Mein Artikel-Workflow und Vorbereitungen für den Launch – Nischenseiten-Challenge 2018 – Aufgabe 4

Meine Artikel-Workflow und Vorbereitungen für den Launch - Nischenseiten-Challenge 2018 - Aufgabe 4Die Nischenseiten-Challenge nähert sich dem ersten Höhepunkt, denn nach der vierten Woche möchte ich meine Nischenwebsite online stellen. Dafür gibt es aber noch einiges zu tun und darüber berichte ich in meinem heutigen Report.

So werde ich natürlich weiter neue Inhalte erstellen und ihr erfahrt im Folgenden, wie mein Workflow beim Schreiben aussieht.

Zudem gibt es noch ein paar zusätzliche Dinge für den Launch meiner neuen Nischenwebsite vorzubereiten. Auch darüber erfahrt in meinem heutigen Report mehr.

Nischenseiten-Challenge Hauptquartier | Mein Aufgaben-Plan | Nischen E-Book | Teilnehmer-Reports

Rückblick auf Texterstellung

BacklinksellerWERBUNG

Zu Beginn möchte ich aber wie immer erstmal einen Blick zurückwerfen. In den letzten 7 Tagen stand bereits die Erstellung von ersten Artikeln auf dem Plan. Schließlich kann und sollte eine Nischenwebsite nur online gehen, wenn es genügend Inhalte gibt. „Genügend“ bedeutet in meinen Augen zwischen 5 und 10 Artikel.

Artikel-Ideen

Als erstes habe ich mich deshalb darüber gekümmert viele Artikel-Ideen zusammenzutragen. Dabei habe ich natürlich erstmal alle Ideen zusammengetragen, die ich selbst schon habe. Schließlich habe ich mich für das Thema auch deshalb entschieden, weil ich mich dafür sehr interessiere.

Anschließend habe ich einige Tools genutzt, die ich bereits am letzten Montag verlinkt hatte. Mit Hilfe dieser Keyword-Tools habe ich zum einen viele Fragen gefunden, die immer wieder gestellt werden. Zum anderen habe ich aber auch viele Longtail-Keywords zusammengetragen, die vom Suchvolumen her interessant sind.

Auf diese Weise ist meine Mindmap, die ich mit X-Mind erstellt habe, sehr stark angewachsen. Das Schöne an so einer Mind-Map ist zudem, dass man hier nicht nur einen guten Überblick über das gesamte Spektrum des Themas bekommt, man kann anhand der Anordnung und Unterpunkte auch sehr gut die Struktur der Website festlegen. Themen-Bereiche mit Unterpunkten werden zu Kategorien, während einzelne Stichpunkte zu Seiten werden.

Ein weiteres interessantes Tool, welches ich für die Ideenfindung genutzt habe, ist boardreader.com. Das ist eine spezielle Suchmaschine für Foren. Hier gibt man einfach das Keyword ein und dann findet das Tool hunderte Foreneinträge dazu. Das hilft ebenfalls dabei Themen-Ideen zu finden. Zudem kann man diese Suchmaschine später auch für den Linkaufbau ganz gut nutzen.

Zudem habe ich mir die Konkurrenz noch weiter angeschaut und festgestellt, dass es doch noch mehr Websites in dieser Nische gibt. Diese sind aber nicht alle wirklich gut und ich kann da vieles besser machen. Dennoch habe ich mich dazu entschieden das Thema meiner Nische noch ein wenig mehr zu spezialisieren. Die Nische ist immer noch groß genug, aber so ein kleines Nachjustieren hilft dabei, ein noch schärferes Profil zu erhalten.

Erste Artikel

Ich habe 2 Artikel in dieser Woche geschrieben. Das ist etwas weniger, als ich wollte. Dennoch bin ich damit zufrieden. Es macht Spaß über dieses Thema zu schreiben und bevor die Nischenwebsite startet, sollen ja auch mindestens 5 Artikel online sein.

