Layout, Inhalte, SEO und mehr – Erfahrungen und Tipps

WERBUNG

Im ersten Teil des Interviews ging es um die Idee für die Nischenwebsite und die technische Basis.

Im Folgenden spreche ich mit meinem Interview-Gast nun über das Layout, die Inhalte und mehr.

Viel Spaß damit.

Wie ist das Layout deiner Nischenwebsite entstanden?

Der Eindruck, den ein Besucher von einer Nischenseite hat, basiert meines Erachtens ganz wesentlich auf dem Layout der Seite, das einfach und übersichtlich sein sollte.

Meine erste Frage war: „Welche Farbe soll Deine Seite haben?“ Und irgendwie habe ich aus dem Bauch heraus für mich entschieden, dass die Farbe blau gut zu einem Luftbefeuchter passt. Ehrlich gesagt: ist wirklich nur Bauchgefühl.

Dann ist es mein Ziel, dass sich alles um die Startseite dreht. Diese soll später der Ausgangspunkt für jeden Besucher werden. Aber gleichsam wollte ich es vermeiden, diese Seite zu überfrachten.

Ich selber mag lieber Seiten, auf denen ich nicht viel scrollen muss, um den gesamten Text zu erfassen. Ich bin da einfach faul und gebe spätestens nach der dritten Bewegung der Maus auf. Deshalb ist die Wortausbeute auf meiner ersten Seite auch auf gerade einmal knapp 300 Worte begrenzt.

Der erste Eindruck ist eben beachtenswert und darf auch bei einer Nischenwebsite nicht unterbewertet werden.

Momentan spiele ich mit der Idee, die Startseite nur mit Grafiken zu bestücken, ein Klick auf die Grafik führt dann zur weiterführenden Seite. Aber aktuell traue ich mich noch nicht an diesen Versuch.

Nach und nach werde ich später aber sicherlich noch Anpassungen am Layout vornehmen. Zunächst werde ich versuchen, es meinen Besuchern so einfach wie möglich machen, auf meine Partnerlinks zu klicken.

Nischenseiten-Aufbau E-Book

Wie einfach fällt dir das Schreiben von Artikeln und wie gehst du das an?

Seit fünf Jahren schreibe ich für Textbroker. Das Schreiben von Artikeln fällt mir sehr leicht, weil ich eben auch Spaß und Freude daran habe. Textbroker gibt meistens klare Strukturen in den Aufträgen vor und diese habe ich auch für meine Nischenseiten übernommen. Ich recherchiere im Vorwege sehr viel und muss zugeben, dass ich dabei manchmal in den Tiefen des Universums verschwinde. Hat mich ein Thema gepackt, kann ich schwer davon loslassen.

Ich erinnere mich an meinen ersten Artikel bei Textbroker. Da ging es um Signaltechnik im Bahnverkehr. Nenn mir mal einen „Ottonormalverbraucher“, der davon Ahnung hat. Nach der Fertigstellung des Artikels hätte ich bei der Deutschen Bahn anfangen können 🙂 Absoluter Nachteil dabei: meine Recherchen brauchen wirklich viel Zeit.

Inzwischen schreibe ich meine Artikel SEO-optimiert und von Monat zu Monat glaube ich besser darin zu werden. Als Autor wirst du bei Textbroker nach der Abgabe des Artikels sowohl durch den Kunden, als auch durch Textbroker bewertet und es gibt eine ausführliche Auswertung. Das war schon sehr hilfreich für die Erstellung meiner Texte der Luftbefeuchterseite.

Ich habe eine Übersicht an Fragen erstellt, die mir zum Thema Luftbefeuchter einfallen oder die ich einfach hierzu über verschiedene Foren gefunden habe. Diese baue ich in kleinen Schritten in meine Artikel ein. Ich versuche meine Artikel zu strukturieren, erfasse Stichpunkte und bringe sie in eine sinnvolle Reihenfolge.

