Mein Backlink-Aufbau – Woche 5 Teilnehmer-Report

Telekom Profis - das Partnerprogramm der Deutschen TelekomWERBUNG

Mein Backlink-Aufbau - Woche 5 Teilnehmer-ReportMit „etwas“ Verspätung möchte ich nun auch über meine 5. Woche der NSC 2017 berichten.

Die Grundstruktur meiner Gartenpool-Seite ist fertig, die ersten Artikel online und somit der große Brocken geschafft. Somit gings nun darum, die ersten Backlinks für die Seite zu generieren.

Mehr dazu erfahrt ihr im heutigen Bericht.

Backlinks

Die ersten Rankings sind nun da und auch organische Besucher haben auf meine Seite gefunden. Besonders die Artikel mit Longtail-Suchbegriffen wie „Sandfilter oder Kartuschenfilter“ oder „trübes Poolwasser wieder klar“ konnten sich bereits auf Seite 2 bei Google positionieren.

Um den Ganzen nun noch etwas mehr „Boost“ zu geben und die Seite ergänzend zum Content zu stärken und insgesamt an Relevanz zu gewinnen, wird es Zeit, Backlinks zu setzen.

Dabei gehe ich wie folgt vor:

Werbung

Kooperationen
Die besten Erfolge hinsichtlich Ranking-Steigerungen habe ich durch Link-Kooperationen mit anderen Nischenseitenbetreiber gemacht. Ganz konkret: Ich verlinke die Partnerseite in einem meiner Artikel und im Gegenzug erhalte ich einen Link auf meine Seite. Ob es sich dabei um einen 1-zu-1 Tausch oder einen indirekten Tausch mit mindestens 3 Seiten handelt, ist mir nicht so wichtig.

Vielmehr kommt es auf die Themenrelevanz und die „Stärke“ der Partnerseite an. Damit gemeint sind das Ranking, die Qualität und Anzahl der Backlinks zu dieser Seite und auch ganz einfach mein persönlicher Eindruck. Sieht die Seite schon spammig und minderwertig aus (kaum Content, nur Amazon-Links, schlechtes Design, etc.), lasse ich meist schon die Finger davon.

Zudem ist auch entscheidend, dass die Partnerseite mittelbar mit meinem Thema zu tun hat. Bei meiner Gartenpool-Seite mit all den unterschiedlichen Unterthemen wird es leichter eine potenzielle Partnerseite zu finden, als mit einer ganz spezifischen Nischenseite.

Wie gehe ich vor: Ich schaue mir die ersten 3 Seiten bei Google zum jeweiligen Keyword an. Gut, in meinem Fall wird es jetzt etwas länger dauern, da ich alle Unterthemen „abgrasen“ werden (Pools, Poolreiniger, Poolfilter, usw.). Doch in der Regel komme ich meist auf ca. 10 Nischenseiten, die in Frage kämen.

Diese 10 Seitenbetreiber schreibe ich an und frage nach einer Kooperation. In der Mail mache ich auch schon ganz konkrete Vorschläge, aus welchem Ratgeberartikel ich verlinken könnte. Häufig kommt aber die Schwierigkeit dazu, dass die eigene Seite zu Beginn noch eher schlecht positioniert ist und gerade das die Seitenbetreiber starker Nischenseiten abschreckt. Denn wo bliebe der Mehrwert für sie? In solchen Fällen liste ich einige meiner anderen fertigen Nischenseiten auf, von denen ich aus verlinken könnte. Auf diese Weise profitiert auch die Partnerseite und beide Parteien gehen mit einem Win-Win aus der Kooperation.

Facebook-Gruppen
Parallel zu den E-Mail-Anfragen poste ich auch in mehreren FB-Gruppen eine Anfrage. Auch das klappt meist recht gut, weil man eine Vielzahl von Seitenbetreibern dadurch erreicht und sich die Leute „von selbst“ melden.

Blognetzwerk
Als weitere Quelle von Backlinks nutze ich meine Nischenseiten, indem ich diese untereinander verlinke. Hier achte ich allerdings ebenfalls drauf, dass eine gewisse Themenrelevanz vorhanden ist. Allerdings ist diese Quelle sehr begrenzt, da ich keine Unmengen an Nischenseiten in einem Themenbereich habe. Bei meiner Gartenpool-Seite könnte ich bspw. meine Nischenseite aus dem letzten Jahr, in der ich Garten- und Solarduschen behandelt habe, nutzen und einen Link setzen.