Wie ich beim Schreiben vorgegangen bin, erfahrt ihr etwas weiter unten.

Ein Layout-Problem

Ich habe ein kostenloses Theme für meine neue Nischenwebsite ausgewählt, was schon recht gut passt. Dennoch habe ich natürlich eine ganze Reihe von Anpassungen vorgenommen.

Zum einen über die Einstellungsmöglichkeiten des Themes, aber die sind natürlich eingeschränkt. Deshalb habe ich per CSS viele weitere Details angepasst und das Theme auf diese Weise individualisiert. Das hat soweit auch gut funktioniert und ich war damit zufrieden.

Leider kam es dann in dieser Woche zu einem technischen Problem, bei dem diese CSS-Angaben komplett verschwunden sind. Woran das lag, konnte ich leider nicht mehr feststellen. Aber ich musste nun nochmal von Hand die CSS-Änderungen erneut vornehmen, was natürlich schneller ging, da ich mich noch gut daran erinnern konnte, aber dennoch zusätzliche Zeit gekostet hat.

So etwas ist schon sehr ärgerlich und es zeigt, wie wichtig Backups sind. Gerade beim Aufbau einer neuen Website ändert sich in kurzer Zeit recht viel und deshalb sollte man neben automatischen Updates auch manuell immer wieder größere Änderungen sichern.

Nun aber hoffe ich, dass das Problem behoben ist und ich mich kommende Woche komplett auf die weitere Inhaltserstellung konzentrieren kann.

Weitere Inhalte – Aufgabe 4

In der vierten Woche der Challenge geht es weiter mit dem Schreiben neuer Texte. Wie mein Artikel-Workflow genau aussieht, erfahrt ihr im Folgenden.

Mein Schreib-Workflow

  1. Artikel-Thema

    Mein Workflow beginnt nicht mit dem Schreiben selbst, sondern mit Vorbereitungen. Bevor ich mit dem Schreiben anfange überlege ich natürlich, welches Thema ich darin behandeln will. Es sollte sich um ein spezielles Thema handeln, welches ein bestimmtes Problem aufgreift oder auf eine andere Art genau den Nerv der Leser trifft.

    Natürlich wird man auch mal einen Artikel oder eine Seite zu einem Hauptkeyword verfassen und darin dann sehr umfassend zu dem Thema schreiben, aber meist wird man ein Longtail-Thema behandeln.

    Ich kann dabei auf eine große Mindmap mit Artikelideen zurückgreifen. Zudem übertrage ich viele der Ideen bereits vorher als Entwürfe direkt in WordPress und suche mir davon eins aus.

  2. Recherchieren

    Egal wie gut ich mich mit dem betreffenden Thema auskenne, geht es anschließend erstmal an die Recherche. Niemand weiß alles und deshalb mache ich das immer. Natürlich muss dann auch in meinem Artikel nicht wirklich ALLES drin stehen. Das geht gar nicht, sondern führt nur dazu, dass man versucht den perfekten Artikel zu schreiben und nicht fertig wird. Dennoch sollte man zumindest etwas Zeit in die Recherche investieren.

    Ich trage dabei Notizen zusammen, versuche unterschiedliche Blickwinkel zu finden, besondere Daten und so weiter.

  3. Struktur erstellen

    Basierend auf diesen Notizen und Stichpunkten beginne ich damit die Struktur des Artikels zu erstellen. Ich schreibe also auch jetzt nicht einfach darauf los, sondern ordne erstmal alles, was ich an Inhalten reinbringen will.

