5. Affiliate-Shop, Ranken in Google … Fragen & Antworten zu Nischensites

Auch wenn die Nischenseiten-Challenge mittlerweile zu Ende ist, kommen weiterhin viele Fragen von Teilnehmern und Lesern bei mir an.

Heute beantworte ich die Fragen von 3 Lesern, wobei einer davon gleich 3 Fragen gestellt hat.

Es gibt also einiges zu lesen. Viel Spaß damit.

(Ihr könnt natürlich weiterhin Fragen stellen.)

Fragen & Antworten zu Nischensites – Teil 5

Jimdo Website BaukastenWERBUNG

Vincent fragte:

Frage 1:
Ich möchte auf meiner Nischenseite gern eine übersichtliche Auswahl im Sinne eines Shops einbauen. Nun weiß ich nicht, was hierbei die beste und optisch ansprechendste Lösung ist?
Das Plugin „WooCommerce“? Habe ich das richtig verstanden, dass ich dafür dann die kostenpflichtige Variante „WooCommerce Amazon Affiliate“ für 30 $ erwerben muss? Lohnt sich das und ist es leicht umzusetzen?

Oder die Variante über die Plugins „WP-Amaniche“ und „Taxonomies Filter Widget“? Finde ich sehr ansprechend und kostet auch zusammen ca. 20 $. Werden die Links im Shop automatisch erneuert bzw. kann ich auch direkt nur die Bestseller von Amazon anzeigen lassen?

Die genannten Plugins sind eine gute und eigentlich die einzige halbwegs bequeme Art eine Art Shop-Übersicht mit Amazon-Produkten aufzubauen. Natürlich könnte man sich über die API etwas ähnliches programmieren, aber das ist für die meisten keine Alternative.

Soweit ich die Plugins kenne, werden die Daten von Amazon regelmäßig aktualisiert. Ansonsten wären sie doch relativ unnütz.

Ob sich das lohnt ist schwer zu sagen, da ich das selber bisher nicht gemacht habe. Zum einen sieht es sicher schick aus, aber damit allein wird man kaum in Google ranken und damit auch keine Besucher bekommen, da es Null eigener Content ist.

Wenn man allerdings bereits Traffic hat, dann könnte so ein „Shop“ durchaus als Ergänzung gut funktionieren.

Als deutscher Staatsbürger denke ich mittlerweile aber auch immer „Könnte das Ärger geben?“. Ich würde schon deutlich machen, dass es sich um Amazon-Links handelt und ich nicht selber einen Shop betreibe.

Frage 2:
Sind Cache-Plugins bei Nischenseiten notwendig oder können diese auch stören?

Nach meiner Erfahrung machen Cache-Plugins jede Website schneller, auch kleine. Deshalb habe ich diese auch auf meinen Nischenwebsites im Einsatz.

Probleme kann es aber geben, wenn man viel auf dynamische Inhalte setzt. Diese sind dann oft nur eingeschränkt oder gar nicht mehr durch den Cache nutzbar. Außer man setzt auf JavaScript.

Da bei mir aber so gut wie nie dynamische Inhalte auf den Nischenwebsites existieren, sehe ich da kein Problem.

Frage 3:
Was mich auch sehr interessieren würde, wäre hier eine Auflistung von Problemen der Teilnehmer zu erstellen, die häufiger auftauchen und wie die Lösungen dazu aussehen?

Dazu habe ich ja schon mal eine Umfrage gemacht und diese werde ich in einem Artikel oder einer Artikelserie demnächst mal detailliert auswerten und Tipps geben.

Sergej fragte:

Ich habe im Jahr 2013 eine erste „Nischenseite“ aufgebaut, das Wort ist deshalb in Anführungszeichen, weil es keine Nische mehr war, da war meine Recherche einfach zu schlecht gewesen. Trotzdem habe ich durch diese Seite sehr viel gelernt und nun vor 3 Wochen meine zweite Seite begonnen aufzubauen.

Ich denke, ich habe keine Probleme mit dem SEO, alle Tools und Hilfsmittel geben mir immer recht gute Werte zurück, dennoch komme und komme ich in den Rankings bei Google nicht vorwärts. Bei dir kann man teilweise einen Sprung auf Seite zwei gleich nach zwei Wochen erkennen, wie schafft man das?

Außerdem ranken oftmals meine „Nebenseiten“ in Google und nicht die Hauptseite bzw. Startseite.

Nach 2 Wochen war ich sicher nicht mit einem Hauptkeyword auf Seite 2. Wenn überhaupt mit einem Longtail-Keyword, wo die Konkurrenz niedrig war.

