Hosting, CMS, Layout und Plugins – Nischenseiten-Challenge 2018 – Aufgabe 2

Hosting, CMS, Layout und Plugins - Nischenseiten-Challenge 2018 - Aufgabe 2Die erste Woche ist vorüber und ich habe mich in den vergangenen Tagen intensiv mit der Nischenfindung beschäftigt.

Wie ich vorgegangen bin, welche Ideen ich zusammengetragen habe und wie schwer es war sich am Ende für eine Nische zu entscheiden, erfahrt ihr im Folgenden.

Zudem steht die 2. Aufgabe dieser Nischenseiten-Challenge an. Es geht um Hosting, CMS, Plugins und das Layout, also die technische Basis für meine neue Nischenwebsite.

Nischenseiten-Challenge Hauptquartier | Mein Aufgaben-Plan | Nischen E-Book | Teilnehmer-Reports

Rückblick auf die Nischenfindung

Amazon Affiliate WordPress Plugin - Produktboxen + Bestseller-Listen für Blogs und NischenseitenWERBUNG

In meinem vorherigen Wochenreport habe ich ausführlich beschrieben, wie ich bei der Nischenfindung vorgehen werde. Genauso habe ich es dann auch gemacht.

Als erstes habe ich Nischenideen zusammengetragen. Dabei habe ich mir Gedanken zu verschiedenen Bereichen meines Lebens gemacht, wie z.B. Hobbys, Arbeit, Haus, Sport, Familie und so weiter. Aber auch Probleme, Sorgen, Bedürfnisse und Wünsche von mir und von anderen Menschen habe ich dabei versucht zusammenzutragen.

Herausgekommen ist eine Liste von rund 50 Nischen, was schon ganz ordentlich ist. Doch diese sind natürlich nicht alle gleich gut geeignet. Deshalb ging es im zweiten Schritt an die Analyse.

Dafür habe ich zunächste das Suchvolumen dieser Nischen bestimmt und die Konkurrenz-Situation (inkl. vorhandener Keyword Domains) analysiert. Dafür habe ich Market Samurai* und KWFinder.com* genutzt.

Danach konnte ich schon mal rund 20 Nischenideen verwerfen, die einfach zu wenig Suchvolumen haben oder wo die Konkurrenz im Vergleich zum Suchvolumen viel zu stark ist.

Beispiel:
So hatte ich z.B. die Nischen-Ideen „NFL Trikot“ und „NFL Cap“, da ich ein großer Football und NFL Fan bin. Und da der Sport in Deutschland gerade einen großen Aufschwung erlebt, wäre es interessant, dazu eine Nischenwebsite zu machen. Allerdings ist das Suchvolumen dazu doch relativ gering. Es werden offensichtlich eher Trikots von einzelnen Mannschaften gesucht, was natürlich auch nicht uninteressant ist. Allerdings gibt es eben auch viel Konkurrenz im Form von verschiedenen Online-Shops, die sich darauf spezialisiert haben. Diese besitzen aber, soweit ich sehen konnte, keine Partnerprogramme. Nur Amazon wäre da übrig geblieben und dort finden sich nicht viele Trikots. Ähnlich sieht es mit den Caps aus.

Die verbliebenen Nischenideen habe ich auf weitere Kriterien hinsichtlich der Monitarisierung analysiert. Typische Produktpreise, die prozentuale Provision bei Amazon, weitere Partnerprogramme außer Amazon, verfügbare Bestseller-Listen bei Amazon, verfügbare Preis-Angebote bei Amazon und durchschnittliche AdSense-Klick-Preise habe ich dabei zusammengetragen. Aber ich habe mir z.B. auch die Frage gestellt, ob man ein eBook zu diesem Thema verkaufen könnte, ob die Nische saisonal ist und ob richtige Tests möglich sind.

Auszug aus meiner Tabelle während der Analyse diverser Nischen.
Auszug aus meiner Tabelle während der Analyse diverser Nischen.

Zu guter Letzt habe ich mir noch eine weitere wichtige Frage zu jeder Nischenidee gestellt, nämlich ob ich Interesse und Spaß an der Nische habe. Das ist für mich mittlerweile schon ein wichtiges Kriterium, denn warum soll ich Zeit und Arbeit in eine Website stecken, die mir keinen Spaß macht.

Entsprechend schwer ist es mir gefallen eine Entscheidung zu treffen. Eine Handvoll Nischen ist am Ende übrig geblieben, die alle große Vorteile und auch ein paar kleine Nachteile hatten. Für was ich mich am Ende entschieden habe, verrate ich heute aber noch nicht. Ich möchte erst die Website soweit fertig und online haben, bevor ich euch dies mitteile. Vorher seht ihr die Website ja eh noch nicht.

Dass ich mich für eine der Ideen entschieden habe heißt aber nicht, dass ich nicht noch 2-3 andere Nischenwebsites ebenfalls in Zukunft umsetzen werde. Es sind einfach ein paar sehr gute Nischen bei meiner Analyse herausgekommen und am Ende übrig gelieben. Mal schauen, in welchem Rahmen ich diese angehen werde.

Ich bin mit meiner Nische auf jeden Fall zufrieden und kann es gar nicht abwarten loszulegen. Ich habe mir etwas ausgesucht, was lukrativ ist, aber mir auch großen Spaß macht.

