Es ist eine Nische! + Nischenseiten-Aufbau in Woche 2 – Nischenseiten-Challenge 2020

Es ist eine Nische! + Nischenseiten-Aufbau in Woche 2 - Nischenseiten-Challenge 2020Die zweite Woche der Nischenseiten-Challenge beginnt heute und ich habe eine Nische gefunden.

Welche Nischen bei mir rausgefallen sind, wieso ich mich für meine Nische entschieden habe und mehr, erfahrt ihr im Folgenden. Zudem blicke ich auf die Woche 2 der Challenge und gehe darauf ein, was ich in dieser Woche machen werde.

Ihr könnt natürlich auch noch an der Nischenseiten-Challenge teilnehmen. Es ist erst eine Woche vergangen, was ihr problemlos aufholen könnt.

Ein passende Facebook-Gruppe, wo ihr euch austauschen und auch eure Reports veröffentlichen könnt, verlinke ich am Ende des Artikels.

Nischenseiten-Challenge Hauptquartier | Mein Aufgaben-Plan | Nischen E-Book | Teilnehmer-Reports

Rückblick Woche 1: Es ist eine Nische!

Amazon Affiliate WordPress Plugin - Produktboxen + Bestseller-Listen für Blogs und NischenseitenWERBUNG

Die erste Woche ist irgendwie die einfachste, weil man noch nichts schreiben oder programmieren muss, aber es ist auch die wichtigste in der ganzen Nischenseiten-Challenge.

Während man Layout-Probleme oder fehlerhafte Texte später noch ausbessern kann, ist das bei der Nische nicht möglich. Wenn man sich für die falsche entschieden hat, dann wird man mit der Nischenwebsite nicht wirklich erfolgreich werden.

Wobei ‚falsch‘ hier natürlich relativ ist, denn wie im Report letzte Woche beschrieben, prüfe ich zwar verschiedene Faktoren, aber es ist auch immer ein Abwägen. Dennoch finde ich es sehr wichtig, dass man die gefundenen Nischen-Ideen intensiv vergleicht und sich dann eine Nische aussucht, die vielversprechend ist.

Und das ist wohl wiederum eine der schwersten Entscheidungen, die man in der Challenge treffen muss.

Eine Menge Ideen

Ich habe in den letzten Tagen auf jeden Fall eine Menge Ideen für Nischen gesammelt. Dabei habe ich natürlich auch auf alte Ideen zurückgegriffen, die ich schon länger im Auge habe, aber ich habe auch viele neue Ideen in eine lange Liste geschrieben.

Diese Nischen-Ideen stammen aus allen möglichen Bereichen, wie Hobby, Arbeit, Familien, Haus, Haustier, Gesundheit und so weiter.

Ende der Woche habe ich dann die notwendigen Daten für diese Nischen zusammengetragen und erstmal Suchvolumen und mein grundsätzliches Interesse verglichen. Da sind schon einige rausgefallen. Das Suchvolumen und die Konkurrent-Situation kann man kostenlos mit Ubersuggest und auch mit der 10 Tage Trial-Version von KWFinder (5 Keyword-Anfragen pro Tag) analysieren.

Auch wenn ich z.B. mit unserem Havaneser-Hund viel Spaß habe und das Suchvolumen dazu groß ist, möchte ich darüber keine Website machen. Das ist Familie und man muss nicht jedes Thema zu Geld machen.

Dann habe ich in LibreOffice Calc eine Tabelle angelegt und rund 20 Nischenideen hier nochmal ausführlicher analysiert. Dabei habe ich mir unter anderem die Konkurrenz, den AdWords-CPC, die prozentuale Vergütung bei Amazon, wie die SERPs aussehen, mein Interesse an der Nische, ob die Produkte testbar sind (bzw. wie wahrscheinlich es ist, dass ich Testmuster erhalte), wie der Zeitaufwand ist und von wo aus ich Links setzen könnte.

Herausgekommen ist diese Liste:

Es ist eine Nische! + Woche 2: Nischenseiten-Aufbau - Nischenseiten-Challenge 2020
Klicken für große Ansicht

Ist eine dieser Nischen perfekt? Nein. Entweder ist das Suchvolumen sehr gut, dann ist aber meist auch die Konkurrenz stark. Oder beides ist gut, aber die Provision ist gering.

