Diese Plugins nutze ich auf meinen Nischenwebsites

Diese Plugins nutze ich auf meinen NischenwebsitesWordPress ist von Hause aus schon sehr flexibel, aber erst Plugins sorgen dafür, dass man besondere und nützliche Features in seine Nischenwebsites integrieren kann.

In diesem Artikel stelle ich die von mir auf meinen Nischenwebsites häufig genutzten WordPress-Plugins vor.

Dabei gehe ich sowohl auf kostenlose Plugins ein, als auch auf interessante Premium-Plugins.

Plugins für die Nischenwebsite

Amazon Affiliate WordPress Plugin - Produktboxen + Bestseller-Listen für Blogs und NischenseitenWERBUNG

Warum sollte man überhaupt Plugins auf der eigenen Nischenwebsite nutzen? Schließlich kann man Texte und Affiliatelinks einfach so einbauen und das sieht schon gut aus.

Das mag sein, aber schließlich geht es bei einer Nischenwebsite eben auch um Optimierung und nur mit einigen Plugins kann man wirklich das Maximum erreichen.

Unterscheiden kann man dabei zwischen Plugins, die für neue und nützliche Features auf der Websites selbst sorgen und Plugins, die bei der Verwaltung der Website helfen.

Beide Plugin-Typen helfen einem weiter und können zum Erfolg einer Website beitragen. Allerdings sollte man es nie übertreiben und immer bedenken, dass neue Plugins mehr oder weniger starke Nachteile haben (können).

So kosten viele Plugins zum einen Performance, da zusätzliche Skripte geladen werden müssen. Das wirkt sich, je nachdem wie gut oder schlecht ein Plugin programmiert ist, negativ auf die Ladezeit der eigenen Nischenwebsite aus.

Schlimmer ist aber noch die Tatsache, dass viele Plugins nicht sicher sind. Immer wieder gibt es Informationen über Plugins, die Sicherheitslücken beinhalten und damit die eigene Nischenwebsite der Gefahr aussetzen gehackt zu werden.

Um diese Nachteile möglichst auszuschließen, sollte man bei jedem Plugin, welches man gedenkt einzusetzen, erstmal genau nachschauen. Im offiziellen Plugin-Verzeichnis von WordPress gibt es zwar keine konkreten Sicherheitsüberprüfungen der einzelnen Plugins, aber hier hilft die Schwarmintelligenz weiter. Schau dir die Bewertungen des Plugins an und schau auch mal in das Support-Forum des Plugins. Bei Problemen findet man dort meist Infos dazu.

Zudem ist es ein gutes Zeichen, wenn das Plugin häufig aktualisiert wird, der Entwickler also sehr aktiv ist. Viele Installationen eines Plugins sind ebenfalls kein schlechtes Zeichen, aber sehr populäre Plugins sind natürlich auch für Hacker interessanter, als Plugins, die nur auf 100 Websites im Einsatz sind.

Meine kostenlosen Plugins

Im Folgenden liste ich Plugins auf, die ich auf vielen meiner Nischenwebsites im Einsatz habe und die ich weiterempfehle.

Administrative Plugins
Diese Plugins erleichtern mir die Verwaltung einer WordPress-Nischenwebsites, helfen beim Schreiben von Artikeln oder sind auf eine andere Art im Backend hilfreich.