Mittlerweile schreibe ich neue Artikelideen direkt in den Admin-Bereich von WordPress und speichere diese dort als Entwürfe. Selbst dann, wenn der Text zunächst nur aus zehn Wörtern besteht. Ich kann dies nur weiterempfehlen.

Welche Inhalte hast du erstellt und warum?

Es ist für uns alle inzwischen sicherlich klar: Inhalte sind das Blut im Kreislauf des Internets. Ohne diese passiert auf Deiner Seite nicht viel. Hast Du nur gerade einmal 5 Artikel und Seiten, wird es schwer deinen Leser auf deiner Seite zu halten. Ganz zu schweigen davon, dass Du ihn davon überzeugen kannst irgendetwas zu kaufen. Ich will versuchen zu informieren und mir in den nächsten Wochen und Monaten eine Kompetenz aufzubauen. Aber das ist noch ein kleiner Weg bis dorthin.

Aber es ist zweifelsfrei auch so, dass auch Seiten, die sich auf das Wesentliche konzentrieren, sehr gut positioniert sind und große Erfolge haben. Du kennst das ja von deiner eigenen Werkzeugkofferseite, die ich sehr gerne beobachte.

Ich habe bisher Texte zu den verschiedenen Arten von Luftbefeuchtern erstellt, Grafiken aus Pixabay oder eigener Herstellung eingefügt, habe eine Bestsellerseite aufgesetzt und unter Tipps und Know-How Ratgeber veröffentlicht und Fragen beantwortet.

Grafiken sind einfach ein Muss auf einer Seite, sie lockern das Gesamtbild auf und sprechen zumindest mich immer sofort an. Dorthin geht als erstes mein Blick.

Mit meinen Ratgebern möchte ich meinen Besuchern etwas an die Hand geben, wonach sie suchen könnten.

Bei der Auswertung der Klicks habe ich festgestellt, dass gerade die Seiten, die eine Frage beantworten, besonders häufig aufgesucht werden. Mein Ziel ist es, ungefähr 50 Artikel zu erstellen, dann lege ich mich zurück. 🙂

Bisher sind es knapp über dreißig Seiten und Beiträge auf meiner Seite. Wo immer möglich versuche ich aber auch bei der Ausführlichkeit der Texte mindestens 300 Worte zu schreiben. Es gelingt fast immer.

Neben der Nutzung von Amazon als Partnerprogramm habe ich zusätzlich alle größeren Artikel mit einem Zählpixel von VG-Wort versehen. Ich kann dies jedem Nischenseitenbetreiber empfehlen, der etwas längere Texte auf seiner Seite hat. Anmeldung und später die Abrechnung sind zwar „Arbeit“, aber damit ist eventuell ja auch eine weitere Einnahmequelle aufgetan.

Wie verlief der Start deiner Nischenwebsite und wie hat sie sich bisher entwickelt?

Es war schon spannend, die Seite online zu stellen und darauf zu warten, was geschieht. Und ich war auf die ersten Kommentare gespannt und umso mehr erfreut als es Schulterklopfen und auch wirklich tolle Ratschläge anderer Teilnehmer gab.

Man spürt, dass man motiviert wird weiterzumachen. Dieses Netzwerk der Nischenseiten-Challenge möchte ich nicht missen.

Die Besucherzahlen steigen stetig und meine Rankings folgen diesem Trend. Ich habe eine kleine App auf dem Handy und schaue spaßeshalber fast täglich darauf. Und grüne Pfeile (die einen Platzsprung nach oben kennzeichnen) zaubern mir ein Lächeln auf mein Gesicht.

Das Segelboot und die Finca auf Mallorca stehen aber noch in weiter Ferne. Die Verkäufe über meine Seite halten sich aktuell in Grenzen. Aber das hatte ich anfangs auch bei meiner Heckenscherekaufen.de-Seite. Erst weit nach der Challenge ging es richtig los.

Ich werde sicherlich später deinem grundsätzlichem Rat folgen und mehr Affiliate-Links einbauen, so dass meine Besucher immer wieder darüber stolpern werden.