Also habe ich weiter gefiltert und mir z.B. überlegt, welche Inhalte ich dafür erstellen könnte und ob man eine besondere Herangehensweise nutzen könnte. Die folgenden Themen sind untern anderem rausgefallen:

  • Amerikanischer Kühlschrank
    Wir haben uns erst vor kurzem einen amerikanischen Kühlschrank gekauft und ich liebe ihn. Wir haben nun einfach so viel mehr Platz darin und auch sonst ist das Ding echt gut. Das Interesse in Google ist gut dafür und der CPC mit 70 Cent ganz ordentlich. Allerdings liegt die Provision nur bei 3% (was bei den teuren Kühlschränken dennoch okay wäre). Aber auch hier kann ich, außer unserem, keinen testen.
  • Gartentisch
    Wir haben einen Garten und da ist das Thema Gartentisch gerade wieder aktuell. Die Interesse in Google ist groß und die Provisionen liegen bei 7%. Allerdings ist die Konkurrenz stark und wirklich testen kann ich Gartentische auch nicht. Zudem hängt an dem Thema nicht gerade mein Herz, also fällt auch das raus.
  • Hörspiel
    Ich liebe Hörspiele und das Interesse daran ist auch groß. Zudem kann man über Amazon sehr gut solche CDs oder Downloads bewerben. Allerdings ist das ein Thema, was mir sehr am Herzen liegt und wo ich nicht einfach eine Nischenwebsite zu machen möchte. Das wäre ein größeres Projekt mit vielen Inhalte und auch einem Podcast. Das mache ich mal später, eventuell. ;-)
  • (Schmutz)Wasserpumpe
    Als Pool-Besitzer ist das auch ein Thema bei uns und deshalb habe ich diese Nische analysiert. Das Suchvolumen ist sehr gut, aber es gibt auch durchaus Konkurrenz. Die Provision in Google liegt bei 7%. Testbar sind diese Produkte ebenfalls, weshalb die Nische mir eigentlich sehr gefällt. Ich habe allerdings entschieden, dass es mehr Sinn macht einen Unter-Bereich auf meiner Poolheizungs-Nischenwebsite anzulegen, wo ich diese Produkte vorstelle.

Was mir besonders wichtig war

Und so habe ich jede Nischenidee nochmal genau analysiert und die Vor- und Nachteile abgewogen. Bei meiner Mikrofon-Nischenwebsite hatte ich beim Hauptkeyword eine recht hohe Konkurrenz, was aber nicht so schlimm ist, da ich viel Traffic über den Longtail bekomme. Wichtiger war da die Provision von 7%, die sich bemerkbar macht.

Deshalb habe ich bei der Nischenwahl auch mehr auf die Provision, mein Interesse am Thema, welche Inhalte ich dazu erstellen könnte und ob ich wirklich Produkte testen kann, geachtet. Das Suchvolumen sollte mindestens um die 5.000 pro Monat betragen für das Hauptkeyword und ideal ist es, wenn ich von anderen eigenen Websites verlinken kann.

Auch der Aufwand sollte nicht zu hoch sein, da es eher eine klassische Nischenwebsite werden soll.

Die gewählte Nische

Am Ende sind 6 Nischen übrig geblieben, unter denen ich mich dann entscheiden musste. Und das war gar nicht so einfach. Alle könnte ich mir gut als Nischenwebsite vorstellen und ich hätte Lust gleich mehrere umzusetzen. Das ist aber vom Aufwand her nicht die beste Idee.

Aber vielleicht baue ich 2 parallel auf, mal schauen. :-)

Für welche Nische ich mich auf jeden Fall entschieden habe, erfahrt ihr aber noch nicht heute. Ich gebe, wie in den letzten Challenges auch, meine gewählte Nische erst nach 4 Wochen bekannt, wenn die Nischenwebsite online geht.

Eine passende Domain habe ich mir auch schon ausgesucht.

Meine Einnahmen und Ausgaben nach Woche 1

Während der Nischenseiten-Challenge liste ich hier meine Einnahmen, Ausgaben und meine investierte Zeit auf, damit am Ende die Ergebnisse gut vergleichbar sind.

 vergangene Woche (Nischenfindung)Ingesamt
investierte Stunden44
Ausgaben00
Einnahmen00

Woche 2: Nischenseite aufbauen

Nach der Wahl der Nische geht es nun an die Umsetzung der neuen Nischenwebsite.

Hosting

Ich werde wieder den Anbieter All-Inkl.com* nutzen, da ich mit diesem sehr gute Erfahrungen gemacht und noch Platz auf einem Webspace habe.

Für eine Nischenwebsite reicht ein kleiner Webspace-Tarif für ein paar Euro im Monat völlig aus.

