2. Nische nicht geprüft – 9 Fehler bei Nischenwebsites

9 Fehler bei Nischenwebsites, die du unbedingt vermeiden solltest!Es gibt eine Menge Fehler, die man bei der Erstellung einer Nischenwebsite machen kann.

Im heutigen Teil der Artikelserie über Fehler bei Nischenwebsites geht es um die gewählte Nische.

Dabei handelt es sich um den wichtigsten Schritt für eine erfolgreiche Nischenwebsite.

Nische nicht geprüft

BacklinksellerWERBUNG

Bei einer Nischenwebsite spielt die Nische eine wichtige Rolle. Mit deren Eignung steht und fällt in vielen Fällen eine Nischensite.

Deshalb kommt der Auswahl und der Analyse, der in die engere Auswahl gezogenen Nischen, eine wichtige Bedeutung zu.

Allerdings habe ich auch bei der diesjährigen Nischenseiten-Challenge eine ganze Reihe von Teilnehmern gesehen, die trotz meiner dringenden Hinweise Fehler dabei gemacht haben.

„In eine Nische verliebt“

Neben einer gewissen „Faulheit“ sehe ich häufig vor allem ein Problem. Viele „verlieben“ sich in eine Nische und wollen dazu unbedingt eine Nischensite aufbauen.

Dabei ist es grundsätzlich natürlich gut, wenn man sich für ein Thema interessiert und Leidenschaft mitbringt. Das erleichtert die Erstellung von Inhalten sehr.

Aber wenn es dazu führt, dass man der rationalen Analyse nicht offen gegenüber ist, kann es sich schnell als Fehler erweisen.

Rationale Analyse

Viele Teilnehmer haben eine Nische gewählt, die sich am Ende als nicht so ideal oder sogar als Fehler erwiesen hat.

Um das zu vermeiden, sollte man erstmal grundsätzlich Nischen finden, die ein Problem oder ein Bedürfnis bei einer Zielgruppe zum Thema haben. Wenn Menschen einer Nische mehr als nur loses Interesse entgegenbringen, ist das eine vielversprechende Nische. In der Regel ist die Kaufbereitschaft dann schon vorhanden.

Danach sollte man sich diese 3 Faktoren genauer anschauen:

  • Suchvolumen
    Gibt es genügend Anfragen für das Hauptkeyword (ein paar Tausend im Monat)? Nur dann lohnt es sich, da man mit 5 interessierten Nutzern kein Geld verdienen kann.
  • Konkurrenz
    Wie stark ist die Konkurrenz beim Hauptkeyword? Je einfacher diese ist, um so schneller geht es in Google ganz nach vorn. Hierfür nutze ich Market Samurai* (kostenlose Test-Version).
  • Monetarisierung
    Der dritte wichtige Faktor ist das Geld. Kann man mit der Nische überhaupt was verdienen? Das ist bei einer Nischensite das wichtigste Ziel.

Wenn diese Punkte erfüllt sind, kann man noch schauen, ob es einem Spaß macht und man Leidenschaft für eine Nische mitbringt. Aber wirklich notwendig ist es bei einer Nischenwebsite eigentlich nicht.

WERBUNGAmazon Affiliate WordPress Plugin
Mein Lieblings-Amazon-Affiliate-Plugin - Mit dem Code SIN20 sparst du 20%!

Fazit

Die Analyse diverser Nischen-Ideen kostet Zeit und macht Arbeit. Dennoch sollte man diesen Teil nicht überspringen, denn es ist später umso ärgerlicher, wenn die eigene Nischenwebsite nicht erfolgreich wird.

Zum nächsten Teil

Teile diesen Beitrag
(Mit einem Klick auf einen der Teilen-Button gelangst du zu dem Anbieter.)
WERBUNGBacklinkseller
Backlinkaufbau leicht gemacht

4 Kommentare “2. Nische nicht geprüft – 9 Fehler bei Nischenwebsites”

  1. Als ich die Liste mit den Teilnehmern zum ersten Mal gesehen habe, bin ich bei vielen zum selben Urteil gekommen – falsche Nische gewählt.
    Manche haben aber dennoch das beste draus gemacht bzw. konnten mich von Gegenteil überzeugen, dass man in der speziellen Nische doch etwas erreichen kann.

    Ich selbst habe auch schon eine Nische gewählt, die sich im Nachhinein als schlecht herausgestellt hatte. Das lag aber eher daran, das das Produkt beispielsweise nicht dazu verleitetet, einen Spontankauf zu tätigen. Die Nische ist „Reboarder Kindersitze“.