  • AddQuicktag
    Damit kann ich Buttons für den Editor anlegen und auf diese Weise Zeit beim Artikelschreiben sparen. So habe ich z.B. auf einem Button die Artikelstruktur für ein Produktreview hinterlegt, so dass meine Reviews vom Aufbau her alle gleich sind.
  • BackWPup Free
    Man sollte auf jeden Fall regelmäßige Backups der Datenbank und der Website-Dateien durchführen. Dieses Plugin ist dabei sehr hilfreich, da es einerseits Datenbank und Dateien sichert und zum anderen verschiedene Speicherorte des Backups anbietet, wie z.B. Dropbox, FTP oder auch per Mail.
  • Better WordPress Minify
    Viele Plugins bringen CSS- und JavaScript-Dateien mit und auch schöne Themes können diese enthalten. Doch solche Dateien verlangsamen das Laden einer Website. Mit diesem Plugin kann man solche Dateien zusammenfassen, komprimieren und auf Wunsch auch ans Ende der Website schieben, so dass die Performance deutlich besser wird.
  • Cache Enabler
    Hierbei handelt es sich um ein interessantes Caching-Plugin, welches dafür sorgt, dass die eigene Website nicht bei jedem Besucher neu aus der Datenbank generiert werden muss, sondern die einzelnen Seiten für einen gewünschten Zeitraum zwischengespeichert werden. Das macht die eigene Nischenwebsite sehr viel schneller. Eine Alternative ist das Plugin Cachify.
  • Pretty Link Lite
    Die Maskierung von Affiliate-Links spart vor allem viel Pflegeaufwand, da ich diese an einer Stelle verwalte. Ändert sich z.B. der Affiliatelink eines Produktes, dass ich auf 10 Seiten/Artikel eingebaut habe, muss ich den neuen Affiliatelink nur in diesem Plugin ändern. Aber Vorsicht, Amazon Affiliatelinks dürfen nicht mit diesem Plugin verwendet werden.
  • Simple Custom CSS
    Um schnelle Änderungen am CSS des Themes oder auch von Plugins vorzunehmen, nutze ich dieses Plugin. Dadurch muss ich nicht die styles.css Datei des Themes ändern.
  • Styles
    Dieses Plugin ist die Basis für das folgende.
  • Styles: TwentyThirteen
    Damit wird die Zahl der Anpassungsmöglichkeiten für das Standard-Theme TwentyThirteen deutlich erhöht. Das ist das Lieblingstheme von mir für Nischenwebsites.
  • WordPress SEO by Yoast
    Ein Plugin für die Suchmaschinenoptimierung, welches viele Funktionieren bietet und im Editor automatisch anzeigt, wie gut der Artikel für Google optimiert ist, inkl. Verbesserungsverschlägen. Mehr Infos zum Plugin gibt es in diesem Artikel von mir.
  • WP Smush
    Die in WordPress hochgeladenen Bilder sind nicht besonders optimiert und damit zu groß, was sich auf die Ladezeit negativ auswirkt. Dieses Plugin verkleinert die hochgeladenen Bilder automatisch ohne Qualitätsverlust.

Plugins für neue Website-Features
Diese Plugins erweitern die Nischenwebsite selbst um neue Features, ermöglichen z.B. mehr Einnahmen oder verbessern die interne Verlinkung.

  • Auto Affiliate Links
    Es ist mühsam bestimmte Begriffe auf vielen Seiten/Artikeln mit Affiliatelinks zu versehen. Dieses Plugin hilft dabei, indem man einfach angibt, welche Wörter mit welchen Affiliatelinks automatisch versehen werden sollen. Das kann man dann auch leicht ändern oder rückgängig machen.
  • Contextual Related Posts
    Die interne Verlinkung ist sehr wichtig und deshalb nutze ich dieses Plugin. Zu den Einstellungen für dieses Plugin habe ich schon mal ausführlich was geschrieben.
  • Shariff Wrapper
    Nicht auf jeder Nischenwebsite machen Social Media Buttons Sinn, aber wenn, dann nutze ich dieses Plugin. Es ist datenschutzrechtlich sicher und funktioniert sehr gut.
  • Simple Ads Manager
    Dieses Plugin ermöglicht den bequemen Einbau von Affiliate-Banner an unterschiedlichen Stellen der Nischenwebsite. Zu den Einstellung habe ich schon mal einen ausführlichen Artikel verfasst.
  • Top 10
    Ein Statistik-Plugin, welches die Top-Artikel/Seiten eines bestimmten Zeitraumes ausgibt. Das verbessert die interne Verlinkung und gibt neuen Besuchern Lesetipps.
  • WP Product Review
    Ein tolles Plugin für Produktvorstellungen, welches ich mittlerweile auf allen meinen Nischenwebsites nutze. Die Benutzung ist beim ersten Mal allerdings nicht ganz so intuitiv, weshalb ich es hier beschrieben habe.

