Sabrinas erste Woche bei der NSC 14

WERBUNG

Wow, nachdem ich mir die ersten Teilnehmer-Reports durchgelesen habe – die sind wirklich interessant 🙂 – möchte ich mich auch erstmal vorstellen.

Ich bin Sabrina und bin Hauptberuflich im Online Marketing tätig. Der Fokus liegt zum größten Teil auf SEO, deshalb blogge ich auch privat auf www.seo-diaries.de.  Dort findet ihr übrigens auch meine ausführlichen Berichte zur Challenge.

Bei der letzten NSC 2012 hatte ich ebenfalls mitgemacht. Dies war für mich der erste Einstieg ins Affiliate. „Geld verdienen mit eigenen Webseiten“ hat für mich seit dem einen ganz neuen Stellenwert bekommen. Seit diesem Zeitpunkt tobe ich mich immer mal wieder etwas aus und nun möchte ich die Chance nutzen meine gesammelte Erfahrung in ein neues Projekt zu stecken.

Meine Nischenseite

Das Thema zu meiner Nischenseite war schnell gefunden. Entgegen dem üblichen Vorgehen, sich eine Nische, auszusuchen, bin ich alle Domains durchgegangen, die schon da waren. Eine Domain hat meine Aufmerksamkeit sofort erregt, die divespotter.de. Die dazugehörige Nische widmet sich dem Tauchen.

Sicherlich ist es nicht die beste Möglichkeit eine Nischenseite aufzubauen. Peer schrieb ja bereits, dass man auf die drei Faktoren: 1. Traffic, 2. Konkurrenz und 3. Monetarisierung achten muss. Ich hoffe, dass Punkt 2 jetzt wirklich Konkurrenz war, den ich find den Ursprungsartikel gerade nicht. Ansonsten könnt ihr mich gerne korrigieren.

Hinsichtlich dieser drei Faktoren kann ich nur sagen, joa, meine Nische ist ok. Nach „Tauchen“  wird über 8.000 mal im Monat gesucht. Außerdem gibt es viele Longtailkeywords, die hier einiges an Traffic einbringen können. Was die Konkurrenz angeht, die ist sehr stark, aber es ist nicht unmöglich sie zu schlagen. Wichtig ist hier der Fokus auf die passende Zielgruppe. Ich werde versuchen, den Leuten etwas zu bieten, was sie sonst auf keiner anderen Plattform bekommen. Mit dieser Methode sollen auch die ersten natürlichen Links aufgebaut werden, aber alles der Reihe nach. Der dritte Punkt, die Monetarisierung ist gar nicht so einfach. Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Zum einen über AdSense, aber auch Amazon wäre möglich. Ich könnte verschiedene Produkte wie Taucherbrillen, etc. bewerben. Ebenfalls möglich wären Tauchangebote.

Wie ich divespotter.de aufbauen werde, wird sich in den kommenden Tagen entscheiden. Ihr dürft also gespannt sein 😉

Alles weitere zur ersten Woche der NSC findet ihr auf:

http://www.seo-diaries.de/2014/03/nischenseiten-challenge-2014-lets-go/

Nischen-Detektiv

WERBUNG

2 Gedanken zu „Sabrinas erste Woche bei der NSC 14“

  1. Hallo Sabrina,

    cooles Thema. Und viel Arbeit.
    Ich lese dein Blog regelmäßig und mein Arsch geht jeden Mal neu auf Grundeis, wenn ich lese, wie viele Profis wie du hier mitmachen.
    Naja… vielleicht fällt ja der eine oder andere hilfreiche Tipp von euch ab. Ich zumindest hätte sie nötig. 😀

  2. Hallo Sabrina,
    sehr interessantes Thema. Ich bin Taucher und würde den Oberbegriff Dive halt nicht mehr unbedingt als Nische sehen. Hatte als Blogger auch mal die Idee in diesen Hobbybereich zu gehen, es aber wegen der Konkurrenz verworfen. Ich werde also dich sehr genau im Auge behalten und bin freudig gespannt, was Du wohl aus der „Nische“ machen wirst.
    VG,
    Stefan

Kommentare sind geschlossen.