    Dieses Jahr habe ich auch bei der NSC mitgemacht, aber eher inoffiziell. Wird sich nächstes Mal ändern ;-). Mit meiner Seite über Solarduschen – solarduschen.net – hatte ich aber anscheinend den richtigen Riecher. Das tolle Wetter kommt mir gerade aber auch sehr entgegen.
    Ich werde demnächst einen Artikel über den Verlauf der Seite online stellen. Vorweggenommen: letzten Monat konnte ich schon eine Werbekostenerstattung von 450€ verbuchen.
    Natürlich flacht das Thema aber in den nächsten Monaten wieder ab.

    1. Hallo Stefan,

      wollte nur kurz sagen: Ich konnte mit dem Begriff „Solardusche“ überhaupt nichts anfangen und habe mir deshalb aus Neugier Deine Seite angesehen. Die ist ja sehr ausführlich und schön gegliedert. Kann ich gleich was von lernen. :-)

      Mich würde nur eins interessieren: Wie hast Du die Testsieger ermittelt?

      Viele Grüße
      Susanne

  2. Nunja, ich denke, ich war mit meinem Query-Generator der klassische Kandidat, der mal die Nische verfehlt hat. Aber ich denke, ich habe diesen Weg gebraucht, um mich zu finden. Denn aus dem ganzen Irrweg hat sich nun tatsächlich eine Richtung ergeben, mit der ich glücklich bin.

    Ansonsten kann ich nun aus Erfahrung noch einen weiteren Tipp für Anfänger geben: es ist von Vorteil, wenn der inhaltliche Umfang nicht allzu groß ist. Denn dann kann man sich schneller auf Seo umd Co. konzentrieren. Mir isr aufgefallen, dass den routinierten Nischenseitenbetreibern viele Tätigkeiten aus Erfahrung leichter fallen. Und so haben sie auch mehr Zeit für die Contenterstellung.

    Ich hoffe sehr, dass es die Challenge nächstes Jahr nochmal gibt :-)

    Viele Grüße
    Mirjam

  3. Vielen Dank für diese sehr nützliche Artikelserie! Ich arbeite mich gerade in das Thema ein und bin dabei, eine Nische zu prüfen, zu der ich gern eine Seite erstellen möchte. Deshalb ist das sehr nützlich.

    Allerdings finde ich es für Anfänger schon schwierig, an einer Nische dran zu bleiben, wenn sie einen nicht interessiert. Das Problem ist ja, dass einem beim ersten Versuch noch völlig die Erfahrung des Geldverdienens fehlt. Und weil es ja eine ganze Weile braucht, bis man an diesem Punkt ankommt, muss man die Motivation woanders herholen, um nicht vorzeitig hinzuschmeißen. Da ist ein Thema, mit dem man sich jeden Tag gern wieder auseinandersetzt schon eine Hilfe.

    Außerdem finde ich es auch schwierig, ein Produkt mit gutem Verkaufsrang aus einem traditionell gut geeigneten Themenbereich zu vermarkten, wenn ich das Produkt selbst noch nicht getestet habe oder nicht hinter dem Thema stehe. Wenn ich selber mit der Nische aber nichts anfangen kann, dann habe ich keine Motivation, erstmal Geld für das Produkt auszugeben, um es zu testen – das ist ja ohnehin ein Anfängerproblem, wenn man finanziell ein bisschen knapp ist, eben weil man noch nichts verdient.

    Man muss auch beachten, dass ein Anfänger in der Regel mit einer Nischenseite zum ersten Mal im Leben online mit seinem Namen und seiner Privatadresse an die Öffentlichkeit tritt. Da möchte man dann nichts vertreten, wovon man nicht überzeugt ist.

    All das sind Punkte, die einen erfahrenen Nischenseitenbetreiber vielleicht nicht mehr so sehr beschäftigen, die aber am Anfang bei der Nischenauswahl sehr wichtig sein können. Je nachdem, was man persönlich für ein Typ ist.

    Mich persönlich würde interessieren, wie es die erfahrenen Nischenseitenbetreiber mit der Produktüberprüfung machen: Kauft Ihr Euch die Produkte selbst und testet sie, schaut Ihr Euch nur die Erfahrungen und Testberichte anderer an oder nur die Stornoquote (was ist da eigentlich ein guter Wert?), oder ist es Euch nicht so wichtig, dass das Produkt auch wirklich hält, was es verspricht?

    Mal sehen, vielleicht bin ich ja nächstes Jahr bei der Challenge dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.