Interview mit finanzen.de – Tipps, Möglichkeiten und Besonderheiten

eAssistentinWerbung

Interview mit finanzen.de - Tipps, Möglichkeiten und BesonderheitenIm heutigen Interview spreche ich mit Christian Müller vom Nischenseiten-Challenge Sponsor finanzen.de*.

Um was es bei diesem Affiliate-Anbieter genau geht und wie man auf Nischenwebsites damit Geld verdienen kann erfahrt ihr im Folgenden.

Unter anderem gibt es Infos, wie viele Besucher man haben sollte, um Geld mit diesem Partnerprogramm zu verdienen.

Hallo Herr Müller, bitte stellen Sie sich meinen Lesern vor.

Hallo Herr Wandiger, zunächst einmal herzlichen Dank für Ihre Interviewanfrage. Mein Name ist Christian Müller, ich bin Senior Manager Kooperationen bei finanzen.de.

Wir bieten das größte deutsche Affiliate-Netzwerk für Versicherungs- und Finanzthemen an und kooperieren mittlerweile mit mehr als 6.000 Online-Medien.

Ich selbst bin Online-Marketer mit Leib und Seele und betreue bei finanzen.de unsere größeren Partner wie etwa FinanceScout24, Focus Online und Welt Online.

Was genau bieten Sie auf finanzen.de an?

finanzen.de bietet interessierten Verbrauchern die perfekte Mischung aus Online-Information und Offline-Beratung zu allen relevanten Versicherungs-, Vorsorge- und Finanzprodukten. Schon seit zehn Jahren helfen wir unseren Besuchern dabei, sich im Tarifdschungel zurechtzufinden und genau die Produkte zu finden, die am besten zu ihrem individuellen Bedarf passen.

Neben umfangreichen Informationen, News und Expertentipps stellen wir unseren Nutzern in zahlreichen Sparten Vergleichsrechner zur Verfügung, mit denen die Top-Angebote am Markt schnell und unkompliziert gefunden werden können. Allen Beratungsinteressierten bieten wir darüber hinaus eine persönliche, kostenlose Beratung durch unser Expertennetzwerk an. Bundesweit können über 10.000 kompetente Versicherungs- und Finanzexperten die individuellen Fragen unserer User beantworten.

Seit 2005 stellen wir unsere modernen Vergleichsrechner und viele weitere Werbemittel außerdem ausgewählten Partnern zur Verfügung. Mittlerweile sind in unserem Inhouse-Partnerprogramm schon über 6.000 große und kleinere Online-Medien vertreten, die ihren Nutzern mit unserem Angebot einen echten Mehrwert bieten. Wir legen dabei großen Wert auf langfristige Kooperationen und entwickeln uns ständig gemeinsam mit unseren Partnern weiter.

Was ist das Besondere an finanzen.de? Wo liegen die wichtigsten Unterschiede zu anderen Anbietern aus diesem Bereich?

Interview mit finanzen.de - Tipps, Möglichkeiten und BesonderheitenDas Besondere ist, dass wir alle unsere Werbemittel inhouse programmieren und stetig optimieren. Wir haben ein starkes Team, das kontinuierlich an der Konversionsoptimierung bestehender und an der Entwicklung neuer Werbemittel arbeitet.

Unsere Kompetenz und unsere langjährige Erfahrung machen es uns leicht, schnell auf aktuelle Trends zu reagieren. Derzeit stellen wir zum Beispiel ein erhöhtes Interesse im Bereich der Kapitalanlage fest. Die Kunden brauchen Beratung, um ihr Kapital in Zeiten von Niedrigzins und Bankenpleiten bestmöglich anzulegen. Aus diesem Grund entwickeln wir hier gerade den ersten Vergleichsrechner in diesem Bereich. Diesen können wir unseren Partnern voraussichtlich schon Mitte des Jahres zur Verfügung stellen.

