Inhalte für die Nischenseite – Woche 3 Teilnehmer-Report

Nischenseiten WordPress ThemeWERBUNG

Inhalte für die Nischenseite - Woche 3 Teilnehmer-ReportEs wird Zeit für den nächsten Wochenbericht! Falls ihr mich noch nicht kennt, ich bin Matthias und bin dieses Jahr als „offiziell erfahrener“ Teilnehmer der Nischenseiten Challenge 2017 dabei.

Und diesmal habe ich mich entschieden ihn direkt auf Peer’s Nischenseiten-Guide Blog zu veröffentlichen. In den kommenden Wochen geht es dann wahrscheinlich wie gewohnt wieder auf Vivacecaviar.de weiter.

Nachdem ich in Woche 1 sehr ausführlich (mehr als 5000 Wörter sind es geworden, hier geht es zum Beitrag) beschrieben habe, wie man bei der Nischenauswahl vorgehen kann, wurde in der Woche 2 (hier geht es zum Beitrag) vor allem auf das Fundament der Seite wie Domainname, Hosting etc. eingegangen.

Der Fokus dieser Woche liegt vor allem auf dem Thema Content und ich werde in einem Video beschreiben, wie ihr schnell und einfach Ideen für die Inhalte eurer Nischenseite generiert. Zudem sprechen wir kurz das Thema Outsourcing und Bilder an.

Bevor wir mit dem Inhalt starten, möchte ich euch gerne noch auf folgende kleine Aktion hinweisen:

Derzeit biete ich für alle Newsletter Abonnenten ein kostenloses 30-minütiges Coaching an. In dem Gespräch könnt ihr mich einfach frei Fragen stellen und ich werde euch diese nach bestem Wissen und Gewissen beantworten.

Werbung

Wie gesagt, das ganze ist komplett kostenlos, unverbindlich und ich werde nicht versuchen euch irgendwas zu verkaufen oder so. Ich will einfach euch Leser besser kennen lernen.

Abonniert einfach meinen Newsletter hier, falls ihr Interesse daran habt. Alternativ könnt ihr natürlich auch den Newsletter einfach so, ohne das Coaching abonnieren. Als Newsletter Abonnent habt ihr zudem sofort Zugriff auf sämtliche exklusive Inhalte, wie z.B. die Übersicht der besten kostenlosen SEO Guides, welche ihr direkt herunterladen könnt.

So, nun aber zu den eigentlichen Inhalten des Wochenreportes:

Inhalte für die Nischenseite finden

Diese Wochen geht es vor allem darum, Inhalte auf die neue Nischenseite zu bringen.

In diesem Stadium habt ihr also schon eine Nische ausgewählt und wisst euer Hauptkeyword sowie relevante Nebenkeywords. Jetzt geht es nur noch darum, die ersten Inhalte zu erstellen.

Ich werde wahrscheinlich vier Nischenseiten im Rahmen der NSC 2017 online bringen. Allerdings werde ich alle nur mit ersten Inhalten versorgen und dann einfach mal sitzen lassen. So sehe ich (hoffentlich) grob, welche Seiten etwas Potential zeigen (indem sie ohne Backlinks schon irgendwo ordentlich ranken) und werde mich dann auf diese Seiten konzentrieren.

Die anderen Seiten lasse ich einfach weiter online, sodass sie schlicht etwas „agen“ (also älter werden) und ich leichte Vorteile in der Zukunft habe, wenn ich diese Nischen dann aktiv angehen will.

Achtung: Dieses Vorgehen empfehle ich nicht für Anfänger! Anfänger sollten deutlich mehr Zeit in die Nischenfindung investieren und dann mit voller Energie in die Nische gehen. Wenn ihr allerdings das nötige Budget habt, kann man schon mal verschiedene Nischen leicht abdecken und einfach mal schauen. (Natürlich sitzt das eingesetzte Geld erstmal nutzlos rum, daher überlegt euch ob der ROI stimmt und ob ihr genug Kapital habt um verschiedene Nischenseiten auf einmal zu pushen!)