Welche Maßnahmen zur Trafficsteigerung hast du unternommen?

Da war ich bisher sehr zurückhaltend. Ich selbst habe gerade einmal in den letzten Wochen sechs eigene Backlinks gesetzt. Ich weiß, das ist ja gar nichts. Ich merke, dass der Traffic auch ohne eigene Maßnahmen steigen kann, wenn deine Seite erst einmal den Weg in den Google-Index gefunden hat.

Ich mag den manuellen Backlinkaufbau nicht besonders und glaube auch, dass dies für eine Nischenseite nicht unbedingt notwendig ist.

Auf welche Probleme bist du gestoßen und welche Erfahrungen konntest du sammeln?

Meine größten Probleme zeigen sich immer dann, wenn es darum geht Programmbestandteile in WordPress zu verändern. Also wenn es um leichte Programmiermaßnahmen geht. Meine Kenntnisse sind da nicht wirklich ausgereift und es bereitet mir manchmal große Probleme.

Dann ist mir leider auch aufgefallen, dass man mit einer durch eine Challenge öffentlich gemachten Seite auch erleben „darf“, wie wichtig es ist, seine Seite verdammt gut zu schützen. Kurz nach dem Beginn der Challenge häuften sich bereits die unberechtigten Login-Versuche und sie nehmen nicht ab.

Mit verschiedenen kostenfreien Tools im Internet habe ich immer wieder meine Seite analysiert und anschließend Korrekturen durchführen müssen. Ob es jetzt die zu häufige Nutzung des <h1>-Tags war, ich die Zwischenüberschriften nicht vernünftig strukturiert hatte oder ob bei den Grafiken die Alt-Attribute fehlten, es gab wirklich viel zu tun. Aber inzwischen bin ich gut davor.

Was ist dein wichtigster Tipp für Nischenseiten-Betreiber?

Das ist eine schmeichelnde Frage an Jemanden, der selbst erst anfängt.

Ich möchte jedem empfehlen, der sich mit dieser Thematik beschäftigen möchte, es einfach zu versuchen.

Und vielleicht dann beim nächsten Mal auch bei der Challenge dabei zu sein. Der öffentliche Druck ist eine gute Methode am Ball zu bleiben.

Nischenseiten sind kein Zauberwerk. Nischenseiten sind aber eine gute Chance, SEO zu verstehen und in die große Welt des Affiliate Marketings einzusteigen.

Und ein letzter Rat an alle, die gerade dabei sind: Einfach weitermachen, auch wenn es einmal Momente gibt, da würde man am liebsten einfach alles hinwerfen. Später werdet ihr feststellen, es hat sich gelohnt.

Danke für das Interview

Nischen-Detektiv

WERBUNG

24 Gedanken zu „Layout, Inhalte, SEO und mehr – Erfahrungen und Tipps“

  1. Hallo Jörg-Michael,
    sehr interessant deine Erfahrungen zu lesen. Gefällt mir. Mit Textbroker habe ich gute Erfahrungen, aber eher in dem Bereich Texte erstellen lassen – nicht schreiben. Ich habe leider die Zeit nicht und für gute Texte lege ich auch gerne die Euro hin. Da meine Nischenwebsites Gewinne abwerfen, investiere diese auch teilweise wieder in den Aufbau. 50 Artikel/Seiten/Texte sind auch mein Ziel. Ich bin jetzt bei knapp über 30.

    Ich wünsche dir noch viel Erfolg!

  2. Hallo Peer, hallo Jörg,

    eins ehr nettes Interview. Ganz besonders gut gefallen hat mir der Teil mit den Inhalten und der Recherche. Ich finde es gut, dass du (Jörg) soviel Zeit zum Nachforschen brauchst. Mir geht das ganz ähnlich. Ich versuche mit meiner Werkbank Seite die 1000 Wörter Marke/Artikel zu knacken (Ich habe die 39 Ratgeber-Artikel Marke erreicht – wie ist dein Status?). Das gelingt mir nicht immer, aber es ist fast ein Muss.

