt-Artikel eine gute Möglichkeit sind Affiliate-Links einzubauen, aber auch generell nach meinen Erfahrungen gut ranken. Einen weiteren Teil meines Hausbau-Tagebuches wird es in dieser Woche geben.

Werbung

SEO-Maßnahmen habe ich so gut wie gar nicht durchgeführt, nur ein wenig meine Social Media Kanäle genutzt.

Traffic
Die Entwicklung des Traffics ist aber sehr gut, wie man an dem folgenden Chart sieht:

Traffic Anstieg

Dieser zeigt den Anstieg der Besucher von Suchmaschinen, was im Grunde nur Google ist. Der Traffic hat sich von 49 Besucher auf 121 in der vergangenen Woche mehr als verdoppelt.

Und der positive Trend geht weiter. So kamen allein am Montag in dieser Woche 37 Besucher von Google auf meine Nischenwebsite.

Setzt sich diese Entwicklung fort, sind die ersten Einnahmen nur einen Frage der Zeit.

Rankings
Hauptgrund für die positive Entwicklung sind die verbesserten Rankings in Google. Da sind viele Keyword-Rankings in der letzten Woche weiter nach oben geklettert (mit SEOlytics.de analysiert):

Google Rankings

Am meisten freut es mich natürlich für das Hauptkeyword „Bautrockner“, bei dem meine Nischenwebsite mittlerweile auf Position 14 liegt. Da ist es bis zur ersten Suchergebnisseite nicht mehr so weit.

Grundsätzlich ist es aber sehr wichtig, dass man für viele Longtail-Keywords weit vorn liegt. Das bringt in der Summe gute Besucherzahlen.

Monetarisierungs-Ideen

Da die NSC langsam dem Ende entgegen geht, habe ich mir natürlich schon ein paar Gedanken über die Monetarisierung gemacht. Schließlich geht es ja im Endeffekt darum Geld mit der Nischenwebsite zu verdienen.

So werde ich natürlich wieder auf das Amazon Partnerprogramm setzen, welches sehr gut funktioniert. Der Shop ist nicht nur den meisten bereits bekannt, sondern viele haben auch schon einen Zugang und das Vertrauen ist hoch.

Zudem gibt es viele interessante Werbemittel und man kann mit Hilfe der API auch eigene Werbemittel erstellen, wie z.B. Bestseller-Listen. Ich werde in den kommenden Wochen weitere Affiliate-Links von Amazon einbauen und damit hoffentlichen schon ganz gute Einnahmen erzielen.

Eine weitere Einnahmequelle wird Google AdSense sein. Die Klickpreise für meine Nischenkeywords liegen recht hoch. Teilweise 2 Euro und mehr. Das bedeutet, dass man für AdSense-Klicks ebenfalls recht viel bekommt.

Ich weiß aber noch nicht, ob ich AdSense noch während der Challenge einbaue. Schließlich möchte ich nicht, dass Leser meiner Blogs aus Sympathie darauf klicken. Das möchte Google nicht und kann Ärger bringen.

Eine weitere Einnahmenquelle werden Versicherungs- und Kredit-Partnerprogramme sein. Aus eigener Hausbau-Erfahrung kann ich sagen, dass beides notwendig ist. Gerade die Versicherungen sollte man nicht unterschätzen und meist werden diese sogar gefordert.

Zu guter Letzt hatte ich noch die Idee, mit dem einen oder anderen Bautrockner-Miet-Portal Kontakt aufzunehmen. Diese bieten zwar kein Partnerprogramm an, aber vielleicht sind sie an Werbung interessiert oder einer anderen Kooperation.

Mehr Infos gibt es in meinem Wochenreport auf Selbständig im Netz.

Meine Gegner

Bei meinen Gegnern scheint es derzeit eine kleine Ruhephase zu geben.

Daniel ist mit seinem Hauptblog umgezogen und hat bisher in dieser Woche noch keinen Report veröffentlicht.