    Diese Stichpunkte gliedere ich dabei meist in eine Struktur wie die Folgende:

    1. Einleitung
      Die Einleitung schreibe ich oft als letztes, denn diese fasst den Inhalt zusammen und soll neugierig machen.
    2. Thema
      Anschließend stelle ich das Thema genauer vor und gehe z.B. auf das Problem ein, um das es ggf. geht. Natürlich ist das von Artikel zu Artikel was anderes, aber der Leser soll schnell wissen, worum es hier geht und was er davon hat, wenn er den Artikel liest.
    3. Beispiele
      Meist füge ich dann Beispiele ein, um das Problem anschaulicher zu machen. Zudem bringen eigene Beispiele eine persönliche Ebene rein und es bietet sich hier die gute Möglichkeit Fotos einzubinden. Auch eigene Erfahrungen werden mit eingebunden, wenn ich denn welche habe.
    4. Tipps
      Dann geht es natürlich weiter zu den Tipps, Anleitungen oder was auch immer dem Leser dabei hilft, das geschilderte Problem zu lösen.
    5. Fazit
      Zum Abschluss des Artikels fasse ich die wichtigsten Dinge nochmal zusammen.

    Dieses Grundstruktur ändert sich natürlich je nach Artikeltyp. Ein Produktreview ist etwas anders aufgebaut, als ein Praxistipp. Dennoch gibt es viele Ähnlichkeiten.

    Auf jeden Fall hilft diese Strukturierung und das Einfügung der eigenen Stichpunkte beim folgenden Schritt.

  4. Schreiben

    Nun folgt die eigentliche Schreibarbeit, die auf Grund der Vorbereitungen aber oft recht einfach vonstatten geht. Schließlich muss ich eigentlich „nur“ noch die Stichpunkte und Notizen ausformulieren. Das geht deutlich schneller, als wenn man sich vor ein „leeres Blatt“ setzt.

    Natürlich fällt mir dabei noch was Neues ein und ich ergänze oder verändere nochmal bestimmte Dinge. Dennoch fällt es mir hier meist sehr einfach den Artikel auszuformulieren. Das habe ich übrigens bei diesem Artikel auch nicht anders gemacht.

  5. Bearbeiten

    Doch damit bin ich nicht fertig. In der Regel lese ich mir den Artikel nochmal mindestens zweimal durch. Das erste mal, um inhaltliche Optimierungen vorzunehmen und Fehler zu beheben.

    Anschließend kontrolliere ich die Rechtschreibung und Grammatik. Diese muss sicher nicht perfekt sein, aber es sollten auch nicht in jedem zweiten Satz Fehler drin sein.

  6. Veröffentlichen

    Anschließend kann der Artikel dann veröffentlicht werden.

Danach ist die Arbeit aber noch nicht vorbei. Schließlich sollte man den Artikel noch promoten, damit er viele Leser findet. Aber das ist ein Thema für ein anderes mal.

Launch vorbereiten

Neben dem Schreiben von Artikeln werde ich noch ein paar kleine Vorbereitungen für den Launch meiner Nischenwebsite treffen. Dazu gehören die Folgenden:

  • Impressum und Datenschutzerklärung

    Diese beiden Seiten werde ich nochmal prüfen, ob auch alles korrekt ist.

  • Ladezeit

    Ich werde Plugins zur Optimierung der Ladezeit aktivieren. So zum Beispiel ein Caching-Plugin.

  • Layout-Test

    Ich werde meine Nischenwebsite nochmal auf verschiedenen Rechnern und Mobilgeräten testen.

  • robots.txt und htaccess

    Diese beiden Dateien sollten ebenfalls in Ordnung sein und deshalb prüfe ich diese.

  • SEO

    Die Einstellungen in Yoast SEO werde ich nochmal prüfen und optimieren.

  • Technische Fehler

    Ich werde die Technik meiner Nischenwebsite prüfen, damit es keine Fehler gibt.

  • Tracking aktivieren

    Das Tracking mit Statify werde ich aktivieren und testen. Schließlich will ich von Anfang an wissen, wie viele Besucher ich habe und welche Inhalte diese Aufrufen.

Weitere Launch-Tipps findet ihr in meinem Nischenseiten-Aufbau E-Book.

