8/13 – WP Update, Snippets, erste Verkaufslinks

Amazon Affiliate WordPress PluginWERBUNG

Vielfach liest man von „krank, Zeitmangel“. Ich fragte mich ob das nicht Anzeichen von Planlos oder Lustlos sind. Möglicherweise Vorzeichen von „ich mach nicht mehr weiter“.

Nun hat es mich diese Woche auch erwischt, nahezu 2 Tage Ausfall durch krank sein. Wenn es wenigstens was ordentliches gewesen wäre wo man mit angeben kann. Nein, es waren banale Kopfschmerzen. Die habe ich 2-3x im Jahr für einen Tag. Häufig in Stresssituationen, einhergehend mit steigendem Zigarettenkonsum und zuviel Kaffee. Muss wohl bei der Nischenseiten Challenge so gewesen sein. Also Zwangspause für 2 Tage.

WP Update auf 4.2

Das WP Update hat mir einen weiteren Tag Zwangspause beschert. Nach dem Update konnte ich nicht mehr über den Editor verlinken. Die Suche nach dem Fehler und die Recherche im Internet kosteten Zeit. Ich bin nicht der einzige der Probleme mit dem Update hat. Für die eine oder andere Sache scheint es Abhilfe zu geben, bei manchen nützen die Behelfstricks nichts.

So auch bei mir, weder auf meinem Blog noch auf der Nischenseite kann ich den Editor zum verlinken nutzen. Es geschieht jetzt alles händisch in der Textansicht. Eine sehr unübersichtliche Sache.

Snippets

Ich hatte, wie der eine oder andere Teilnehmer auch, mich um Snippets gekümmert. Snippets ist das was bei einer Suchmaschine erscheint. Der Title wie auch die Metabeschreibung fallen darunter.

Mit Snippets möchte man einen optischen Anreiz geben. Man setzt also Sternchen, Trennzeichen oder dergleichen ein. Nun kann man sagen das ist doch nicht notwendig. Nicht zwingend, das stimmt. Doch wenn man nicht auf den ersten 3 Plätzen in der Suchmaschine ist, muss man anders hervor stechen um evtl. einen Klick zu bekommen.

Werbung

Allerdings hat das bei meinem ersten Versuch nicht funktioniert. Die Sterne sind in der Suchergebnisliste nicht zu sehen. Allerdings wenn man die Seite Springbrunnen aufruft sieht man im Tab die Sterne sehr wohl.

Im gesamten gesehen habe ich da zuviel „Lesezeit“ investiert. Hätte ich mich nur an diese Seite von Sixtrix gehalten, ich hätte mir einige Stunden Leserei erspart.

Erste Verkaufslinks

Ich war gerade so mit meinen gedanklichen Entwürfen zu den Verkaufslinks fertig da kam das Update von WordPress und ich konnte keine Links mehr setzen. Eine schnelle Lösung ist auch nicht in Sicht. Daher muss ich Links händisch im Textmodus setzen.

Doch Amazonlinks sind der Horror an Übersichtlichkeit und es macht keinen Spaß im Textmodus mit Amazonlinks zu arbeiten.

Ich bin bei meiner Suche über den Amazon Url Shortener gestolpert. Eine coole Sache. Da bleiben vom ellenlangen Link gerade mal ein paar Zeichen übrig.

Ich habe mich dann letztlich doch für Pretty Link entschieden.

Gestaltung Verkaufslinks

Auf meiner Seite gibt es Infoboxen und „Verkaufsboxen“. Die einen sind in grün gehalten die anderen in blau, wie man auf der Springbrunnenseite sieht.

Die Artikel die ich empfehle sind handmade und nicht nach Bestseller oder ähnliches gefiltert. Jeder empfohlene Artikel hat ein Foto und eine Beschreibung. Das Foto ist mit dem Amazonlink hinterlegt, in der Beschreibung ist nochmal ein Textlink.

Am Ende der Verkaufsbox gibt es dann einen Link der zur entsprechenden Kategorie führt. Damit will ich die Leser erreichen die ich durch meine Auswahl nicht ansprechen konnte.

Wie gefallen euch diese „Verkaufsboxen“?

Rankings

screenshot-tool.onpagedoc.com 2015-04-24 23-23-17

Wenn man denkt dass ich gar nicht so viel Seiten habe sind doch recht viele weit vorne vertreten. Das Screenshot ist zwei Tage alt. Das heutig aktuelle würde auf Seite 1 noch einen Artikel mehr anzeigen.