Wer nicht über mehrere ähnliche Nischenseiten verfügt, kann sich kleinere, kostenlose Blogs erstellen und auf diese Weise ein Blognetzwerk erstellen. Dort werden 2-3 Artikel mit je 500 Wörtern veröffentlicht und ansonsten weiter kaum Arbeit investiert. Klar, es sind eher schwache Backlinks. Aber auch diese tragen zu einem ausgewogenen Mischverhältnis bei und sorgen gerade am Anfang für ein „Grundrauschen“. Ein Anbieter ist z. B. www.yola.com. In wenigen Minuten ist dort ein Blog erstellt.

Gästebücher
Zudem setze ich zu Beginn auch ca. 10 Gästebucheinträge auf diversen Seiten, die ganz grob mit der Nischenseite zu tun haben.

Von den 10 Einträgen werden meist leider mindestens die Hälfte nicht freigeschaltet oder der Link entfernt, daher gleich am Anfang so viele.

Foren
Auch Foreneinträge nutze ich nach wie vor als Backlinkquelle. Doch diese setze ich nicht mehr selbst. Da ist mir die Erfolgschance einfach zu gering und der Aufwand zu hoch.

Ich kaufe mir diese mittlerweile ein. Dadurch habe ich dann innerhalb 1-2 Wochen meine ersten Links auf Foren mit langen, authentischen Beiträgen.

Konkurrenzanalyse
Ergänzend zu den 5 oben genannten Methoden analysiere ich dann noch andere Wettbewerber, um mir deren Backlinkprofile anzuschauen. Hierzu nutze ich ganz gerne seo-united.de/backlink-checker, da dort oftmals Backlinks angezeigt werden, die bei anderen Dienstleistern nicht erfasst bzw. ausgegeben werden.

Hier sollte man aber darauf achten, dass die Links nicht im selben Beitrag, der evtl. schon Monate oder Jahre alt sein kann, gesetzt wird.

Wie viele Backlinks?

Ich versuche am Anfang möglichst viele Backlinks zu generieren. Konkret setze ich in den ersten Wochen nach Fertigstellung der Website ca. 15 Links in einem Zeitraum von 2-3 Wochen. Von diesen 15 gesetzten Links werden ja aber nicht alle freigeschaltet oder als do-Follow-Link umgewandelt. Zudem dauert es eine Zeit, bis Google sie alle erfasst hat. Daher halte ich nichts davon, dass man zu Beginn „vorsichtig“ mit Backlinks sein soll und zu vermeiden ist, dass man übertreibt.

Wichtig ist nur, dass man danach nicht komplett damit aufhört. Sind die ersten 5 – 10 Links (davon 2-3 hochwertige Links von starken Seiten) erstmal da, hat man eine gute Grundlage (natürlich auch immer abhängig von der Menge der Links der Konkurrenz). Darauf aufbauend können in den Folgewochen immer wieder mal Links gesetzt werden. Hier schaue ich dann einfach wie sich die Seite entwickelt.

Was steht noch an?

Im nächsten Bericht werde ich tiefer auf das Thema Outsourcing von Texten eingehen. Ich habe nun einige Texte in Auftrag gegeben, da der Umfang einfach zu groß ist, um das alles selber zu machen.

Außerdem will ich einige Vergleichstabellen in mehrere Ratgeberartikel einbauen und erste Produktbeschreibungen veröffentlichen.

Einnahmen, Ausgaben & Zeitaufwand

Einnahmen:
0,00 €

Ausgaben:
Webhosting: 12,00 €
Theme: 60 €
Bilder: ca. 10 €

Zeitaufwand
Woche 1: 2 Stunden
Woche 2: 4 Stunden
Woche 3: 6 Stunden
Woche 4: 5 Stunden
Woche 5: 3 Stunden

Amazon Affiliate WordPress Plugin - Produktboxen + Bestseller-Listen für Blogs und Nischenseiten WERBUNG

2 Gedanken zu „Mein Backlink-Aufbau – Woche 5 Teilnehmer-Report“

  1. … das mit den „Forenlinks kaufen“ handhabe ich mittlerweile auch so. Wer wachsen will – auch finanziell gesehen – tut gut daran, Outsourcing-Maßnahmen zu ergreifen. Erst recht, wenn viele Seiten, die man sich aufgebaut hat, mit im Spiel sind.

    Ich habe eine junge Frau, die mir Forenbeiträge setzt. 8,00 Euro pro Backlink (Dofollow sowie Nofollow). Sie arbeitet mit unterschiedlichen Forenprofilen pro Forum und ersetzt auch eventuell gelöschte Links innerhalb der ersten vier Wochen durch neue Links.

    Überdies gibt es eine angemessene Rechnung sowie zum Beweis einen Report, der genau festhält, in welchen Foren die Links gesetzt worden sind.

    Hier die E-mail-Adresse der Dame:

    kontakt@webservice-rudnick.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.