    1. Danke für Deine lobenden Worte – Mein aktueller Status ist 52 Artikel und ich habe auch noch nicht vor, dies dabei zu belassen. Ich werde nur jetzt etwas weniger Artikel pro Woche veröffentlichen. Dass Du die 1000 Wörter-Marke pro Artikel versuchst einzuhalten, ist eine tolle Leistung. Solche Artikel versprechen schon einmal vorweg statistisch etwas mehr Nährwert und ranken dabei sicherlich auch besser bei den großen Suchmaschinen.
      Ich drücke Dir auch weiterhin alle Daumen und wünsche viel Erfolg mit Deinen Seiten, die ich mir persönlich auch sehr gerne anschaue.

  3. „Einfach weitermachen, auch wenn es einmal Momente gibt, da würde man am liebsten einfach alles hinwerfen. Später werdet ihr feststellen, es hat sich gelohnt.“

    Ein gutes, ehrliches Interview, Jörg-Michael.

    Ich glaube, dass es dieser letzte Punkt ist, der die Spreu vom Weizen trennt. Die wenigsten warten gern ein halbes Jahr auf die ersten 20€. Und dann hören sie frustriert auf, weil eine solche Unverhältnismäßigkeit von Aufwand und Ertrag am Anfang wirklich ernüchternd ist. Das kann ich, und vmtl. auch die meisten anderen, die hier dieses Jahr mitgemacht haben, absolut nachempfinden. Wer sich aber an dieser Stelle durchbeißt, und stetig nachbessert, der belohnt sich irgendwann. Auch mit kleinen Seiten übrigens.

    Viel Erfolg weiterhin
    Robert

  4. Ich befinde mich grade an so einem punkt wo ich echt nicht weiter weiß.
    Meine Nischen ist nach allen Regeln der Onpage Optimierung aufgebaut und der backlinkaufbau verlief auch sehr unauffällig. Höchstens 4 Backlinks die Woche. Zuerst stieg sie auch von 36 auf platz 25 ca. Und jetzt nach ca. 2 Wochen ist sie einfach wieder zurück gefallen.
    Meine links haben sich qualitativ nicht verschlechtert.
    Meine Webseite ist seit 1 1/2 Monaten online . Ist das das nach dieser Zeit normal oder wurde ich in irgendeiner form abgestraft.

    Über hilfreiche kommentare würde ich mich sehr freuen!

  5. Hi, erstmal zum Blau sollte man ja auch sagen, dass es ja dieses bekannte Millionen Dollar-Blau gibt #0044CC. Also keine schlechte Wahl schonmal 😉 Zu den Programmierschwierigkeiten kann ich dir echt nur raten sich andere ähnliche Seiten anzuschauen (also nur die Themes) und wenn es sich lohnt eins zu kaufen und den Democontent runterzuladen und dann siehst du ja im Democontent, was dort wie gemacht wurde. oft kann man das ganze dann mit dem Visual Composer z.B. nachbauen, aber manchmal muss man natürlich im Code nachschauen und richtig copy &pasten 😉 Aber ansonsten echt klasse was du hier machst, kenne einige deiner Seiten und weiter so!

    1. Hi Evgeniy,
      nun hast Du mein letztes Geheimnis gelüftet. Und ich dachte, mein Erfolgsrezept „#0044CC“ bleibt ein ewiges Geheimnis 🙂

      OK, ich vermute, Du hast stundenlang darüber gebrütet. Unendlich viele Check- und Dechiffrierprogramme über meine Seite http://www.luftbefeuchter4you.de geschickt. Eine verdeckt recherchierende Gruppe um Evgeniy ist in Filderstadt auf ein bislang in der Öffentlichkeit nicht bekanntes Geheimniss gestoßen, das weitreichende Konsequenzen für die Nischenseitenszene haben dürfte… „#0044CC“

      Schlaflose Nächte haben Dich durch die letzten Wochen getrieben und eines der am besten gehüteten Geheimnisse der Welt scheint gelüftet!
      Ist das tatsächlich das große Mysterium meines „Erfolges“: Was hat es mit „#0044CC“ auf sich, warum nicht „#0044BB“?
      Wenn ich jetzt richtig reagieren sollte, müsste jetzt meine Antwort lauten:
      „Ich kann die jüngste Entdeckung von Evgeniy nur dementieren“.