Im Grunde bin ich nicht unzufrieden. Allerdings mein Hauptkeyword ist immer noch auf Reisen, mal hoch mal runter. Da muss ich mir etwas einfallen lassen.

Die Besucherzahlen steigen, sie machen keine Sprünge aber sie steigen. Inzwischen kann man sich auf eine Mindestanzahl an Besuchern verlassen.

Partnerschaft

Ich hatte mit jemanden Kontakt der speziell für Miniteiche fertig vorgepflanzte Wasserpflanzen verschickt. Das ist ein einmaliges System das zugleich Wasserreinigend ist.

Allerdings hat er kein Partnerprogramm. Doch wir wollen eine Zusammenarbeit und werden uns diese Woche telefonisch darüber unterhalten was wir denn machen könnten. Bevor es dazu kam bat er sich aus meine Seite inhaltlich zu prüfen. Das scheint gefallen zu haben.

Buchhalterisches

Kosten und Einnahmen: diese Woche keine.

Zeitinvestition: 10 Stunden

Zeit gesamt (incl. Recherche, Reports, NSC lesen, Kurs, etc. …):
169 Stunden

Fazit

Wie man sieht kann man schneller aus der Kurve getragen werden als man denkt. Mich ärgert die „verlorene“ Zeit. Auf der anderen Seite lehrt mir das Leben dass alles irgendwie seine Richtigkeit hat. Im Grunde ärgere ich mich gar nicht so. Vielleicht hat mich das missglückte Update davor bewahrt wild intern zu verlinken.

Was wäre passiert wenn ich keine Zeit verloren hätte? Ich hätte ein paar Verkaufslinks mehr und vor allem ein Artikel mehr. Dann wollte ich ein zusätzliches „Gimmick“ auf der Seite einbauen.

Für die kommende Woche sind weitere Verkaufslinks in den verschiedenen Kategorien geplant. Ein Artikel steht an der mein Hauptkeyword nach vorne bringen soll. Vorhandene Artikel werden verfeinert und das „Gimmick“, das ich nächstes Mal vorstelle, wird erstellt.

Habt viel Energie und Freude für die kommende Woche. 🙂

Amazon Affiliate WordPress Plugin - Produktboxen + Bestseller-Listen für Blogs und Nischenseiten WERBUNG

23 Gedanken zu „8/13 – WP Update, Snippets, erste Verkaufslinks“

  1. Jetzt möchte ich mich selbst kommentieren. Ich schrieb von Problemen nach dem WP Update. Bei mir war ein Plugin verantwortlich, das „Ultimate Nofollow“. Nach Deaktivierung funktioniert die Verlinkerei wieder.

  2. Hallo Roland,

    1 echten super Tipp habe ich für dich, ärgere dich nicht um Zeit die vergangen ist.
    Am Anfang denkt man 13 Wochen >>> kein Probleme
    >>> jeden Tag 1. -2 Stunden
    Samstags und Sonntags mehr, aber……

    Ich habe gerade gesehen das du auch schon 169 Stunden drin hast,
    weil lesen, nach lesen, noch mal schauen einfach auch Zeit braucht.

    Das wichtigste ist, du hast schon eine schöne Seite, die weiter läuft, du bist dran,
    wenn das mit dem neuen Partner klappt >>> TOP.

    Ich bin jetzt 5 Wochen hinterher, aber richtig dran,
    >>> keiner muß Ende Mai aufhören, weil die 13 Wochen rum sind.
    Also mach weiter so und erfreue dich an dem was du schon geschaffen hast,
    und ärgere dich auf keinen Fall, für verlorene Zeit.
    Grüße Reiner

    1. Hallo Johannes,

      Du scheinst Dich da ja auszukennen. Ich dachte immer, dass Amazon nur verbietet, den Besucher über das Linkziel im unklaren zu lassen.

      Ein Button mit der Beschriftung „Bei Amazon bestellen“ würde diesen Zweck ja erfüllen, selbst wenn dann ein „Pretty Link“ eingesetzt wird.