WordPress oder was?

Ich hatte ja eine Umfrage zum Content Management System gemacht, welches ich diesmal verwenden soll. Euer Wunsch ist recht klar:

Welche Art Content Management System soll ich für meine Nischenwebsite nutzen?

  • WordPress zum selber installieren (wie bisher auch) (61%, 132 Votes)
  • ein Flat File CMS, wie z.B. Typemill (29%, 64 Votes)
  • einen Homepage-Baukasten, wie z.B. Jimdo (7%, 16 Votes)
  • einen WordPress.com Blog, der ohne Installation auskommt (2%, 5 Votes)

Abgegebene Stimmen: 217

Loading ... Loading ...

Fast zwei Drittel möchte wieder eine WordPress-Website als Nischenwebsite sehen und das werde ich auch machen. Warum? Ich kenne mich mit WordPress einfach so gut aus. Das macht es deutlich einfacher bei der Umsetzung und ich kann auch Einsteigern da sehr gut weiterhelfen.

Zudem habe ich bei anderen Nischenwebsites auch das eine oder andere schon programmiert und somit könnte ich da auch besondere Features erstellen.

Alternativen gäbe es natürlich. So nutzt der eine oder andere Teilnehmer an der Nischenseiten-Challenge z.B. ein Static Site Generator. Damit erstellt man Websites und speichert diese als HTML ab. Ohne Datenbank und PHP sind diese Seiten sehr schnell und man muss sich nicht mit Updates etc. herumschlagen.

Das CMS Joomla kommt auch bei manch einem Teilnehmer zum Einsatz.

Ich hatte ja mit dem Gedanken gespielt, den Website-Baukasten Jimdo zu nutzen, um damit eine Nischenwebsite aufzubauen. Das habe ich noch nicht ganz verworfen. Vielleicht für die zweite Nischenwebsite, wenn ich sie denn parallel aufbaue.

Plugins

Da ich WordPress nutze, kommen natürlich wieder die üblichen „Verdächtigen“ zum Einsatz. Die von mir verwendeten Plugins bei Nischenwebsites liste ich in meinem eBook ausführlich auf.

Aber auch in diesem und diesem Artikel gebe ich Tipps zu Plugins für Nischenwebsites.

Natürlich kommt auch wieder das AAWP Plugin* zum Einsatz, welches zwar etwas Geld kostet, aber dafür ideal für das Amazon Partnerprogramm ist. Damit kann man nicht nur Produktboxen, sondern auch Bestseller-Listen, aktuelle Angebote und Vergleichstabellen erstellen.

Layout

Zu guter Letzt fehlt noch ein Layout, bei WordPress also das Theme. Damit tue ich mich ja immer schwer, da ich ewig suche und mich nicht entscheiden kann.

Deshalb wird es diesmal wohl ein Theme werden, welches ich schon mal benutzt habe und mich deshalb damit auch gut auskenne. Dennoch werde ich ein paar Einblicke geben, wie ich das Layout meiner Nischenwebsite anpasse an meine Wünsche.

Woher stammt das Theme bzw. Layout deiner Nischenwebsite?

Ergebnis

Loading ... Loading ...

Am Ende der zweiten Woche der Nischenseiten-Challenge möchte ich die technische Basis der neuen Nischenwebsite stehen haben, damit ich dann mit dem Inhalt weitermachen kann.

WERBUNGAmazon Affiliate WordPress Plugin
Mein Lieblings-Amazon-Affiliate-Plugin - Mit dem Code SIN20 sparst du 20%!

Mehr Informationen zu diesem Thema

Nischenseiten-Aufbau E-Book – 4.AuflageMehr Tipps und Informationen zum Aufbau einer WordPress-Nischenwebsite findet ihr in diesem Artikel, aber natürlich vor allem in meinem E-Book.

Das Nischenseiten-Aufbau E-Book ist zum Start der Challenge in der 4.Auflage erschienen und ich habe es natürlich aktualisiert und leicht erweitert. Auf 238 Seiten gibt es ausführliche Schritt für Schritt Anleitungen für den Aufbau einer Nischenwebsite.

Unter anderem gehe ich da natürlich auch ausführlich auf WordPress, Plugins, das Layout und so weiter ein.

Nischenseiten-Aufbau E-Book – Website BlueprintsZudem gibt es etwas Neues. Ich habe insgesamt 7 Website-Blueprints erstellt.

