Pagespeed-Probleme und Offpage-SEO – Woche 6 Coaching-Rückblick

Nischenseiten WordPress ThemeWERBUNG

Pagespeed und Offpage-SEO - Woche 6 Coaching-RückblickVon meinem Serverfehler 500 habe ich mich zwar erholt, doch hat mich der Hoster schon noch ein wenig beschäftigt.

Durch den Testaccount und dem anschließenden „normalen“ Account – verbunden mit dem Fehler 500 und Ostern – ist alles etwas durcheinander geraten.

Erschwerend kam dann noch der Rabattcode von Peer dazu, sodass ich schließlich 4 Rechnungen mit 3 verschiedenen Accounts und einer Gutschrift auf dem Schreibtisch liegen hatte. Zum Glück hatte ich dann den „richtigen Mann“ am Telefon, der den ganzen Account bereinigte. Perfekt!

Was waren meine Ziele für die vergangene Woche?

  1. Artikel schreiben und miteinander verlinken
  2. Onpage SEO verbessern
  3. Startseite gut verlinken – Kategorien nicht vergessen
  4. Mit Pagespeed insights kontrollieren und Verbesserungen vornehmen
  5. Offpage SEO – Backlinks

Was konnte ich davon umsetzen?

  1. Artikel schreiben und miteinander verlinken:
    Ich habe leider nur einen weiteren Artikel geschrieben, doch die bereits geschriebenen ergänzt, da ich durch weiteres Lesen doch mehr Informationen einflechten wollte. Nun sind die einzelnen Artikel und die Startseite doch umfangreicher als 300-400 Worte geworden, aber wenn ich die Diskussionen darüber richtig verstehe, schadet es nicht.
  2. Onpage SEO verbessern:
    Die fertig geschriebenen Artikel habe ich anschließend nach Yoast SEO auf „grün“ geschaltet. Dabei achtete ich auch auf die Häufigkeit der Keywords, wobei es mir schwer fällt, über 1 % Dichte zu kommen. Bei der meta Description versuchte ich das Keyword am Satzbeginn einzusetzen. Ebenfalls frühzeitig zu Beginn des Artikels und dann wenn möglich auch im letzten Satz.
  3. Startseite gut verlinken – auch mit Kategorien:
    Zur Verlinkung der Artikel und Seite (Startseite) habe ich eine kleine Grafik gebastelt, in der jeder Link mit Richtungspfeil eingezeichnet wird. Die Startseite habe ich besonders intensiv bearbeitet und dabei versucht, dass die Keywords der einzelnen Artikel vorkommen und thematisch passen. Nun habe ich noch nicht viele Artikel, jedoch gehe ich auch weiterhin so vor.
  4. Mit Page Speed insights kontrollieren und Verbesserungen vornehmen:
    Dieser Punkt hat die meiste Zeit in Anspruch genommen. Das Ergebnis von Page Speed ist absolut nicht zufriedenstellend und ich bin mir sicher, dass es „auch“ am Header liegt.Ich möchte ihn weniger hoch haben, aber ich bekomme es mit meinen bescheidenen CSS Kenntnissen nicht hin. Daraufhin habe ich das Logo-Bild wieder entfernt, was natürlich den Header schmäler machte, aber nicht ausreichend. Zur Komprimierung hat Peer das Plugin Autoptimizer empfohlen, doch das gefiel dem Header auch nicht, denn er zeigte mir mein Theme nicht mehr so, wie ich es unter Customizer verändert hatte. Also das Plugin schnell wieder deaktiviert und alles war wieder gut. Zumindest mit dem Theme, aber nicht mit dem Pagespeed. Das ist immer noch zu langsam.
  5. Offpage SEO – Backlinks
    Dieses Thema empfinde ich als sehr sehr schwierig. Bis jetzt habe ich nur mir bekannte Blogs angesprochen, was noch relativ einfach war, aber wie stelle ich das an, wenn ich Website Autoren wegen hochwertigen Backlinks anschreibe? Keine Ahnung, zumal ich doch noch nichts vorweisen bzw. anbieten kann …

Vorschau auf Woche 7

  1. Artikel schreiben – verlinken
  2. Artikel schreiben – verlinken
  3. Artikel schreiben – verlinken
  4. Backlinks – Verzeichnisse eintragen – Anschreiben verfassen
  5. Pagespeed verbessern

Zeitaufwand – Kosten – Woche 6

Zeitaufwand:
Woche 6: ca. 10 Std
Gesamt: ca. 56 Stunden

Kosten:
6. Woche: —
Gesamt: 46,99 €

Amazon Affiliate WordPress Plugin - Produktboxen + Bestseller-Listen für Blogs und Nischenseiten WERBUNG

3 Gedanken zu „Pagespeed-Probleme und Offpage-SEO – Woche 6 Coaching-Rückblick“

  1. Hallo Gisela,

    was meinst Du mit „weniger hoch“?
    Soll der Blog-Titel „Das Kinder-Trampolin“ samt Navigation und dem Headerbild weiter nach oben um mehr vom Content zu sehen – ohne scrollen?
    Moment, ich sehe gerade das es ein Default-Theme von WordPress ist, hattest Du nicht ein Theme gekauft?

    Je nach Theme bekommt man das in der Regel mit Außenabstand (margin) und/oder Innenabstand (padding) in der CSS-Datei hin. Stellt sich nur die Frage in welchem Theme die Anpassung erfolgen soll. Die entsprechende ID oder Class mit den Werten kann ich Dir dann mitteilen.

    Gruß Timo

    1. Gisela ist wieder auf ein Standard-Theme gewechselt. So richtig zufrieden ist sie insgesamt mit dem Layout noch nicht.

      Die Gefahr ist aber auch, dass man sich ewig darauf aufhält und die anderen wichtigen Dinge vernachlässigt.

      Ich denke, dass sie mit diesem Standard-Theme nun erstmal arbeiten sollte und später kann man dann noch am Layout basteln.

  2. Hallo Gisela,
    Mir ist aufgefallen, dass du noch nicht auf Cookies hinweist auf deiner Webseite.
    Ich nutze dafür Cookie Notice von dFactory.
    Gutes gelingen
    Gruß Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.