Folgendes Video erklärt euch, wie ich bei einer der Nischenseiten vorgegangen bin um die ersten Inhalte zu finden. Hierbei habe ich mir die Schnorchel / Taucher Nische ausgesucht und hoffe mit dieser Seite die komplette Nische mittelfristig zu dominieren, indem ich für sehr viele verschiedene Keywords gut vertreten bin.

Newsletter Abonnenten erhalten Zugang zu dem im Video gezeigten Dokument. Falls ihr es euch also in Ruhe anschauen wollt, dann einfach meinen kostenlosen Newsletter hier abonnieren.

Wie ihr im Video sehen könnt, werde ich mich erstmal typisch auf Test Keywords fokussieren. Momentan funktionieren die einfach noch zu gut, als dass man sie ignorieren könnte.
Allerdings werde ich auch Nischen der anderen Kategorie „Menschen helfen“ (mehr zu den Kategorien hier) bearbeiten.

In dem Video nutze ich ahrefs für den Keyword Part. Zusammen mit Majestics bilden diese Tools die Grundlage meiner Arbeit und sind mehrfach pro Woche in Einsatz. Da diese Tools aber recht teuer sind, lohnt sich hier ein sogenannter Group Buy als Alternative, wo ihr Zugang zu beiden Tools für nur $20 / Monat erhaltet. Mehr Informationen zu dem Group Buy, welches ich wirklich empfehlen kann, findet ihr hier. Die Tools lohnen sich für alle die schon erste Erfolge mit ihrer Nischenseite haben und nun den nächsten Schritt machen wollen. Anfänger brauchen diese Tools noch nicht durchgängig und sollten mit den kostenlosen Trials geholfen werden.

Nun da wir wissen, über was wir schreiben wollen (und vor allem welche Keywords angegangen werden sollten), müssen wir uns jetzt um die Texte kümmern.

Texte outsourcen

Ich schreibe (zum Glück) seit einigen Jahren die Texte nicht mehr selber. Das ist für alle beteiligen besser so. (Alle Texte auf meinem Blog sind natürlich von mir. Daher auch die vielen Rechtschreibfehler etc. ;))

Inzwischen habe ich auch ein Volumen erreicht, das ich gar nicht mehr selbst schaffen könnte. Um ehrlich zu sein, war das Volumen teilweise so hoch (wir hatten Monate mit über 100.000 produzierten Wörter), dass ich gar nicht mehr selbst Korrektur lesen und Feedback geben konnte.

Daher arbeite ich seit knapp sechs Monaten daran eine „Maschine“ zu erstellen, die meine komplette Contentproduktion regelt. Durch die Maschine will ich sicherstellen, dass ich konstant guten Content in hohen Mengen produzieren kann, ohne dass ich Zeit investieren muss. (Inspiriert ist das ganze vor allem durch das super gute Buch „E-Myth: Why Most Small Businesses Don’t Work and What to Do About It“ von Michael Gerber.)

Die Maschine besteht aus Freelancern, die ich grob in drei Kategorien eingeteilt habe.

  • Techniker (Autoren & Designer)
  • Manager
  • CEO (ich)

Im Prinzip gebe ich einfach nur die Themen und relevante Keywords vor. (ähnlich dem Vorgehen in dem Video) Zudem teile ich jeder Nischenseite einen Manager zu.

Dieser Manager nimmt dann die Themen, teilt den Auftrag einen unserer Autoren zu, wartet auf den fertigen Beitrag, gibt Feedback und leitet wenn alles passt (teilweise lese ich selbst noch mal kurz über das Endprodukt drüber) den Auftrag an den „Designer“ weiter, welcher die Beiträge dann online stellt. Gleichzeitig geht eine Mitteilung an unsere Buchhaltung raus, dass es eine offene Rechnung gibt die beglichen werden muss.