Ben schlägt sich dagegen weiterhin mit ein paar negativen Dingen herum. So hat er immer noch Probleme mit vielen unseriösen Backlinks und verzeichnet viele bösartige Anmeldeversuche.

Zudem hatte er Probleme mit dem Update auf WordPress Version 4.2. Da war er allerdings nicht der einzige. Ich selber habe auf meiner Nischenwebsite damit allerdings keine Probleme gehabt.

Insgesamt ist dennoch ein langsamer Aufwärtstrend zu erkennen. Und da Ben seine Website sowieso langfristig ausgerichtet hat, ist er mit der Entwicklung zufrieden.

Teilnehmerreports

Fast 800 Wochenreports sind bisher von den Teilnehmern der Nischenseiten-Challenge veröffentlicht wurden. Darin finden sich viele interessante Einblicke, Diskussionen und Tipps.

Im Folgenden findet ihr wieder ein paar interessante Reports aus den letzten Tagen:

  • Wenig geschafft in letzter Zeit
    So wie Timo scheint es aktuell einigen Teilnehmern zu gehen. Die Zeit ist derzeit etwas knapp und zudem ist es auch die Zeit des Wartens. Eine Nischenwebsite benötigt etwas Zeit, um zu reifen.

    Die Rankings sind noch ausbaufähig, aber Timo hat Vertrauen, dass dies bald der Fall sein wird.

  • Content, Ranking und endlich der erste Sale
    Aki berichtet ebenfalls über weniger Zeit in den letzten Wochen. Dass es dadurch in seiner etwas umkämpfteren Nische noch nicht zum Durchbruch gereicht hat, überrascht nicht.

    Dennoch konnten die ersten Einnahmen erzielt werden und das motiviert ihn weiter in gute Inhalte zu investieren.

  • Spass an Fleissarbeit
    … hat Ingrid. In ihrem ausführlichen Report stellt sie unter anderem ein interessantes Monitoring-Tool vor und beschreibt, was sie am Layout geändert hat.

    Zudem scheint sie ein paar Probleme mit den Statistiken zu haben, was aber nicht so neu für mich ist. Bei 10 Statistik-Tools bekommt man 10 unterschiedliche Ergebnisse.

    Die Entwicklung der Rankings ist auf jeden Fall positiv.

  • Neuer Rekord….Let’s go
    Bei Shewit steigen die Besucherzahlen von Google ebenfalls an und die Rankings entwickeln sich.

    Zudem konnte er Einnahmen über Amazon erzielen, was schon sehr gut ist. Eine Conversion von fast 15% ist sehr, sehr gut.

    Probleme macht aktuell ein neuer Konkurrent, der sich in der selben Nische breit macht.

  • WP Update, Snippets, erste Verkaufslinks
    Ebenso wie ich, war auch Roland krank und ist deshalb zu weniger gekommen. Hinzu kam noch, dass er bei dem Update auf WordPress-Version 4.2 ebenfalls Probleme hatte.

    Bei der Monetarisierung geht es aber voran. Er nutzt dem Amazon Shortener und setzt auf gut aussehende Verkaufsboxen.

  • Hausapotheken Ratgeber ist online
    Ein Teilnehmer meldet sich mit seinem Report das erste mal zu Wort. Darin gibt es viele interessante Einblicke.

    Allerdings musste er auch schon feststellen, dass Medikamente in Deutschland gewissen Regelungen unterliegen, auch und gerade im Web. Dennoch ein interessanter Report.

  • 326,56 Euro Amazon-Umsatz, Google-Ranking, Besucherzahlen
    Mit Paul konnte ein weiterer Teilnehmer der Nischenseiten-Challenge erste Einnahmen erzielen.

    Der Traffic entwickelt sich positiv und die Rankings sind ebenfalls schon recht gut. Das ist auf jeden Fall eine gute Entwicklung und ich bin gespannt, wie es in den kommenden Wochen weitergehen wird.