Einzigartig sind außerdem unsere hohe Reichweite und das ausgeprägte Online-Marketing-Knowhow von finanzen.de. Unsere Affiliates können davon in jeder Hinsicht profitieren, denn wir teilen unser Wissen und unsere Erfolge stets mit unseren Partnern. So konnten wir in der Vergangenheit unter anderem sehr erfolgreiche Features für Cross-Selling an unsere Partner weitergeben oder auch wertvolles Wissen und ausgefeilte Templates für unsere E-Mail-Affiliates zur Verfügung stellen. Unser Inhouse-Partnerprogramm ist außerdem für Innovation, einen schnellen und persönlichen Support sowie hohe Provisionen bekannt.

Auf welche Art und Weise kann man mit finanzen.de auf seiner Nischenseite Geld verdienen?

Wir bieten Vergütungen als PPL oder PPS. Das heißt, wir zahlen pro Lead (Anfrage) oder pro Sale (Abschluss). Für Anfragen zur Berufsunfähigkeitsversicherung erhalten unsere Partner zum Beispiel bis zu 32,50 Euro pro Lead. Die Provisionen sind bei uns gestaffelt: Wer viel Umsatz generiert, der erhält auch höhere Provisionen. Bei guter Qualität sind außerdem Sonderkonditionen verhandelbar.

Eine Übersicht unserer aktuellen Provisionen finden Sie unter www.finanzen.de/partnerprogramm/provisionen.

Wie sind die Eckpunkte bei Ihrem Partnerprogramm (Provisionen, Werbemitel etc.)?

Die Registrierung erfolgt auf finanzen.de*. Eine Freischaltung erfolgt innerhalb eines Werktages. Im Anschluss erhält der Partner Zugang zu seinem Profil.

Unseren Partnern stehen dann Vergleichsrechner, Formulare und natürlich auch Banner sowie Textlinks zu allen relevanten Personen- und Sachversicherungen sowie für den Finanzbereich (Giro, Tagesgeld, Kredit etc.) zur Verfügung. Die Rechner und Formulare können dem look&feel der eigenen Seite angepasst werden. Dies sorgt für eine spürbare Konversionsteigerung, da die Werbemittel von den Usern nicht als Werbung, sondern als Content wahrgenommen werden. Die Integration erfolgt ganz simpel mittels Copy&Paste des JavaScript-Codes.

Die Provisionen zahlen wir monatlich an unsere Partner aus. Alle Leads und Sales können stets in Echtzeit im Affiliate-Account eingesehen werden.

Wie viele Besucher pro Monat sollte man mindestens haben, um mit dem finanzen.de Partnerprogramm Geld verdienen zu können?

Das ist eine schwierige Frage, weil eine pauschale Antwort darauf meist nicht passt. Je mehr Besucher, desto besser – das ist klar. Es sollten schon mindestens 500 bis 600 User pro Monat sein. Ich kenne allerdings auch Fälle, in denen Affiliates mit weniger Besuchern Umsatz machen.

Als Faustregel lässt sich vielleicht sagen, dass eine gute Seite eine Konversion zwischen zwei und drei Prozent erzielen sollte. Höher ist natürlich super. Fällt sie geringer aus, muss die Seite optimiert werden.

Hier sollte sich der Partner Fragen stellen wie: Passt der Inhalt zu den Keywords? Ist das Werbemittel im Sichtbereich? Finden die User auf der Seite, was sie suchen und was sie erwarten?

Welche Tipps können Sie Einsteigern geben, die auf ihrer Nischenwebsite finanzen.de nutzen möchten?

Ganz klar: Testen, testen, testen! Es lässt sich einfach keine allgemeingültige Formel aufstellen, welches Werbemittel, welche Ansprache oder welche Farben am besten konvertieren. Das kommt immer stark auf den Inhalt der Seite und natürlich auf die Zielgruppe an. Daher empfehlen wir unseren Partner immer verschiedene Möglichkeiten zu testen. Nur so können sie herausfinden, welche Maßnahmen den größten Erfolg bringen.