      Aber meine ehrliche Antwort zu „#0044CC“ lautet einfach nur „Bauchgefühl und Zufall“ 🙂
      Danke für Deinen netten Kommentar und auch Dir weiterhin viel Erfolg mit Deiner windeln-test-Seite
      joergmichael

      1. Habe deine Antwort erst jetzt gelesen 😀 Dankeschön, ja ich hoffe auch, dass die Seite super laufen wird. Ich habe #0044CC verwendet und eine bisherige conversion von 5% 😉 Das mit dem Bauchgefühl stimmt natürlich, aber es wurde ja richtig rausstudiert, natürlich wird es nicht zu einer Seite passen, die ein pinkes Layout hat 😛 Liebe Grüße und auch dir viel Erfolg weiterhin 🙂

  6. Hallo joergmichael,

    auch meinerseits ein großes Kompliment zu deinen Seiten insbesondere der Luftbefeuchter Seite und dem interessanten Interview.

    Ich habe dennoch eine Frage zum angesprochenen Traffic, meinst du wirklich ohne große Traffic quellen wie die bekannten Social Media Kanäle genügend Traffic zu generieren und eine Nischenseite langfristig trotzdem auf die Erste Seite bei Google zu bringen ? Ich frage aus reinem intresse, da ich bisher immer dachte desto mehr traffic, desto schneller und besser rankt man bei google. Vielleicht hast du ja noch ein Paar hilfreiche Tipps. Danke und Großes Lob.

    1. Hi Andreas,

      dein Lob zaubert mir ein vorsichtiges, stolzes Lächeln auf meine Lippen und du sprichst tatsächlich ein sehr interessantes Thema an, das gewiss viele Leser hier ebenso interessieren wird. Kann man eigentlich noch an den Social Media Kanälen vorbei?

      Der Traffic auf einer Website bildet die Basis für deinen Erfolg als Publisher und ermöglicht es uns allen, mit einer Nischenseite Geld zu verdienen. Und das ist doch meistens eines unserer Ziele, wenn wir eine solche Seite aufziehen.

      Dabei gilt regelhaft: Je mehr Traffic du für deine Website generieren kannst, je mehr Besucher den Weg zu dir finden, desto wahrscheinlicher ist es, dass du auch einen Verkauf über einen Affiliate-Link oder Adsense-Einnahmen verzeichnen kannst.

      Ich bin kein großer Freund der Social Media Kanälen und mache mit meinen Seiten bisher einen Bogen um diese Thematik. Wahrscheinlich stehe ich recht einsam da mit dieser „Abneigung“.
      Gleichsam schließe ich natürlich nicht aus, dass diese Channels einen spürbaren Beitrag zum Traffic auf einer Seite haben, um potentielle Besucher auf meine Nischenseite aufmerksam zu machen und schlussendlich damit meinen Traffic zu erhöhen.

      Ich glaube, dass einzigartiger Content relevanter ist und für ein besseres Suchmaschinen-Ranking sorgt als möglichst viele Links bei facebook und Co.
      Eine gesunde Mischung aus mehreren Traffic-Quellen ist hier aber bestimmt die beste Lösung.

      Insofern möchte ich abschließend auf deine Frage resümieren:
      Ja, gewiss kann ich (und jeder andere Nischenseitenbetreiber) mehr Traffic auf die Seite ziehen, indem ich die Social Media Kanäle nutze. Dies ist auch mehrfach belegt worden und auch Peer hat hierzu bereits an anderen Stellen ausführliche Ausführungen dazu gebracht.

