Backlinkaufbau, Server-Probleme und mehr – NSC-Coaching Woche 6

Telekom Profis - das Partnerprogramm der Deutschen TelekomWERBUNG

Backlinkaufbau, Server-Probleme und mehr - NSC-Coaching Woche 6Die Nischenseiten-Challenge 2017 bewegt sich mit großen Schritten auf die Halbzeit zu.

Das bedeutet, dass es nun um die Vermarktung geht, damit die Besucherzahlen langsam steigen.

Welche Fragen und Probleme in dieser Woche beim Coaching behandelt wurden, erfahrt ihr im Folgenden.

Backlinkaufbau

Die Wochenaufgabe lautete diesmal Offpage-Optimierung. Damit ist vor allem der Backlinkaufbau gemeint.

Damit haben sich vor allem die von mir gecoachten Anfänger schwer getan, während die erfahrenen Teilnehmer damit eher weniger Probleme hatten.

In meinem Artikel zur Wochenaufgabe habe ich einige Tipps gegeben und natürlich finden sich in meinem E-Book noch viele weitere Informationen und Anleitungen dazu.

Werbung

Ich selber muss gestehen, dass ich auch kein Fan vom Backlinkaufbau bin. Deshalb ist die gute Nachricht, dass man gar nicht so viele Backlinks benötigt, um erfolgreich zu sein und mit seiner Nischenwebsite in Google nach oben zu klettern.

Einige Teilnehmer haben schon erste Rankings und das ist auf jeden Fall ein gutes Zeichen.

Server-Probleme

Eine Teilnehmerin hatte am vergangenen Wochenende ein größeres Problem mit ihrer WordPress-Installation. Leider hatte dies wohl auch ein wenig mit dem Testmonat zu tun, welchen sie vorher genutzt hat.

Auf jeden Fall wurde ein Serverfehler 500 angezeigt und ihre Nischenwebsite war nicht mehr erreichbar. Durch die Hilfe eines anderen Teilnehmers und den Support des Hosters wurde das Problem dann aber gelöst.

Toll ist das dennoch nicht und gerade Einsteiger geben dann an dieser Stelle schnell auf. Das solltet ihr aber nicht tun, sondern den Hoster-Support um Hilfe bitten. Deshalb ist es auch so wichtig bei der Hosterwahl auf einen guten Support zu achten und nicht nur auf die niedrigsten Preise.

Ladezeit-Probleme

Womit die meisten Einsteiger noch kämpfen ist die Ladezeit-Optimierung. Natürlich ist es kein Problem mit Tools wie Google PageSpeed Insights die eigene Nischenwebsite zu analysieren und eine Liste mit Problemen angezeigen zu lassen.

Doch mit der Behebung dieser Probleme tun sich viele Einsteiger sehr schwer. Es ist halt nicht so einfach „Browser Caching“ umzusetzen, wenn man gar nicht weiß, um was es sich da eigentlich handelt. Ebenso fällt es vielen schwer die blockierenden Scripte zumindest zu reduzieren.

Ich werde den Teilnehmern in der nächsten Woche diesbezüglich helfen und zusammen mit ihnen Optimierungen vornehmen.

Sicher werde ich darauf basierend dann auch mal einen Artikel mit Ladezeit-Optimierungstipps veröffentlichen.

Teilnehmer-Reports

Das lange Oster-Wochenende hat bei einem Teil der Teilnehmer für Zeitprobleme gesorgt, so dass noch nicht alle Wochenreports veröffentlicht wurden.

Die meisten sind aber online und es gibt wieder viele interessante Einblicke und gerade von den erfahrenen Teilnehmern teilweise sehr ausführliche Tipps.

Alle Wochenreports und die schon online gegangenen Nischenseiten findet ihr auf meiner Report-Seite.

So geht es weiter

Nach Ostern kommt nun langsam wieder Normalität in den Tagesablauf aller Teilnehmer und bei mir selbst. Allerdings steht bei uns am Wochenende noch eine große Familienfeier auf dem Plan, was mich in dieser Woche doch ein wenig einschränkt. Es gibt viel vorzubereiten.

Morgen erscheint dennoch meine neue Podcast-Ausgabe zur Nischenseiten-Challenge und ab kommender Woche kann ich mich dann wieder zu 100% auf die Arbeit konzentrieren.

Bis dann.

Amazon Affiliate WordPress Plugin - Produktboxen + Bestseller-Listen für Blogs und Nischenseiten WERBUNG

Ein Gedanke zu „Backlinkaufbau, Server-Probleme und mehr – NSC-Coaching Woche 6“

  1. Auf die „Ladezeit-Optimierungstipps“ bin ich gespannt und freue ich mich drauf. Bei Google-Page-Speed-insights gibt es ja auch die Option die optimierten CSS oder Bild-dateien herunterzuladen. Bilder stellen da kein Problem dar. Nur bei CSS/Java etc. ist es immer etwas riskant. Man möchte ja durch die Komprimierung nichts zerstören. Schlechte Erfahrung habe ich mit auto-optimierungstools gemacht. Da hat es mir mal eine ganze Website zerschossen. Zum Glück gibt es ja Backups…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.