Auf jeweils einer A4 Seite gibt es alle Eckdaten und Infos zu verschiedenen Nischenwebsite-Typen.

Diese Website Blaupausen helfen dabei, sich für einen Nischenseiten-Typ zu entscheiden und enthalten praktische Tipps, Plugin-Empfehlungen, typische Inhalte und mehr.

Teilnehmer-Reports & Facebook-Gruppe

Rund 20 Teilnehmer sind diesmal bei der Nischenseiten-Challenge dabei und veröffentlichen regelmäßig Reports über ihre Fortschritte.

Darin gibt es noch weitere interessante Einblicke, denn es gibt viele verschiedene Herangehensweisen an den Aufbau einer Nischenwebsite.

Natürlich kannst auch du noch an der Nischenseiten-Challenge teilnehmen. Such dir dazu einfach eine Nische aus und beginne damit deine Nischenwebsite umzusetzen. Deine Berichte kannst du in deinem Blog veröffentlichen oder z.B. auch auf Facebook. In dieser Gruppe bin ich während der Nischenseiten-Challenge aktiv und ihr könnt euch dort miteinander austauschen.

Schick mir die Links zu deinen Reports einfach per Mail zu oder hinterlasse hier einen Kommentar mit dem Link. Ich baue deine Reports dann gern auf der Teilnehmer-Seite ein und werde auch deine Nischenwebsite im Verlauf der Challenge näher begutachten.

25% Rabatt

Ich konnte wieder ein paar gute Rabatte für nützliche Affiliate-Plugins bekommen, so dass ihr bares Geld sparen könnt:

  • Amazon Affiliate WordPress Plugin
    Das von mir auf so gut wie jeder Website genutzte Plugin AAWP* erlaubt die einfache Einbindung von Amazon Produkten. Auch Bestseller-Listen und Vergleichsabellen sind möglich.

    Mit dem Code NSC2020 erhältst du 25% Rabatt beim Kauf des Plugins während der Nischenseiten-Challenge.

  • Affiliate Coupons Plugin
    Ansprechende und aufmerksamkeitsstarke Rabatt-Boxen kann man mit dem Affiliate Coupons Plugin* für WordPress ganz einfach einbinden. Ich nutze dieses Plugin z.B. in meinem Brettspiel-Blog, da es dort immer wieder Gutscheine von Online-Shops gibt.

    25% Rabatt erhältst du auf den Preis dieses Plugins während der Nischenseiten-Challenge mit dem Code NSC2020.

  • Nischenseiten Theme
    Wer kein normales WordPress-Theme für seine neue Nischenwebsite nutzen will, sollte sich mal das Nischenseiten Theme* anschauen. Dieses bringt einige Funktionen für Amazon-Affiliates mit und funktioniert sehr gut mit dem Amazon Affiliate WordPress Plugin.

    Auch hier gibt es mit dem Code NSC2020 25% Rabatt bis zum Ende der Challenge.

Fragen oder Probleme?

Dann hinterlasse hier einfach einen Kommentar und ich helfe dir, so gut ich kann.

So geht es weiter

Am nächsten Montag berichte ich, wie der techische Aufbau meiner Nischenwebsite gelaufen ist und natürlich erkläre ich, was ich in Woche 3 der Nischenseiten-Challenge vorhabe.

WERBUNGAmazon Affiliate WordPress Plugin
Mein Lieblings-Amazon-Affiliate-Plugin - Mit dem Code SIN20 sparst du 20%!

19 Kommentare “Es ist eine Nische! + Nischenseiten-Aufbau in Woche 2 – Nischenseiten-Challenge 2020”

  1. Guten Morgen Peer,
    mir ging es anfangs ähnlich, aber wie du vielleicht gelesen hast, habe ich mich recht schnell für eine Nische entscheiden können. Auf Affiliate-Plugins werde ich vermutlich wieder nicht zurückgreifen. Wahrscheinlich wird es dieses Jahr auch so sein, dass ich zum ersten Mal mit einem völlig neuen Partnerprogramm starten werde. Cool aber das du für die Challenge-Teilnehmer einige Rabatte rausholen konntest – Sehr coole Aktion und eine sehr nette Aufmerksamkeit!

    Ich werde auch wieder WordPress verwenden, da ich hier besonders Firm bin. Das Design erstelle ich wieder selbst, da ich immer ziemlich genaue Vorstellungen von der Aufteilung und den angezeigten Inhalten habe.

    Ich bin gespannt für welche Nische du dich entschieden hast und verfolge weiter stetig dein Vorgehen. Viel Erfolg und viele Grüße!