      Bleibt natürlich immer die Frage, ob es tatsächlich, unabhängig von den Amazon TOS, soviel Sinn macht Pretty Links einzusetzen. Ich zum Beispiel klicke äußerst ungern auf Links, wo ich nicht weiß wo sie hinführen (Könnte ja auch eine Viren oder Trojanerschleuder sein). Und wenn ich einmal auf einem Blog „verschaukelt“ wurde, war es auch der letzte Link, den ich auf diesem Webauftritt anklicken werde.

      Viele Grüße – Guido

    2. Hallo Johannes,
      kannst Du die Quelle hier nennen. Das ist bestimmt für andere auch ganz interessant und aus meiner Sicht auch nicht ganz eindeutig. Ich habe gerade in der Amazon Hilfe folgenden Absatz gefunden:

      Prüfen Sie die Links, die Sie mit einem URL-Shortener-Sevice erstellen bitte unbedingt. Unsere Partner dürfen die Amazon-Seite nicht in einem Fenster unter einer anderen URL zeigen – wenn die Links, die Sie verwenden, also nicht auf eine Seite lenken, die http://www.amazon.de in der Adressleiste aufweist, können Sie sie nicht im Rahmen des Partnerprogramms verwenden. (Quelle: https://partnernet.amazon.de/gp/associates/help/t50)

      Meine Lesart ist folgende: Generell darf ich URL-Shortener benutzen. Dabei ist kein besonderer adressiert oder ausgeschlossen. Ich darf ihn aber nur dann benutzen, wenn die Seite, auf die ich verweise die Domain http://www.amazon.de in der URL-Zeile aufweist, wenn ich die Seite über den Link aufrufe. Ich darf die Seite also weder in einem IFrame noch durch irgendwelche Proxy-Mechanismen im Ergebnis maskieren.

      Wie siehst Du bzw. andere das? Lese ich es falsch? Gibt es widersprüchliche Angaben von Amazon?

      Gruß
      Florian

      1. Hallo Florian,

        Ich muss gestehen das ich auch noch nie selber bei Amazon angefragt habe. Das Thema selbst lese ich immer wieder seit vielen Jahren im Netz. Einfach mal danach Googlen.

        Andere affiliate links maskiere ich auch. Aber was Amazon angeht, gehe ich einfach absolut kein Risiko ein. Sei es die maskierung, Datenschutz Hinweis oder 1% conversion Grenze. Das Programm ist zu wichtig und durch nichts auch nur annähernd zu ersetzen. Ich schließe da lieber alle gefahren aus und nutze die umständliche Art.

        Viele grüße

        1. Hallo Johannes,
          für mich ist das zugegeben ein Buch mit sieben Siegeln. Ich habe aber gerade noch einmal gesucht und habe folgenden Inhalt (wieder direkt bei Amazon) gefunden:

          In addition, you must not use a link shortening service in a manner that makes it unclear that you are linking to an Amazon Site. (Quelle: Associates Program Linking Requirements)

          Auch hier liest es sich nicht nach einem generellen Ausschluss, sondern eher nach einem „Shortener darfst Du dann nicht benutzen, wenn Du damit verschleierst, dass der Link zu Amazon führt“. Wenn ich gleichzeitig aber den Link „Jetzt bei Amazon kaufen“ nenne, dann geht es vielleicht in Ordnung.

          Vielleicht ist da auch gewollt viel Interpretationsspielraum gelassen?!

          Mal schauen, zu was die Anfrage von Roland führt.

          Gruß
          Florian

      2. Ich habe heute bei Amazon angefragt und denen meinen Link zur Seite geschickt ob das so in Ordnung wäre.

        1. Hallo Roland,

          so wie Du es eingebunden hast, denke ich eher mal, dass es nicht okay ist. Aber bin mal echt gespannt, was Amazon dazu sagt!

          Viele Grüße – Guido

  3. Hallo Roland,
    ich würde in den Verkaufsboxen die Bilder zentrieren (und wenn es geht eine größere Variante nehmen) und den Text erst darunter beginnen zu lassen. Der Grund hierfür sind die unterschiedlichen Breiten. In der ersten Verkaufsbox sieht es noch alles ziemlich gleich aus. In der zweiten Box variiert die Breite der Bilder deutlich. Das sorgt dafür, dass der Text mal hier mal da beginnt. Das macht es für das Auge ein bisschen unruhig. Es sind diese Momente, in denen du auf eine Webseite schaust und denkst „irgendwas“ sieht hier komisch aus, ich weiß aber nicht was. Manchmal können das nur 2 Pixel Versatz sein. Irgendwie fällt es doch auf..