3 Fragen zum Workflow und zum Launch

Hier beantworte ich 3 typische Fragen zum heutigen Thema.

Wann weiß ich, wann der Artikel veröffentlicht werden kann?

Da gibt es keine perfekte Antwort. Jeder ist da unterschiedlich und setzt andere Schwerpunkte bzw. hat andere Maßstäbe. Du solltest mit dem Artikel selbst zufrieden sein und wenn du ein Besucher deiner eigenen Websites wärst, solltest du den Artikel gern lesen wollen. Es braucht aber Zeit das richtige Gefühl für die eigenen Artikel zu bekommen und weder zu schnell etwas zu veröffentlichen, noch ewig daran zu feilen.

Wie viel Zeit brauchst du für einen Artikel?

Das ist ganz unterschiedlich. Es hängt stark von der Art und dem Umfang ab. Bei einem kleinen Tipp-Artikel oder wenn ich eine eigene Erfahrung schildere, geht das meist recht schnell. Viele solcher Artikel sind in unter einer Stunde geschrieben. Andere Artikel können dagegen viel mehr Zeit erfordern. Produkt-Reviews sind meist deutlich aufwändiger, da die Recherche länger dauert, ich Fotos mache und zudem der Artikel selbst oft umfangreich ist. Aber auch hier merkt ihr mit der Zeit, dass ihr schneller werdet. Schreibroutine ist alles.

Wann kann die Nischenwebsite online gehen?

Ich will bei meiner Nischenwebsite mindestens 5 Artikel online haben, plus Startseite, Impressum und Datenschutzerklärung. Zudem sollte das Layout natürlich soweit okay sein, dass die Inhalte angenehm zu lesen sind. Perfekt muss es aber noch nicht sein. Und dann kann es eigentlich schon losgehen.


Mehr Tipps und Infos
Auf fast 30 Seiten gebe ich in meinem Nischenseiten-Aufbau E-Book Anleitungen, Tipps und Hinweise zur Ideenfindung und dem Schreiben hochwertiger Inhalte. Zudem zeige ich dort Beispiele und vieles mehr.


WERBUNGNischenseiten-Aufbau E-Book
Schritt für Schritt zur eigenen Nischenwebsite - 234 Seiten plus Checklisten

Meine Einnahmen und Ausgaben

Während der Nischenseiten-Challenge liste ich hier meine Ausgaben und meine investierte Zeit auf, damit am Ende die Ergebnisse gut vergleichbar sind.

investierte Stunden (Woche/Insgesamt)819
Ausgaben (Woche/Insgesamt)059,25 Euro
Einnahmen (Woche/Insgesamt)00

Die Teilnehmer und ihre Reports

Auf der Reports-Seite findet ihr alle Beiträge der Teilnehmer an der Nischenseiten-Challenge 2018.

Neben mir und meinen beiden Gegnern machen nämlich wieder viele weitere Teilnehmer parallel mit und bauen eine eigene Nischenwebsite auf. In den Wochenreports findet ihr interessante Einblicke, Erfahrungen und Tipps.

Wer noch an der Nischenseiten-Challenge teilnehmen möchte, startet einfach ebenfalls mit der Nischenfindung und schickt mir den Link zu ihrem/seinem Wochenreport einfach per Mail an info@nischenseiten-guide.de zu. Ihr könnt natürlich auch später anfangen und aufholen.

Teilnehmer-Spotlight

In jedem meiner Reports werde ich mir in Zukunft einen Teilnehmer genauer anschauen und dessen Maßnahmen, Fortschritte und Erfahrungen hier beurteilen. Ich denke, dass dies weitere interessante Einblicke und Infos bieten wird. Also nehmt fleißig teil, schreibt eure Reports und schickt mir den Link zu diesen zu.

Diesmal schaue ich mir den zweiten Report von Jörg-Michael an.