Kostenlose Plugins installieren

Die Installation von kostenlosen WordPress Plugins aus dem offiziellen Verzeichnis ist sehr einfach.

Du musst in deinem WordPress-Admin einfach in das Menü „Plugins“ gehen und dort ganz oben auf den Button „Installieren“ klicken. Nun gibst du im rechten Suchfeld den Namen des gewünschten Plugins ein und es werden passende Ergebnisse aufgelistet.

Meist ist es das erste Ergebniss, aber man sollte genau hinschauen, ob es das auch wirklich ist, da es teilweise recht ähnlich klingende Plugins gibt.

Bist du dir sicher, klickst du bei dem betreffenden Plugin auf den Button „Installieren“ und folgst den Anweisungen.

Bei einigen Plugins müssen danach noch Einstellungen vorgenommen werden, worauf in der Regel aber hingewiesen wird.

WERBUNGBacklinkseller
Backlinkaufbau leicht gemacht

Meine Premium Plugins

Neben den kostenlosen Plugins setze ich seit einiger Zeit sehr gern auch Premium Plugins ein. Diese kosten zwar etwas, bieten aber sehr nützliche Zusatzfunktionen, die die Einnahmen einer Nischenwebsite deutlich erhöhen können.

Die folgenden Premium Plugins kann ich sehr empfehlen:

  • Advanced Ads Pro*
    Mit diesem Plugin kann man Banner einbauen und das sehr flexibel. Man kann die Banner sogar mitten im Text oder z.B. nur bei Besuchern einer bestimmten Sprache anzeigen lassen.

    Die kostenlose Version bietet schon gute Features, aber auch die Pro Version ist sehr zu empfehlen.

    Hier geht es zu meinem Review des Plugins.

  • Amazon Affiliate for WordPress*
    Ich habe mir selber etwas gebastelt, um Amazon-Bestseller-Listen anzeigen zu lassen. Später ist dieses Plugin erschienen und ich überlege, ob ich komplett darauf wechsle. Denn es ist ein tolles Plugin, welches Bestsellerlisten, Neue Produkte-Listen und vieles mehr ermöglicht.

    Durch diese Listen sind meine Einnahmen deutlich angestiegen.

    Hier geht es zu meinem Review des Plugins.

    (Mit dem Rabattcode SIN20 sparst du 20% auf den Pluginpreis.)

  • WP Product Review Pro*
    Dies ist die Pro Version des Plugins, welches ich bereits bei den kostenlosen Plugins empfohlen habe. Die Pro Version bringt unter anderem Vergleichstabellen.

    Auf diese Weise kann man sehr einfach und schnell hübsche Vergleichstabellen anbieten. Zudem gibt es weitere nützliche Features.

    Hier geht es zu meinem Review des Plugins.

Premium Plugins installieren

Die Installation von Premium-Plugins ist etwas aufwändiger, aber dennoch nicht schwer.

Dazu geht man wieder in das Menü „Plugins“ und klickt auf den Button „Installieren“. Dann klickt man oben auf den Button „Plugin hochladen“.

Nun muss man einfach die gepackte Plugin-Datei auf der Festplatte auswählen. Diese Datei bekommt man nach dem Kauf eines Premium-Plugins.

Von da an läuft die Installation genauso ab, wie bei den kostenlosen Plugins.

Welche Plugins findet ihr am besten?

Welche Plugins setzt ihr gern und häufig ein? Ihr könnt so viele Plugins in der folgenden Umfrage auswählen, wie ihr wollt.

Welche dieser Plugins setzt ihr ebenfalls auf eurer Nischenwebsite ein?

Ergebnis

Loading ... Loading ...

Natürlich freue ich mich auch auf eure Empfehlungen in den Kommentaren, wenn ihr ein anderes Plugin gern nutzt.