      Mich hat halt bisher eben meine „Abneigung“ zu diesen Media-Channels davon abgehalten. Aber vielleicht kommt auch für mich irgendwann der Moment, an dem ich nicht mehr anders kann und auch meine beiden Nischenseiten auf die du Bezug nimmst http://www.heckenscherekaufen.de oder http://www.luftbefeuchter4you.de dort platzieren muss.

      Aber ich möchte anraten, nur dann eine Facebookseite für deine Nischenseite anzulegen, wenn du aus der Seite ein Projekt mit ständig neuen Inhalten machen kannst.
      Bei einer Website, die man nach der Fertigstellung nicht mehr allzu oft anfassen möchte, ist das sonst ziemlich sinnlos. Kannst Du jedoch deine Seite regelmäßig (und das bedeutet aus meiner Sicht häufiger als einmal pro Woche) mit Informationen und News „füttern“, dann dürfte je nach Thema auch Facebook eine Idee sein, um Traffic zu erzeugen. Ich glaube, das geben meine Seiten leider aber nicht her.

      Ich hoffe, ich konnte deine Frage ausreichend beantworten.
      joergmichael

  7. Finde das du das Thema mit deinem Layout gut getroffen hast. Denn ich persönlich muss auf der Seite thematische unmittelbar abgeholt werden. Ansonsten würde ich sofort die Seite wieder verlassen und die nächste Seite im Google-Ranking anklicken. Denke auch, dass auf sowas Google achtet. Das kann also nur gut sein.

  8. Hey Peer, hey Jörg,

    ich finde das Interview recht interessant, weil ich es recht witzig finde wie die Denkweise beschrieben wird. Wie das Thema Farbe beispielsweise schwieriger und intuitiver ausfällt als das Schreiben der Texte 🙂 Gut, auch mal die Vorgehensweise und Probleme von anderen lesen können, ist auch eine Form von Mehrwert! 🙂

  9. Hallo Jörg-Michael,
    ein sehr schönes Affiliate Projekt hast du da.
    Und auch vielen Dank meinerseits für den tollen und ausführlichen Artikel, welcher sehr viele hilfreiche Tipps enthält.
    Gerade bei dem Layout bin ich mir oft unsicher ob das was mir gefällt bspw. auch dem User auf der Website gefällt, und ob die Farbwahl die gut aussieht auch gute Conversionrates mit sich bringt.
    Gerade die motivierenden Worte in deinem Fazit fand ich sehr stark.
    Weiterhin gutes gelingen

    Liebe Grüße

    Fabian

    1. Dankeschön Hodzic A. und ich freue mich, dass Dich das Interesse am Aufbau einer (vielleicht) erfolgreichen Nischenseite gepackt und das Interview dazu ein wenig motiviert hat. Bestimmt werden wir 2017 wieder eine tolle Challenge erleben, ich würde mich darüber freuen. Wahrscheinlich wohl mit einem etwas anderen Konzept. Aber lassen wir uns 2017 überraschen.

      Aber trotz aller Euphorie, die ich ja auch selbst habe: Es gehört eine Menge, wirklich sehr viel Arbeit dazu und manchmal habe ich das (mich nervende) Gefühl, dass manchen Menschen mit dem Aufbau einer Nischenseite ein nicht erfüllbaren Traum verkauft wird. Oftmals sogar für eine Menge Geld. Gibt man nur einmal den Begriff Nischenseite bei einer unserer bekannten Suchmaschinen ein, dann wirst du Unmengen an Nischenseitenprofis treffen, die alle die allerbesten Tipps und Ratschläge für dich haben.

      Nischenseitenstarter werden oftmals mit traumhaften Zahlen angelockt.