Er berichtet auf seiner Website jammerbucht-urlaub.de über seine Maßnahmen und Fortschritte. In seinem zweiten Report beginnt er fast schon literarisch und beschreibt damit sehr schön die Qualen, die man manchmal beim Aufbau einer neuen Website durchmacht. Aber es kommt auch die Motivation raus, die er besitzt.

Er hat in einer Infografik sehr schön festgehalten, wie er vorgegangen ist und für welche Keywords er sich dabei entschieden hat. Dabei hat er sich für eine Kombination aus 2 Keywords entschieden. akku-sound.de lautet die Domain und das ist dann auch das Thema seiner Website. Das Suchvolumen sieht interessant aus, aber es gibt hier wohl auch gute Konkurrenz.

Zudem wird die Kombination aus den beiden Suchbegriffen nicht wirklich oft gesucht. Ich bin mal gespannt, wie genau die inhaltliche Ausrichtung der Nischenwebsite dann aussieht.

Anschließend hat er noch geschildert, was er in der restlichen Woche vorhat. WordPress installieren, Plugins einrichten und das Layout anpassen. Er listet unter anderen die Plugins auf, die er einsetzen wird.

Alles in allem ein unterhaltsamer Report, der interessante Einblicke bietet. Ich freue mich auf die weiteren Reports von Jörg-Michael.

Nischenseiten-Aufbau E-Book

Nischenseiten-Aufbau E-Book - 3.AuflagePünktlich zum Start der neuen Nischenseiten-Challenge ist die aktualisierte und erweiterte 3. Auflage meines Nischenseiten-Aufbau E-Books erschienen.

Darin gibt es auf 234 Seiten Schritt für Schritt Anleitungen für die Erstellung einer Nischenwebsite und ich zeige euch, wie ihr damit Geld verdienen könnt.

Meine Erfahrungen bei der Erstellung von Nischenwebsites und viele Best Practices sind in das E-Book eingeflossen. Unter anderem schildere ich darin konkrete Vorgehensweisen, praktische Tipps und zeige viele Beispiele. Zudem gehe ich darauf ein, was man macht, wenn es nicht so reibungslos läuft.

Das E-Book ist euer perfekter Begleiter für die Nischenseiten-Challenge, inkl. 12 Checklisten und 4 Videos, damit ihr eure erste Nischenwebsite fertig stellen und Einnahmen erzielen könnt.

Natürlich gibt es eine Geld-zurück-Garantie, falls euch das E-Book nicht gefallen sollte.

Mehr Infos zum E-Book

So geht es weiter

Ende der Woche gibt es auf selbstaendig-im-netz.de einen Podcast, in dem ich über die Umsetzung der aktuellen Aufgabe berichte und welche Erfahrungen ich gesammelt habe.

Am nächsten Montag ist es dann endlich soweit. Der Launch meiner neuen Nischenwebsite steht an und ich stelle diese dann vor. Zudem erfahrt ihr, welche Aufgaben ich mir für den November vorgenommen habe.

Eure Fragen

Falls ihr Fragen zur Nischenseiten-Challenge, zu Nischenwebsites generell oder zu einer bestimmten Aufgabe oder einem Problem habt, dann hinterlasst einfach einen Kommentar.

Ich werde diese dann in einem Artikel bzw. in meinem Nischenseiten-Challenge Podcast gern beantworten.

Teile diesen Beitrag
(Mit einem Klick auf einen der Teilen-Button gelangst du zu dem Anbieter.)
WERBUNGBacklinkseller
Backlinkaufbau leicht gemacht

4 Kommentare “Mein Artikel-Workflow und Vorbereitungen für den Launch – Nischenseiten-Challenge 2018 – Aufgabe 4”

  1. Bin auch zur Zeit kräfig am Schreiben für meine Seite: fettabsaugenfrankfurt.de

    Einen Teil hast du jedoch nicht angegriffen, nämlich, wie man die Keywörter einbaut.

    Das ist aber wohl auch ein großes Thema für sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.