    Ansonsten noch mal zu deinem Springbrunnen-Pumpen-Positionierungs-Bild. Spendier dem Bild ruhig ein paar kByte mehr. Das verhindert die hässlichen Artefakte. Und wenn Du Lust hast nebenbei noch was neues zu lernen, dann guck mal, ob Du die Bilder als Vektorgrafik mit Inkscape erstellen magst. Dann erhältst Du tolle Bilder, die beliebig skalierbar sind. Da die einzelnen „Bauteile“ deines Bildes losgelöst markierbar und kopierbar sind, kannst Du sie auch leicht wiederverwenden.

    Womit malst Du denn die Bilder? Aktuell sieht es ein bisschen nach Paint aus 😉

    Gruß
    Florian

  4. Vielen Dank für die Tipps.
    ***
    Pretty Link – darüber habe ich halt Kontrolle welcher Artikel geklickt wird. Gibt es irgendwann einen Artikel nicht mehr kann ich diesen einfach in Pretty Link abändern.

    Die Links von Pretty-Link enthalten als ersten Teil meine Domain.
    Pretty Link – dazu gibt es verschiedene Meinungen im Internet. Die einen sagen nein, die anderen sagen ja. Vielleicht ändere ich das noch einmal.

    ****
    Florian, das was du mit Versatz meinst rührt daher dass die Bilder unterschiedlich breiten weißen Raum um sich haben. Bis auf zwei Bilder sind alle 250px breit. Und bei den zweien wo ich ein kleineres Format gewählt habe liegt das daran dass ein größeres Format eine Unruhe herein gebracht hätte.
    Die Bilder sind von Amazon selbst, verbessern lässt sich da nichts. Das sind die Bilder die man bekommt wenn man auf „Artikel verlinken – Bilder“ geht.

    Was meinst du mit erstellen von Bildern? Meine Piktogramme? Das ist mit Corel Draw x5 gemacht, sind also Vektorgrafiken. Diese wurden dann im Anschluß weiter zu einer png Datei umgewandelt.

    Meinst du die Produktbilder? Da funktioniert das vektorisieren nicht mehr. Bei maximal 250px breite an Bildern das man zur Verfügung gestellt bekommt.

    Oben mittig kann ich nochmal probieren. Das wäre auch Smartphone freundlicher. Denn jetzt bricht der Text unschön um.
    ***
    Also dann erst einmal nochmal wegen Pretty Link kundig machen.

    1. Ja, deine Piktogramme oder Schaubilder (insbesondere das mit der Positionierung der Pumpen). Bei den Produktbildern ist das klar. Da ist ein nachträgliches Vektorisieren nicht möglich bzw. nicht sinnvoll.

      Meistens bietet Amazon die Produktbilder in 3 unterschiedlichen Auflösungen an. Über die Webservice API von Amazon kommt man da auch leicht ran. Über die Weboberfläche bin ich überfragt. Ich kann mich da auch immer nur an ein Bild erinnern.

      Ich hab das mit den großen Bildern in hoher Auflösung ganz gerne, weil doch viele Leute mit einem Tablet mit Retina-Auflösung (oder wie die Techniken der Konkurrenz auch immer heißen) auf die Seite kommen. Da wirken dann die Grafiken, die am PC noch scharf aussehen, völlig zermatscht.

      1. Du meinst sicher das SVG Format. Sicher hast du recht, besonders die Skizze könnte man besser machen. Doch vorläufig sind mir schnelle Ladezeiten wichtig. Rankt alles mal gut und es passt so. werden die Zeichnungen auf ein höheres Niveau gehoben.

        Mobil habe ich gerade einen Anteil von unter 5%. Klar sollte man diese nicht vernachlässigen, in der „Verbesserungsrunde“ kommen die dann zu ihrem Recht.
        Jetzt empfinde ich den Aufwand es jedem richtig zu machen zu hoch.

  5. Zu meiner Anfrage bei Amazon – heute kam die Antwort. Die Antwort war persönlich. Die Frist von 24 Stunden die Amazon verspricht zu antworten wurde gut eingehalten.