      Versteh mich nicht falsch, ich bin selbst von diesem Hype angetan und ich ermuntere gerne jeden Leser hier dazu, mitzumachen und es auszuprobieren. Ich leiste auch wo immer ich kann während der Nischenseitenchallenge Hilfe und sauge selbst alle möglichen Informationen auf.
      Aber ich habe auch zahlreiche „Expertenseiten“ gefunden, die sich mit ihrem Content an manchen „Träumer“ richten, dem sie für viel Geld ihr vermeintliches Wissen vermitteln wollen.
      Erst einmal gar nichts dagegen einzuwenden: Niemand muss diese Art des Geldverdienens fördern, jeder ist Herr seinen Handelns.
      Aber manche verkaufen dabei auch einfach nur Versprechungen, die sie nicht halten können. Ich freue mich jedes Mal, wenn Peer schreibt, dass dieses „Handwerk“ hier sich nicht von alleine macht und jede Menge Schweiß und auch Enttäuschungen kostet.

      Vermeintliche Experten tummeln sich im Netz

      Es ist aus meiner Sicht zweifelsfrei so, dass Experten sich ihr Wissen gut bezahlen lassen dürfen. Das ist ihr wirklich gutes Recht. Aber an manchem Angebot habe ich da wirklich meine ganz persönlichen Zweifel, die niemand mit mir teilen muss.
      Denn manchmal wird das paradiesische Leben und unendliche Geldflüsse eines Nischenseitenbetreibers für real verkauft. Die Arbeit und vielen Misserfolge, die dahinter stecken, werden von den „Experten“ meist gar nicht erwähnt.
      Ich habe mittlerweile mehrere Nischenseiten erstellt und glaube mir, manche Seite hätte ich lieber nicht anfangen sollen. Und erst mit http://www.heckenscherekaufen.de und http://luftbefeuchter4you.de habe ich erste Erfolge erzielen können. Das hat aber jede Menge Schweiß gekostet. Und ich habe kein Patentrezept für eine erfolgreiche Nischenseite.

      Misserfolge pflastern deinen Weg

      Verstehe mein obiges Interview also bitte als Anreiz, aber sei dir bewusst, dass auch Misserfolge und Niederlagen deinen Weg pflastern werden.
      Und die wenigsten „Experten“ verraten wirklich, was sie mit ihren Webseiten verdienen, welche Misserfolge sie hatten und wie genau sie es verdienen. Wer möchte denn auch schon, dass seine Idee zu hundert Prozent kopiert wird?
      Lebe den Traum, mit einer Nischenseite vielleicht einmal so viel Geld machen zu können, dass man davon leben könnte, aber hinterfrage jeden einzelnen Ratschlag und so manches Versprechen, das man dir gibt. Dann kannst du mit deiner Webseite vielleicht auch erfolgreich sein.
      Ich drücke dir schon heute ganz fest die Daumen und freue mich, wenn sich viele dafür entscheiden, auf diesem Weg den einen oder anderen Cent hinzu zu verdienen.

      Viele Grüße
      joergmichael

  10. Hallo Peer, hallo Jörg,

    sehr schöner Artikel und sehr informativ. Habe dann gleich mal über die Seiten geschaut und dabei ist mir dieses „Sicherheit Logo“ auf der Heckenscheren Seite aufgefallen.

    Interessant wenn mal wirklich jemand auf das Logo klickt. Hier erscheint dann im Text „ACHTUNG es wurden einige Bedrohungen gefunden. Es ist wahrscheinlich nicht Sicher die Webseite zu besuchen. “

    Ich glaube du solltest dir das mal anschauen. Richtig gute Werbung ist das nicht für dich.

    1. Hallo Dirk,

      Puhhhh das ist jetzt ein zweiseitiges Schwert. Auf der einen Seite gibt die Prüfseite als Siegel aus „sicher“, auf der anderen Seite geschieht Schreckliches, wenn man so wie du auf das Siegel klickt: Bedrohung

      Das will niemand und ich kann diese Diskrepanz zwischen „Siegelergebnis“ und Warnhinweis leider nicht erklären.
      Umso mehr danke ich dir für diesen Hinweis. Zum Glück geht nicht wirklich eine Bedrohung von meiner Seite aus, aber im Moment ist so ein Statement meinerseits vollkommen irrelevant.
      Entscheidend ist der Umstands, das ich so eine Seite selber gleich wieder verlassen würde. Und das will ich nicht.