Teile diesen Beitrag
(Mit einem Klick auf einen der Teilen-Button gelangst du zu dem Anbieter.)
WERBUNGAmazon Affiliate WordPress Plugin
Mein Lieblings-Amazon-Affiliate-Plugin - Mit dem Code SIN20 sparst du 20%!

27 Kommentare “Diese Plugins nutze ich auf meinen Nischenwebsites”

  1. Nicht verzichten wollte ich auf Folgendes:

    – WP SEO by Yoast
    – Rename wp-login.php
    – Limit Login Attempts

    Ich denke, dass diese 3 Plugins auf jedem Blog verwendet werden sollten. Vor der Installation der Sicherheits-Plugins wurde ich regelmäßig über Hackversuche informiert.
    Mit Limit Login Attempts sperre ich die entsprechende IP nach 3 Fehlversuchen für 72 Stunden. Das Plugin ist wirklich extrem nützlich.

  2. Manuel hat die absolut richtige Ergänzung vorgebracht:
    – WP SEO by Yoast
    – Rename wp-login.php
    – Limit Login Attempts

    sind drei must-haves im Themenbereich plugins.

    Darüber hinaus (und nicht in der Übersicht aufgeführt) denke ich, dass das plugin tablePress – zum Erstellen einfacher, übersichtlicher Tabellen
    WP-Memory-Usage – gibt mir Auskunft über die PHP-Memory-Auslastung (*)
    SI CAPTCHA Anti-Spam – sehr hilfreich und verstärkt die Sicherheit.
    AmazonSimpleAdmin-ein must-have für das Amazon-Partnerprogramm.
    Wp Cookie Choice-noch ein must-have, diesmal bei Google-adsense.

    (*) Bei allen plugins muss aber unbedingt bedacht werden: jedes plugin reizt das Memory-Limit mehr und mehr aus, bis plötzlich gar nichts mehr geht.
    Das Standardlimit 64 MB ist ganz schnell erreicht und danach geht zumindest im wordpress-Admin-Bereich nichts mehr: ein weißer Bildschirm zeigt sich uns.
    Bei dieser Gelegenheit also unbedingt der Rat an alle, die einen Host für Ihre Nischenseite suchen: achtet unbedingt auch an das Memory-Limit, das viele Hoster nicht sehr offensichtlich anpreisen. Aber es gibt auch viele, bei denen man das Limit selbst kostenfrei erhöhen kann. Aber wiederum auch viele Andere, die dann erwarten, dass man ein größeres Paket kauft.
    (würde man alle bisher benannten plugins installieren, würden 64 MB bei weitem nicht ausreichen!)

    joergmichael

  3. ich denke auch, die Plugins sind sicherlich alle zu empfehlen aber andererseits wird immer wieder darauf hingewiesen. die WordPress Seite nicht durch zuviele Plugins langsam zu machen. Wo ist das vernünftige Mittelmaß? oder gibt es auch hierfür ein Plugin?

    1. Es gibt ein Plugin, welches dir anzeigt, welche deiner Plugins die Seite ausbremsen. Man sollte darauf achten, dass die Plugins dir einen gewissen Mehrwert bieten. Worauf man verzichten kann, sind oftmals extra Plugins für Social-Media, da viele Themes diese bereits integriert haben. Ich verwende nie mehr als etwa 10 Plugins.

      P3 (Plugin Performance Profiler).

      Damit siehst du dann, welche Plugins deine Seite ausbremsen.

  4. …noch eine Frage, das Plugin Limit Login Attempts wurde seit 4 Jahren nicht mehr upgedatet – gibt es hierfür eine Alternative oder kann man dies bedenkenlos mit aktuellen WordPress Versionen einsetzen?

  5. Für mich fehlt da ebenfalls AmazonSimpleAdmin in der Liste. Ich habe mich mal hingesetzt und dafür eine umfangreiche Anleitung geschrieben, wie man Templates erstellen kann: http://www.dreimarkfuffzig.de/anleitungen-und-tipps/amazonsimpleadmin-verstaendliche-anleitung-und-templates-zum-download/

    Ansonsten ist deine Liste schon ziemlich gut. Bei mir läuft auf jeden Fall auch WP Product Review in der Pro-Version. Die Features (vor allem die Tabelle) sind den Preis auf jeden Fall Wert!