Generell muss ich sagen, dass es bei mir 2-3 Monate dauert, bis der Traffic von Google richtig in Gang kommt. Und mit dem Hauptkeyword unter die Top 10 zu kommen, kann noch länger dauern. Jede Nische ist anders und deshalb kann man hier keine allgemeingültigen Aussagen treffen.

Dass Unterseiten schneller ranken ist ebenfalls oft normal. Schließlich geht man bei Unterseiten meist eher auf Longtail-Suchbegriffe, während die Homepage oft auf das Hauptkeyword abzielt.

Allerdings kann man auf einer Homepage meist keinen ausführlichen Artikel veröffentlichen, sondern reißt die anderen Inhalte nur kurz an und verlinkt auf Unterseiten. Deshalb ist mir die Homepage gar nicht sooo wichtig. Und mit der Zeit, wenn der Trust für die Website insgesamt wächst, steigt auch die Homepage weiter nach oben.

Da solltest du auf jeden Fall länger als 3 Wochen Geduld haben.

Lars fragte:

Mit großem Interesse verfolge ich seit einiger Zeit die von Dir ins Leben gerufene Aktion mit den Nischenseiten. Dabei habe ich gesehen, dass Du auf Deiner Seite „werkzeugkoffer-kaufen.de“ das Schnäppchen-Widget von Amazon einsetzt.

Im Prinzip ein geniales Teil, denn Schnäppchen ziehen ja immer die Menschen an und zudem lässt sich das Teil bei der Kategorie-Einstellung extrem gut einstellen. Aber dann musste ich feststellen, das Android und iPhone Nutzer von diesem Widget nichts haben, denn dort ist es nicht sichtbar. Auf meiner Seite bin ich deshalb auf die statische Version einer Einblendung mit nur grob gefilterter Artikelauswahl ausgewichen, einfach weil inzwischen so viele Zugriffe über diese Geräte erfolgen und ich diese Besucher nicht ausschließen möchte.

Meine Frage: Nimmst Du das wissentlich in Kauf, dass diese Nutzer an dieser Stelle nur eine leere Fläche sehen?

Das Schnäppchen-Widget ist eines der wenigen, die ich bei Amazon wirklich gut finde.

Dass es mobil nicht funktioniert ist mir aufgefallen, aber da ich noch relativ wenige mobile Nutzer habe, stört mich das wenig.

Evtl. werde ich mal ein „bedingtes Einbauen“ vornehmen, so dass bei der mobilen Ansicht an der Stelle was anderes angezeigt wird. Das ist ja relativ problemlos mit CSS möglich.

Insgesamt sollte man schauen, wie groß der Anteil der mobilen Nutzer ist. Viele Nischenwebsites werden nicht so oft mobil genutzt und da macht es dann oft wenig Sinn, entsprechende Anpassungen vorzunehmen.

Bald geht es weiter

Ich habe weitere Fragen von Lesern vorliegen. Deshalb werde ich in der nächsten Woche 3 neue Fragen beantworten.

Teile diesen Beitrag
(Mit einem Klick auf einen der Teilen-Button gelangst du zu dem Anbieter.)
WERBUNGBacklinkseller
Backlinkaufbau leicht gemacht

4 Kommentare “5. Affiliate-Shop, Ranken in Google … Fragen & Antworten zu Nischensites”

  1. Das WooCommerce Amazon Affiliates- Plugin hört sich vielversprechend an;
    man benötigt logischerweise mindestens WordPress + WooCommerce und dann zusätzlich das Plugin,
    ich befürchte aber das es eine Lebensaufgabe ist, das ganze in einer funktionierenden Version in deutscher Sprache zum laufen zu bringen

    1. Hallo Michael,

      also einen Shop mit WordPress und WooCommerce zu erstellen ist sehr simpel und geht schnell. Da hat man genügend Einstellungsmöglichkeiten. Zusätzlich gibt es dafür dann noch weitere Plugins, mit denen auf Knopfdruck Filter und Kategorien o.ä. eingebaut werden können. Mit dem Affiliate-Plugin habe ich mich bisher nicht beschäftigt. Sollte aber machbar sein.

      Gruß
      Vincent

  2. Vielen Dank,

    ich habe meinen Shop nun auch mit dem Plugin Amaniche erstellt. Das es Produkte über amazon sind, sieht man eigentlich schon an den Buttons. Aber danke, ich werde das nochmal genauer bemerkbar machen…

    Das Cachify Plugin benutze ich auch. Scheint auch hilfreich zu sein. Ich hatte nur beim Super Cachify Plugin schon mehrmals Probleme, deshalb nutze ich nur noch das Cachify ;)

    Gruß
    Vincent

  3. Sehr interessante Seite hier. Habevor kurzem auch eine Art Nischenshop eröffnet und ich selber nutze lediglich das Plugin „Amazon Link“ und habe mir den Code für ein Produkt selber gebastelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.