    David

  2. Hallo Peer,

    man nimmt sich vor was Neues auszuprobieren und dann landet man doch wieder bei den Sachen, die man kennt und die funktionieren. Ich nutze daher auch wieder WordPress, allerdings ja dieses Mal ohne Premium-Themes und Premium-Plugins. Deshalb kommt auch AAWP bei dieser Nischenseite nicht zum Einsatz.

    Allerdings werde ich es bei meiner gewählten Nische wahrscheinlich nicht vermissen. Die Nischensuche hat bei mir vielleicht 2 Stunden gedauert. Ich hatte von Beginn an eine ziemlich konkrete Vorstellung im Kopf. Ist manchmal einfach so…

    Und bei der Analyse zeigte sich dann, dass ich da wohl Glück gehabt habe. Aber das zeigt sich wohl erst im Laufe der Zeit.

    1. Es ist ja okay was neues auszuprobieren, aber deshalb muss man nicht alles bisherige über den Haufen werfen. Auf den bisherigen Erfahrungen aufbauen ist immer eine gute Idee.

      Ich wünsche dir viel Erfolg.

  3. Welches Suchvolumen nimmst du bei der Nischensuche als Ziel? Dachte das 2000-5000 für das Hauptkeyword als Ziel genommen werden sollten. Oder ist das nur ein Richtwert und wenn man Experte bei Nischenseiten ist bzw. andere Faktoren mit einspielen, dass man sich auch an höhere Suchvolumen wagt?

    1. Ich würde um die 5.000 als Minimum nehmen. Wenn es 10.000 sind, ist das nicht schlecht.

      Wenn es mehr sind, wird man wohl eher nicht für das Hauptkeyword ganz vorn ranken, aber dafür bei den Longtail-Keywords auch gute Besucherzahlen abbekommen.

      Einsteiger sollten aber bis max. 10.000 gehen, da sonst die Konkurrenz auch zu stark ist.

  4. Hallo Peer,
    jetzt hätte ich noch eine Frage. Bei deiner Liste, die du mit Ubersuggest erstellt hast, bezieht sich da das Suchvolumen auf den letzten Monat? Oder auf welchen Zeitraum?

  5. Wieder mal ein sehr guter zusammenfassender Bericht – ich bin immer wieder erstaunt was man in 4 Stunden alles schafft ;-) Das Problem mit dem Theme kenne ich zumal man eine stinknormale Nischenseite mit einem guten Theme auch sehr hochwertig aussehen lassen kann. Ich war dieses mal hin und her gerissen und habe mich am Ende für „GeneratePress Premium“ entschieden. Es ist zwar neu für mich und ich muss mich da erstmal durchwurschteln, jedoch macht es einen sauberen Eindruck und scheint schön leicht, schnell und dennoch flexibel zu sein…

  6. Ich habe mittlerweile die ersten 4 Wochen meiner Nischenseitenchallenge hinter mir.

    Ich habe letzte Woche 100 organische Klicks durch Google bekommen, gestern 59 Klicks, der Trend geht definitiv in die richtige Richtung und ich habe bisher erst 18 Stunden investieren können.

    PS: Hast du für deinen Kommentarbereich ein bestimmtes Plugin, liegt das Design am Theme oder hast du es mit CSS bearbeitet? Ich bin mit der „Standard“ Kommentar Funktion nicht wirklich zufrieden, konnte aber bisher noch nichts besseres finden.

  7. Hey Peer,
    Ich hätte mal eine Frage zur Domainwahl.
    Hätte es Nachteile, wenn ich mehrere Nischenseiten über eine Domain laufen lassen würde? Als Bsp. es gibt ja die Seite vergleich.org, die haben ja für jede Nische dann eine Unterseite.

    Gruß Guido

  8. Hallo liebe Leute.
    Ich bin grade dabei mir ein passendes WordPress Theme auszusuchen. Habt ihr ein paar Tipps welche kostenlosenThemes sich für einen absoluten Neuling eignen und auch noch gut für eine Nischenseite geeignet sind. Vielen Dank schonmal im Vorraus für die Antworten

    1. Die WordPress Standard-Themes sind immer eine gute Wahl, weil sie wenig Bling Bling haben, also nicht tausend Zusatzfeatures.

      Auf der anderen Seite bringen Premium-Themes oft viele Optionen zur optischen Anpassung mit. Das ist für Einsteiger hilfreich, die sich nicht mit CSS beschäftigen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.