  6. Oja, das Plugin von Yoast darf meiner Meinung eigentlich auch auf keiner WP-Seite fehlen.
    Als Cache-Plugin verwende ich noch WP Fastest Cache.
    Als weitere Möglichkeit, um die Produktdaten aus Amazon auf der eigenen Seite dynamisch einzupflegen, gibt es da noch andere hilfreiche Plugins. Zum Beispiel EAPI.
    Hier befindet sich die Dokumentation dazu: http://jensmueller.one/easy-amazon-product-information/
    Und hier die Plugin-Seite: https://wordpress.org/plugins/easy-amazon-product-information/

    Viele Grüße

    1. @ Jens Müller
      TOP-Erklärung mit ganz viel Mehrwert. Hat Spaß gemacht, Deinen Text zu lesen, auch wenn ich mich mit dem plugin bereits auskenne. Meine Leseempfehlung an alle, die die ersten Schritte mit ASA starten.

      Viele Grüße
      joergmichael

  7. Puh also ich muss schon sagen, das sind eine Menge PlugIns.
    Ich verwende niemals mehr als drei und das sind die folgenden:

    – W3 Total Cache (habe ich die besten Erfahrungen mit gemacht)
    – YOAST SEO (kennt jeder, ist einfach top)
    – Custom Sidebars (nutze ich für Lexika und Ratgeber-Seiten)

    Wer seine Seite schützen will, kann noch AntiSpam-Bee und LImit Login Attempts installieren. Der PageSpeed ist mir bei den meisten kleinen Projekten aber einfach wichtiger.
    LG

  8. Hi!

    Danke dir für diesen tollen Artikel, ich selbst habe derzeit auch einige der von dir genannten Plug-Ins im Gebrauch. In meinem Artikel
    http://www.gemeinsamzumerfolg.net/blog/arbeitundausbildung/nischenseite-aufbauen-teil-1/ zeige ich, wie ich eine Nische analyisere.

    Derzeit bin ich noch am überlegen, ob ich mir das Plug-In WordPress Product Review kaufen werde. Besonders die Vergleichstabellen bringen enorme Vorteile.

    Bis dann!

    Liebe Grüße,
    Jannik

  9. @Peer:

    Seid wann ist Maskieren der Amazon Links mit dem Plugin Pretty Link Lite nicht mehr erlaubt?
    So ziemlich jede Nischenseite ist damit ausgestattet und verwendet es.

  10. Hallo Peer,

    ich habe das „Better WordPress Minify“ gerade mal probiert und wollte die CSS Dateien und Scripte verschieben. Nun hat es meine Seite komplett zerschossen. Weisst du zufällig wie man das wieder rückgängig machen kann?

    VG Andy

  11. Acunetix Secure WordPress, Antispam Bee, AntiVirus, Google XML Sitemaps und Limit Login Attempts sind meine Standartplugins für alle Blogs. Reichen mir und decken meine Bedürfnisse ab.

  12. Ich benutze die genau die selben Plugins jedoch stellt sich mir die Frage ob es ab einer gewissen Anzahl an Plugins Perfomance Probleme geben kann ?
    Oder ist die Anzahl an Plugins irrelevant ?

  13. Hallo Michael,

    ich möchte einmal behaupten, dass die Anzahl an Plugins zunächst erst einmal irrelevant ist.

    Entscheidend ist immer die Frage danach, was verbraucht jedes einzelne Plugin an Kapazität und wie gut ist die Programmierung.
    Erfahrungsgemäß kann man wohl sagen, dass man lieber zu einem „älteren“ Plugin greifen sollte als „Neulinge mit Kinderkrankheiten“ aufzuspielen.

    Also als Fazit: die Anzahl an sich spielt keine Rolle, sondern welche Performence mein Plugin meinem System abverlangt (inkl. Memory Limit).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.