Mehr zur Struktur, Aufbau und Design der Texte kommt übrigens in den kommenden Wochen.

Wie ihr seht, bin ich selbst im Prozess an sich nicht involviert. (Teilweise habe ich sogar schon den ersten Part, die Keywordrecherche an den Manager delegiert.)

Diese Maschine kostet natürlich Geld (aka Gehalt der Freelancer) und läuft natürlich nur selten problemlos.

Allerdings konnte ich über die Monate unsere internen Prozesse und Vorlagen (Vorlagen hier sind super wichtig. Das allgemeine Briefing für die Texte ist über sechs Seiten lang.) immer weiter verbessern, sodass wir in der Regel durchgehend gute Artikel bekommen, die wir ohne zusätzliche Revision online stellen können.

Natürlich braucht man für dieses System auch gute, zuverlässige Freelancer und ich bin echt sehr froh und stolz auf mein Team. Hin und wieder springt ein Freelancer mal aus der Reihe aber inzwischen ist das Kernteam eingespielt und es läuft relativ gut.

Noch gibt es viel Optimierungspotential, aber ohne diese Maschine wäre mein Online Business auf jeden Fall nicht da wo es jetzt ist.

Ich plane diese „Maschine“ öffentlich zugänglich zu machen und plane einen Onlinekurs darüber. In dem Kurs gebe ich euch alle Vorlagen die ich selbst benutze um Freelancer zu finden und zu briefen. Zudem gibt es Videos (die ihr auch direkt mit euren Freelancern teilen könnt und nicht noch mal selbst aufnehmen müsst) wo das ganze System ausführlich erklärt wird und natürlich noch viele weiteren Informationen.

Falls ihr jetzt schon mal Interesse an dem Kurs habt und euch einen Rabatt von 30 Euro (Ich weiß noch nicht, wie teuer der Kurs wird. Irgendwo zwischen 67 und 147 Euro wahrscheinlich, mit Tendenz zum zweiteren) sichern wollt, schreibt mir einfach eine Email an matthias@vivacecaviar.de.

So, als letztes geht es jetzt noch kurz um Bilder.

Bilder für die Nischenseite finden

Ich bin kein Rechtsexperte, daher alles was ich hier sage ohne Gewähr.

Persönlich nutzen wir im Team vor allem Pixabay und Unsplash. Beide Seiten (vor allem Unsplash, das etwas weniger bekannt ist) bieten toller Bilder, die man ohne weitere Kennzeichnung nutzen kann.

Für Seiten die sich bewährt haben und schon Einnahmen generieren gönne ich mir dann meist noch weitere Stockfotos. Diese Fotos sehen zwar nice aus, sind aber in der Regel echt teuer (wobei das natürlich relativ ist, was ich für „teuer“ halte ist für den Fotograf wahrscheinlich ein „Peanut“). (Hier gibt es aber teilweise Appsumo Deals für Depositphotos die echt gut sind.)

In der Regel sollte ihr problemlos mit den kostenlosen Bildquellen starten können.
Zudem bekommt ihr ja über das Amazon Partnernet noch Produktbilder. (Hier nehmen wir übrigens wirklich nur das Bild, dass man direkt vom Partnernet bekommt und nutzen nicht weitere Produktbilder.)

So, das war es erstmal für diese Woche!

Wie gesagt, falls ihr meine bisherigen Beiträge zur Nischenseitenchallenge noch nicht kennt, lohnt es sich diese hier zu lesen. (Dort könnt ihr euch auch in den Newsletter eintragen und all die exklusiven Inhalte sowie das kostenlose Coaching sichern.)

Amazon Affiliate WordPress Plugin - Produktboxen + Bestseller-Listen für Blogs und Nischenseiten WERBUNG

2 Gedanken zu „Inhalte für die Nischenseite – Woche 3 Teilnehmer-Report“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.