      Da hat man es eigentlich gut gemeint und will seinem Leser die Gewissheit geben, dass man auf Sicherheit achtet und bekommt dann leider diesen unschönen Hinweis der Prüfseite.

      Nun heißt es also abwägen und für mich gibt es diesbezüglich nur eine einzige Entscheidung: das Siegel verschwindet im Internetnirwana und von meiner Seite.
      Dankeschön für diesen wirklich hilfreichen Tipp und das „Augen öffnen“.

      Richtig gute Werbung sieht anders aus als mein von dir aufgezeigten Siegelergebnis. Heute Abend wird es verschwinden, so dass Interessenten noch etwas Zeit haben, sich den inhaltlichen Hintergrund zu Dirks wichtigen Hinweis anzuschauen.

      Thanks so much
      joergmichael

  11. Hi, informatives und hilfreiches Interview. Auch deine Seite im allgemeinen gefällt mir sehr gut und hat mir schon in der einen oder anderen Misslage weitergeholfen. Vielen Dank dafür!

  12. Hi Tom,
    Wie sicherlich jeder hier lese natürlich auch ich gerne, dass meine Nischenseite gut ankommt. Sicherlich ist aber auch auf meiner http://www.luftbefeuchter4you.de Seite das Eine oder Andere verbesserungswürdig.
    Als nächsten Schritt beabsichtige ich mit meiner Seite zu einem anderen Hoster zu wechseln, da mein Memory-Limit an seine Grenzen angekommen ist. Falls Interesse besteht und sich dies hier in den Kommentaren niederschlägt, werde ich einmal ausführlich über diesen Wechsel berichten. Dabei werde ich die technischen Schritte, aber auch mögliche Auswirkungen auf das SEO analysieren und hier darstellen.
    Interessant wird die Frage sein, ob der Traffic gleich bleibt oder Verluste den Wechsel begleiten.
    Für Änderungsratschläge, die meine Webseite betreffen, habe ich immer sehr offene Ohren. Irgendwann werde nämlich auch ich „betriebsblind“ 🙂

  13. Schade, dass ich erst jetzt auf den Artikel gestoßen bin. Es ist wirklich enorm hilfreich auch mal zu sehen was andere Leute für Probleme beim Aufbau einer Seite haben, was Ihnen schwer und was Ihnen sehr leicht fällt.
    Wieder mal etwas gelernt.

    Liebe Grüße

  14. Ich würde auch gerne meine Texte selber schreiben aber meine Grammatik und Schreibfehler hindern mich daran. Auch mein Wortschatz ist nicht so sehr ausgeprägt das ich doch sehr auf Texter angewiesen bin, schade eigentlich meine ersten beiden Nischenseiten habe ich noch selbst geschrieben das war aber ein gewaltiger Schuss in den Offen. Naja euch weiter hin noch viel Erfolg und bis zum nächsten mal.

    1. Hallo Andre,
      Du hast auf jeden Fall schon einmal den ersten Schritt gewagt und das ist doch schon ein sehr guter Start. Es gibt zahlreiche sehr gute Content-Anbieter, die Dir bei der Suche nach dem richtigen Text behilflich sein können. Probiere es einfach einmal aus, ob Dir die Ergebnisse zusagen.
      Oder nimm Dir einfach etwas mehr Zeit beim Erstellen Deiner Texte, lass Freunde darüber schauen und Dir dabei auf diese Weise helfen. Nischenseiten sind kein Hexenwerk, auch wenn es einem manchmal auch so vorkommen mag.
      Viel Erfolg mit Deinen Nischenseiten.

Kommentare sind geschlossen.