Fazit

Der Frühling macht manch einem Teilnehmer zu schaffen, aber nun heißt es die letzten Wochen auch noch durchzuhalten.

Viele Teilnehmer können auf eine positive Entwicklung blicken, was natürlich zusätzlich motiviert. Aber auch alle anderen sollten nicht aufgeben. Jede Nischenwebsite ist anders und manche brauchen eben länger.

Ich warte auch noch auf die ersten Einnahmen, aber das motiviert mich eher noch zusätzlich.

Amazon Affiliate WordPress Plugin - Produktboxen + Bestseller-Listen für Blogs und Nischenseiten WERBUNG

8 Gedanken zu „Aufwärtstrend, Monetarisierung und mehr – NSC-Rundschau #08“

  1. Hallo Peer,
    ich habe unseren Hausbau auch dokumentarisch begleitet und ein Bautagebuch geschrieben.
    Zur Zeit habe ich etwa 500 Visits pro Monat. Eventuell ließe sich das noch ausbauen,w enn ichd as bloggen wieder anfangen qwürde.

    Mein Problem ist aber ein anderes:
    Ich habe mich schon vor ca. 2 Jahren für Adsense angemeldet und das Konto nie genutzt.
    Jetzt habe ich versucht Anzeigen einzubinden, aber es wird nichts angezeigt. Wie lange dauert es in der Regel, bis man freigeschaltet ist?

    Gleiches gilt für mein neues Projekt http://www.krankepfleger.de (welches noch allerdings noch keinen öffentlichen Content hat). Auch da passiert nichts 🙁

    LG, Andre.

    1. Die eigentliche Anmeldung für AdSense und die Freischaltung dauert schon ein paar Wochen.

      Wenn man dann angemeldet ist und eine neue Anzeige erstellt, dauert es vielleicht 30 Minuten, bis diese angezeigt wird.

      Du solltest dich aber nur bei AdSense registrieren, wenn du schon eine gute Site mit Inhalten hast, die den Regeln von AdSense entspricht.

      Alles zur Anmeldung bei AdSense habe ich hier aufgeschrieben:
      http://www.selbstaendig-im-netz.de/2013/04/25/adsense/adsense-guide-schritt-fuer-schritt-zu-guten-adsense-einnahmen/

      1. Deinen Artikel habe ich natürlich schon gelesen 🙂

        Content ist bei http://www.liebes-bautagebuch.de ja auch da – wenn auch schon etwas älter.

        Das Konto ist für Adsense 2012 freigeschaltet worden.
        Im WMT sind mehrere Seiten angegeben, vielleicht liegt da das Problem.
        Ich habe meinen Adsense-Account jetzt nochmal neu angelegt. Vielleicht klappt es ja dann 🙁

    1. Mal schauen, wie es zeitlich passt. Ich habe noch viele andere Ideen für Aktionen und da wäre ein Jahr Pause bei der NSC auch nicht schlecht.

  2. Wen fragst du? Uns? Dann bestimme ich mal über Peer und sage ja. *gg*

    Manchmal frage ich mich ob die „alten Hasen“ nicht eine Zwischenchallenge machen wollen. Zwar kann das bestimmt keiner so aufziehen wie Peer, aber eine Gruppe die sich gegenseitig motiviert, unterstützt und auch etwas Druck ausübt kann man ja gründen. Und man kann auch 2 oder 3 Wochen länger machen. Aber eine Challenge ist das dann nicht, das ist dann eher eine Zusammenkunft von Leidensgenossen.
    Wie man das allerdings macht, keine Ahnung. Mir fällt da lediglich FB ein.
    Der Witz bei der Challenge ist ja der gewisse Druck.

    Die vielen Goodies, wie Vergünstigungen die Peer an Land zieht, wird aber keiner von uns auf die Beine stellen können.

Kommentare sind geschlossen.