In 3 Schritten zu den ersten 1.000 Besuchern auf der eigenen Website

Nischenseiten WordPress ThemeWERBUNG

In 3 Schritten zu den ersten 1.000 Besuchern auf der eigenen WebsiteImmer wieder schildern mir Anfänger, dass sie es nicht schaffen Besucher auf ihre neue Nischenwebsite zu locken.

Viele tun sich schwer damit die eigene Website zum Laufen zu bringen und das kann viele Gründe haben.

Im Folgenden zeige ich in 3 Schritten, wie man die ersten Besucher auf die eigene Website bringt und warum das wichtig ist.

Die ersten Besucher auf der eigenen Website

Als erstes sollte man sich aber mal Gedanken darüber machen, warum Menschen überhaupt Websites besuchen. Das Märchen vom surfenden User sollte man schnell vergessen. Die wenigsten Menschen surfen von Website zu Website weil ihnen langweilig ist. Stattdessen haben die meisten gute Gründe dafür.

Die Nutzer haben ein Problem, ein Bedürfnis oder einen Wunsch, weshalb sie im Internet auf der Suche nach Hilfe und Lösungen dafür sind. Sie interessiert dabei nicht, ob die Website neu und alt ist, ob das Design supermodern oder etwas angestaubt ist. Stattdessen wollen sie nur für sie nützliche und hilfreiche Inhalte.

Genau das bieten aber viele neue Websites nicht. Genau hier setzen meine Tipps an.

Werbung

3 Schritte zu den ersten 1.000 Besuchern

Die folgenden 3 Schritte zeigen einfach und übersichtlich, worauf es nach meiner Erfahrungen vor allem ankommt, wenn man die ersten Besucher auf eine neue Website locken will.

  1. Inhalte
    Vergiss das perfekte Layout oder die schnellsten Ladezeiten. Natürlich sollte beides nicht katastrophal sein, aber viel, viel wichtiger sind die eigenen Inhalte.

    Eigene Inhalte! Darauf kann ich nicht oft genug hinweisen, wenn ich sehe, dass viele nur mit kopierten Produktbeschreibungen aus dem Partnerprogramm starten und sich wundern, warum das keiner lesen will.

    Einzigartige, hochwertige und nützliche Inhalte sind der ersten und wichtigste Schritt, um Besucher anzulocken. Man muss seine potentiellen Leser kennenlernen und wissen, was sie suchen und welche Fragen und Probleme diese haben. Auf Basis dieses Wissens sollte man dann wirklich gute und ausführliche Inhalte verfassen. Gut funktionieren zudem z.B. kostenlose Downloads oder Fallstudien, die hohen Praxisbezug haben.

    Zu Beginn sollte man dagegen möglichst keine Inhalte erstellen, die einen starken Produktbezug haben. Mit Produkt-Reviews, Bestseller-Listen und Co. sollte man sich deshalb zu Beginn noch zurückhalten. Stattdessen sollte man erstmal nur auf hilfreiche Hintergrundartikel setzen.

  2. Suchmaschinenoptimierung
    Hat man auf diese Weise für lesenswerte Inhalte gesorgen, sollte man sich im zweiten Schritt um die Suchmaschinenoptimierung kümmern.

    Google kann zwar immer besser die Inhalte selbst analysieren und bewerten, aber hier sollte man auf jeden Fall nachhelfen. Dazu gehören die diversen Onpage-Optimierungen, die gerade bei WordPress mit Hilfe von Plugins relativ einfach umzusetzen sind.

    Aber auch erste Backlinks sind wichtig, die man selber auf anderen eigenen Websites, in den eigenen Social Network Profilen, Web-Verzeichnissen und so weiter aufbauen kann.

  3. Kontakte
    Sehr gute Erfahrungen habe ich mit dem dritten Schritt erst kürzlich wieder gemacht. Neue und bestehende Kontakte zu nutzen, um die eigenen Website zu pushen, ist sehr erfolgsversprechend.

    Durch die sehr guten Inhalte funktioniert es z.B. sehr gut, einfach andere Websitebetreiber in der selben Nische anzuschreiben und um eine Verlinkung zu bitten. Wenn die eigene Website nicht kommerziell aussieht, kommen dem Wunsch relativ viele nach.

    Auch Gastartikel kann man anderen Blogs und Websites anbieten, genauso wie man an passenden Blogparaden teilnehmen sollte. Beim Aufbau neuer Kontakte sollte man allerdings auch nicht immer gleich mit der Tür ins Haus fallen. Auch wenn sich erstmal kein Backlink ergibt, sind neue Kontakte oft später sehr hilfreich bei der Vermarktung der eigenen Website.

    Bestehende Kontakte kann und sollte man ebenfalls nutzen. Diese sind oft bereit beim Linkaufbau oder im Social Web zu helfen. Auf diese Weise bekommt die eigene Website von Anfang an einen Push, der in Google auf jeden Fall hilft.

Mit diesen Tipps konnte ich z.B. auf meinem neuen Projekt über Brettspiele innerhalb kurzer Zeit 1.000 Besucher anlocken.

In 3 Schritten zu den ersten 1.000 Besuchern auf der eigenen Website

Nach gerade mal rund 6 Wochen hatte ich insgesamt schon mehr als 1.000 Besucher auf meinem neuen Projekt. Danach ging es weiter bergauf.

Mehr Infos dazu in meiner Case Study.

Die ersten Besucher sind wichtig und nützlich!

Es ist nicht nur wichtig die ersten Besucher anzulocken, um mit diesen dann Geld zu verdienen. Diese ersten Besucher sind an sich auch sehr wichtig für den weiteren Erfolg der Website.

Haben diese ein gutes Nutzungserlebnis, finden sie also die gesuchten Informationen und hilft ihnen die Website, dann setzen diese den einen oder anderen Backlink, teilen die Website auf Facebook und Co. etc..

Deshalb sollte man es mit der Monetarisierung nicht überstürzen und sich lieber erstmal nur darum kümmern, die eigenen Besucher glücklich und zufrieden zu machen.

Warum ich gerade 1.000 Besucher in diesem Artikel an Maßstab nehme? Das ist nur eine willkürlich gewählte Zahl. Es hängt natürlich stark von der gewählten Nische ab. In einer kleinen, aber sehr lukrativen Nische sind schon 200 oder 300 Besucher im Monat sehr lohnend. In anderen Nischen wiederum braucht man schon deutlich mehr als die 1.000, damit es sich lohnt.

Wichtig ist, dass man bei den potentiellen Besuchern einen Nerv trifft und das schafft man mit den 3 vorgestellten Schritten.

Amazon Affiliate WordPress Plugin - Produktboxen + Bestseller-Listen für Blogs und Nischenseiten WERBUNG

Ein Gedanke zu „In 3 Schritten zu den ersten 1.000 Besuchern auf der eigenen Website“

  1. Hallo Peer,
    ich habe eine Frage zum Ranking. Seit Ende August ist meine Seite online und wurde auch gleich mit dem Hauptkeyword auf der zweiten Seite von Google gefunden. Dieses schnelle und gute Ranking hat mich gewundert, habe mich darüber aber auch gefreut. Seit heute ist meine Webseite „nur“ auf der Google-Seite 5 zu finden. Könnte dies eine Korrektur sein oder wurde meine Webseite aus irgendeinem Grund abgestrafft? Bin noch relativ neu im Bereich Nischenwebseiten, daher konnte ich auch noch nicht so genau den Grund dieser Veränderung feststellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.