8. Fehlende Optimierung – Fehler bei Nischenwebsites

Amazon Affiliate WordPress PluginWERBUNG

8. Fehlende Optimierung - Fehler bei NischenwebsitesGegen Ende meiner Artikelserie gehe ich heute auf ein Problem ein, welches gar nicht so einfach zu lösen ist.

Ein großer Vorteil von Nischenwebsites ist es ja, dass diese später relativ wenig Arbeit machen. Dennoch ist eine Optimierung bestimmter Aspekte wichtig, um die Einnahmen zu steigern.

Im Folgenden gebe ich Tipps, wie ihr mit möglichst wenig Aufwand eine gute Optimierung erreicht.

Fehlende Optimierung bei Nischenwebsites

Die meiste Arbeit macht eine Nischenwebsite bei deren Erstellung. Die Technik und die Inhalte kosten Zeit und Arbeit, aber danach muss man nur noch wenig machen.

Allerdings kann es auch zu einem Problem werden, wenn man an seiner Nischenwebsite gar nichts mehr macht. Man kann das Traffic-Potential nicht ausschöpfen und wird auch bei den Einnahmen nicht das erreichen, was möglich ist.

Deshalb ist eine spätere Optimierung der eigenen Nischenwebite wichtig, um deren Potential wirklich auszureizen.

Werbung

Diese Dinge solltet ihr optimieren

Doch was sollte man später regelmäßig optimieren und was bedeutet regelmäßig überhaupt?

Zu den Aspekten der eigenen Nischenwebsite, die optimiert werden sollten, gehören:

  • Inhalte
    Zum einen ist es sinnvoll immer mal wieder neue Artikel zu veröffentlichen, die weitere wichtige (Longtail)Keywords aufgreifen und auf diese Weise für mehr Traffic sorgen.

    Hinzu kommt, dass sich später oft neue Monetarisierungsmöglichkeiten ergeben (z.B. ein neues Partnerprogramm oder neue Produkte), die man mit neuen Inhalten abdecken sollte.

  • Suchmaschinenoptimierung
    Hin und wieder mal einen neuen Backlink zu setzen schadet sicher nicht, um das Google-Ranking der eigenen Nischenwebsite zu verbessern.

    Ebenso sollte man hin und wieder schauen, ob die Onpage-Optimierung optimal ist.

  • Technik
    Updates des verwendeten CMS sollten ebenso zeitnah eingespielt werden, wie die Updates von Plugins.

    Ebenso sollte man immer mal wieder einen Blick auf die Ladezeit werfen und versuchen, diese zu optimieren.

  • Layout
    Das Layout der eigenen Nischenwebsite muss sicher nicht regelmäßig völlig erneuert werden, aber man sollte sicherstellen, dass alles funktioniert und vor allem die Usability für die Nutzer sehr gut ist.

    Zudem kann man z.B. die Platzierung von Werbeflächen oder ähnlichen hin und wieder mal verändern und die Auswirkungen testen.

  • Monetarisierung
    Damit sind wir eigentlich auch schon beim wichtigsten Optimierungsbereich. Egal ob Google AdSense oder Partnerprogramme, diese einfach einzubauen und dann nicht mehr anzufassen, ist keine gute Idee.

    Stattdessen sollte man immer mal wieder testen, was ein anderes Werbemittel bringt bzw. ob andere Positionen oder Gestaltungen für mehr Einnahmen sorgen. Dabei gilt es statistisch zu vergleichen, was verschiedene Ansätze bringen und so die Einnahmen zu steigern.

Aufwand und Nutzen

Optimierungen sind also wichtig, um unter dem Strich die Einnahmen der eigenen Nischenwebsite zu steigern. Doch man sollte immer abwägen, welcher Aufwand sich lohnt und welcher nicht. Schließlich ist ein großer Vorteil von Nischenwebsites noch immer, dass man nicht so viel Arbeit in diese investieren muss.

Deshalb sollte man klein anfangen und alle paar Monate ein paar dieser Optimierungen durchführen. Danach gilt es zu beurteilen, was diese Optimierungen gebracht haben und welches Potential noch vorhanden ist.

Je mehr Potential vorhanden ist (man hat z.B. schon recht gute Einnahmen, steht beim Hauptkeyword aber noch nicht mal auf Seite 1 in Google), umso eher lohnt es sich mehr Zeit in die Optimierung zu investieren.

Natürlich spielen in diesem Zusammenhang auch die eigenen Ziele und Ressourcen ein wichtige Rolle. Wie viel Zeit will man selbst dafür aufwenden und was möchte man erreichen.

Letztlich gilt es also die eigenen Ziele, die eigenen Ressourcen, das Potential und den notwendigen Aufwand abzustimmen, um unter dem Strich das bestmögliche Ergebniss zu erhalten.

Amazon Affiliate WordPress Plugin - Produktboxen + Bestseller-Listen für Blogs und Nischenseiten WERBUNG

6 Gedanken zu „8. Fehlende Optimierung – Fehler bei Nischenwebsites“

  1. Wo wir gerade beim Thema optimieren sind. Ich würde mich freuen, wenn mir jemand mal einen Optimierungstipp zu meiner Nischenseite gibt.

    Ich habe selbst schon ein paar Verbesserungspotenziale entdeckt, möchte diese aber noch nicht nennen, weil sich andere sonst auf diese Themen konzentrieren und etwas anderes vielleicht übersehen wird.

    Die Nischenseite findet sich unter: dehnungsstreifen-killer.de

  2. Wie oft empfiehlst du neue Artikel zu veröffentlichen? Sobald man mehrere Seiten hat wird es ja bekanntlich schwierig alle ständig mit neuen Inhalten zu versorgen. :s

    1. Nicht so oft. Eine Nischenwebsite ist ja gerade deshalb so interessant, weil man nicht ständig was daran machen muss. Vielleicht alle 3-6 Monate mal 1-2 neue Artikel, wenn man den aktuellen Status Quo halten will.

      Möchte man die Nischenwebsite deutlich nach vorn bringen und die Besucherzahlen deutlich steigern, dann muss man natürlich mehr Arbeit reinstecken.

  3. Wahnsinn, was Du auf dieser Seite alles zusammen getragen hast!
    Ich habe meine 1.Seite gerade fertig und kein 4 Wochen am Start. Daher vielen Dank für Deine Arbeit hier! Ich werde mich durch deine Artikel arbeiten und dann Learning by doing mit Deiner Hilfe vorantreiben. Wie ich sehe, verwende ich zur Zeit zuviel Energy in meine Seite 😉 naja am Anfang ist man halt noch Feuer und Flamme. Bin gespannt ob ich jemals Einnahmen generiere. Beste Grüße, Rene

  4. Die Optimierung ist wirklich ein wichtiger Aspekt! Letztendlich können die Suchmaschinen nur lesen und sie nehmen das, was wir ihnen geben. Deshalb sollte man das, was man ihnen zu lesen gibt, möglichst gut und einfach bzw. optimiert darstellen.

Kommentare sind geschlossen.