Ein weiterer Punkt ist die Aktualität. Beobachten Sie den Markt! Welche Themen beherrschen die Presse? Die schlechte Situation der gesetzlichen Altersvorsorge? Oder die Wichtigkeit einer Berufsunfähigkeitsversicherung? Bankenpleiten? Oder die hohen Kosten für die private Pflege? Auf diesen Zug sollten Sie dann aufspringen. Was die Presse interessiert, interessiert nämlich auch Ihre User.

Außerdem ist entscheidend, mit welchen Keywords die Besucher auf die Seite kommen. Sucht der User etwa nach Kosten oder Besteuerung, ist er wahrscheinlich nicht gezielt auf der Suche nach einem Abschluss, sondern will sich nur allgemein informieren. Womöglich hat er dann sogar schon eine Versicherung. Sucht er hingegen nach vergleichen oder Test, ist er vermutlich gerade an einem Abschluss interessiert und Sie können ihn bei der Suche nach einem passenden Produkt unterstützen.

Welches Keyword wie häufig gesucht wird, lässt sich gut mit dem Google-Keywordplaner herausfinden. Man sollte darauf achten, dass das Hauptkeyword der Seite über 1.000 Suchanfragen pro Monat aufweist. Auch ist es empfehlenswert, wenn dieses nicht zu speziell ist, sondern auch ähnliche Suchbegriffe gewertet werden.

Obwohl es ein hart umkämpfter Bereich ist, lohnt es sich, eine Nische zu finden und dann vor allem am Ball zu bleiben. Der Erfolg stellt sich dann fast von alleine ein. 😉

Welches Finanzprodukt ist am lohnendsten für Neulinge?

Eine allgemeingültige Aussage ist hier schwierig. Aber es gibt, auch wenn man es nicht glauben mag, im Bereich der Versicherungen gewisse Trends. Derzeit stellen wir, wie schon oben geschildert, zum Beispiel ein erhöhtes Interesse für Kapitalanlageprodukte fest.

Generell kann man sagen, dass die Personen- und Sachversicherungen den größten Anteil ausmachen. Hier ist das Interesse besonders an der Altersvorsorge und der Berufsunfähigkeitsversicherung fortwährend hoch. Auch die Pflegeversicherung ist mittlerweile nicht mehr zu unterschätzen. Was ein wenig an Interesse verloren hat, ist die private Krankenversicherung.

Bedacht werden müssen natürlich auch die saisonalen Schwankungen. Im September, Oktober und November etwa suchen enorm viele Menschen nach einer günstigen Kfz-Versicherung. Sie kennen ja sicher die Werbeaussage: „Jetzt noch schnell wechseln bis zum 30.11.!“

Welche Fehler sollte man möglichst vermeiden?

Der größte Fehler, den ein Affiliate machen kann, ist zu schnell aufzugeben. Wer gutes Geld verdienen möchte, muss einfach Kontinuität beweisen. Bei Fragen und Unklarheiten können unsere Partner sich jederzeit an unseren Support wenden, wir helfen dann gerne und schnell weiter. Außerdem können unsere Partner übrigens kostenlos unseren Leitfaden „Erfolgreich als Affiliate“ erhalten, in dem wir unsere Erfahrungen bei der Gestaltung von Webseiten und Werbemitteln teilen.

Gibt es rechtliche Dinge, die man beachten sollte, wenn man Finanzprodukte als Affiliate bewirbt?

Als Affiliate ist man in jedem Fall gut beraten, sich hier stets auf dem Laufenden zu halten. In rechtlicher Hinsicht hat sich in letzter Zeit immer mal wieder etwas getan und auch künftig wird es wohl noch die eine oder andere Grundsatzentscheidung geben.

Wir informieren unsere Partner stets proaktiv, wenn es zu gesetzlichen Änderungen kommt oder wenn einschlägige Gerichtsurteile neue Maßnahmen oder Anpassungen erforderlich machen. Dieser Service ist für uns selbstverständlich und ich denke, das ist auch etwas, das die Teilnehmer an unserem Partnerprogramm wirklich zu schätzen wissen.

Danke

für das Interview.

Nischen-Detektiv

WERBUNG