    Sie verbieten Pretty Link nicht. In der Antwort schreibt Amazon (verkürzt): Wir würden von der Nutzung von Pretty Link abraten da es sich um nicht eindeutig identifizierbaren Traffic handelt. Das kann zum Ausschluß vom Amazon Partnerprogramm führen. … Ein Link der direkt zu Amazon führt genießt mehr Vertrauen…

    Desweiteren schreibt Amazon (verkürzt): Motivieren Sie ihre Besucher durch Sätze wie „weitere Informationen auf Amazon“ „Bewertungen bei Amazon anschauen“.

    ***********************
    Pretty Link ist nicht verboten. Das Problem ist die Identifizierung als vertrauenswürdigen Traffic. Das scheint dann automatisiert abzulaufen und dann wird der Account still gelegt.

    Dass Amazon ein gewisses Vertrauen genießt, glaube ich. Aber es gibt viele seriöse Berichte und Erfahrungen die zeigen dass eine Maskierung deutliche Steigerungen im Umsatz bedeuten.

    Für mich bedeutet das, dass ich wohl auf Pretty Link verzichten werde.

    Zumindest hat mir der kurze Test mit Pretty Link gezeigt dass auf das Angebot bei dem ich „Meistverkauft“ darüber geschrieben habe, doppelt soviel Leute geklickt haben als bei anderen Artikeln (ok, die Zahl diese Aussage zu treffen ist gering, aber die Tendenz scheint klar zu sein)

    1. Vielen Dank Roland für die Anfrage bei Amazon. Das hat auch bei mir die letzten Zweifel ausgeräumt Amazon Links zu maskieren. Lieber etwas umständlicher arbeiten, aber dafür sicher.

      Viele Grüße
      Johannes

  6. Hallo Roland,
    ich hatte ein ganz ähnliches Problem beim Update auf 4.2, nur dass die nofollow-Funktion vom Plugin wpSEO kam. Dafür gibt es inzwischen ein Update und die Verlinkung funktioniert wieder, ich hoffe dass es bei deinem Plugin auch bald ein Update geben wird!

    1. Ellsa, danke für den Tipp. 🙂

      Den hatte ich schon getestet und das funktioniert wunderbar. Amazon greift dabei auf bitly zurück, soweit ich gelesen habe.

      Mit Pretty Link sieht dann ein Link ja zum Beispiel so aus
      http://miniteich-ratgeber.de/solar-NKASP2

      Das heißt der Besucher sieht nicht sofort dass es zu Amazon geht. Und Amazon selbst käme damit vermutlich klar. Aber es gibt wohl erweiterte Methoden der Maskierung die mit Pretty Link möglich sind und da kann Amazon nicht mehr recht identifizieren woher der Traffic kommt.

      Pretty Link hat halt den Vorteil dass man zum Beispiel auch sieht auf welchen Link wie oft geklickt wurde. Da sieht man dann sofort ob ein Textlink besser kommt oder ob das Attribut „meist gekauft“ besonders gut zieht. Diese Auswertung hat man halt mit dem Shortener nicht.

      Da ich aber Pretty Link nun nicht mehr weiter nutzen werde, muss ich mir ein anderes Vorgehen überlegen.

    2. Bei dem Shortener wäre ich mir aber unsicher, ob die Besucher den Link als vertrauenswürdig einstufen. Viele können mit amzn.to wahrscheinlich wenig anfangen und bringen es nicht unbedingt mit einer vertrauten Amazon-Domäne in Verbindung.

    1. Nicht schlecht. Ich frage mich allerdings, ob die Tag-ID dann häufiger abgeschnitten wird, weil sie leicht zu sehen am Ende des kürzeren Links steht.

      1. Bei dieser Verknüpfung wird nichts abgeschnitten, oder?
        Das schöne bei dem kurzen Link wie
        http://www.amazon.de/dp/B0050UK4DS/?tag=miniteich-ratgeber-21
        braucht man sich gar nicht mehr bei Amazon anmelden wenn man einen einzelnen Artikel verlinken will.
        Man braucht lediglich im Artikel die Asin suchen und dann in dem Link einsetzen.

        Jedenfalls habe ich meine erste Verkaufsseite umgestellt.
        http://miniteich-ratgeber.de/springbrunnen/

        Alles wieder weg von Pretty Link (dennoch werde ich an der einen oder anderen Stelle testhalber einen Pretty Link einbauen), Bilder nun zentriert und einen eigenen „kaufen“ Button mit Frosch gebastelt.

Kommentare sind geschlossen.