Hosting, CMS, Layout und Plugins – Aufgabe 2

Nun geht es in Woche 2 um die technische Umsetzung meiner neuen Nischenwebsite. In den nächsten 7 Tagen gibt es dabei eine Menge zu tun.

Neben den üblichen Arbeiten, wie die Installation von WordPress und die Einrichtung des CMS, steht auch etwas kreative Arbeit auf dem Plan. Schließlich braucht meine Nischenwebsite ein Layout.

Es gilt also alles soweit vorzubereiten und die technische Basis zu legen, damit ich in der nächsten Woche mit den Inhalten loslegen kann.

Hosting

Das Hosting ist der erste Schritt beim Aufbau einer neuen Nischenwebsite. Zudem ist das Hosting eigentlich der einzige Kostenfaktor, der unbedingt notwendig ist. Kostenloses Hosting gibt es heute nicht mehr so häufig und gutes Einsteiger-Hosting gibt es ab wenigen Euro im Jahr.

Hosting für NischenwebsiteIch nutze Mittwald als Hoster für meine Nischenwebsite, natürlich auch, weil der Anbieter Sponsor der Challenge ist. Aber ich bin auch so sehr zufrieden mit Mittwald. So habe ich dort z.B. schon ein paar Nischenwebsites und auch meinen sich sehr gut entwickelnden Brettspiel-Blog hoste ich dort.

Die Leistung meines Hosting-Tarifs ist sehr gut und der Admin-Bereich modern gestaltet. Da gibt es andere Anbieter, wo es deutlich unübersichtlicher zugeht. Für eine Nischenwebsite braucht man zwar nicht so viel Leistung, aber schnell und zuverlässig sollte der Webspace dennoch sein.

SSD-Datenbank, auotmatische Backups, Inklusivdomain, Let’s Encrypt und mehr wird dort angeboten und das zu einem guten Monatspreis.

Dort werde ich dann gleich heute noch eine passende Domain registrieren und WordPress installieren.

CMS

Wie schon geschrieben, werde ich auch in diesem Jahr wieder auf WordPress als Content Management System setzen. Ich habe lange überlegt mal ein anderes CMS einzusetzen. Schließlich macht es Spaß neue Dinge auszuprobieren. So gibt es viele interessante Flat File CMS, die einfach installiert sind und wenig Overhead bieten. WordPress ist mittlerweile schon recht „dick“ geworden durch viele Funktionen und das meiste benötigt man für eine Nischenwebsite gar nicht.

Dennoch bleibe ich bei WordPress, denn damit kenne ich mich einfach so gut aus. Ich programmiere selber Plugins, habe viel Erfahrung mit der Layout-Anpassung und auch für Einsteiger ist WordPress nun mal recht einfach nutzbar. Es gibt zudem viele kostenlose Themes und viele wichtige Plugins, auf die ich ungern verzichten würde.

Zudem müssen nach der Installation einige wichtige Einstellungen vorgenommen werden und die neue Nischenwebsite muss natürlich von Anfang an datenschutzgerecht sein. So werde ich z.B. mit einem Let’s Encrypt Zertifikat meine Nischenwebsite SSL-Verschlüsseln.

Da die Frage aber schon öfter aufkam, ihr müsst nicht WordPress nutzen. Ihr könnt als Teilnehmer gern ein anderes CMS einsetzen, mit dem ihr euch besser auskennt. Oder ihr baut eure Nischenwebsite rein auf HTML und CSS auf, auch das ist möglich.

Layout

In den kommenden Tagen werde ich dann ebenfalls das Layout an das Thema meiner Nischenwebsite anpassen. Mal schauen, ob ich davon dann eine kleine Vorschau zeige, so dass ihr vielleicht erraten könnt, welche Nische ich mir ausgesucht habe.

Wahrscheinlich werde ich dabei auf ein Theme setzen, welches ich kenne und mit dem ich bereits Erfahrungen bei der Anpassung sammeln konnte. Auf jeden Fall sollte das Layout thematisch passend und visuell sein, denn bei meiner gewählte Nische wird es viele Fotos/Produktbilder geben.

Details sind beim Layout natürlich immer wichtig und notwendig, aber ich werde es in dieser Woche auch nicht übertreiben. Das Layout muss nicht perfekt sein, wenn die Nischenwebsite online geht. Ich werde noch genug Erfahrungen sammeln und Feedback bekommen und das Layout dann in den kommenden Wochen und Monaten weiter anpassen.

Wichtige Plugins

Ein großer Vorteil von WordPress ist die große Auswahl an kostenlosen Plugins, von denen es mehr als 50.000 im offiziellen Verzeichnis gibt. Aber auch das eine oder andere kostenpflichtige Plugin werde ich bei meiner Nischenwebsite einsetzen, da ich damit gute Erfahrungen gemacht habe.

Im Folgenden liste ich ein paar wichtige Plugins auf, die ich auf jeden Fall wieder installieren werde:

  • AAWP

    Auf das Amazon-Affiliate Plugin AAWP* möchte ich bei meinen Nischenwebsites nicht mehr verzichten. Tolle Produktboxen, Produktbilder, Bestseller-Listen, aktuelle Angebote, Vergleichstabellen und einiges mehr werten eine Nischenwebsite deutlich auf und sorgen auch für mehr Umsatz.

    Mit dem Gutschein-Code NSC2018 können Teilnehmer an der Nischenseiten-Challenge übrigens 25% beim Kauf des Plugins sparen (Der Rabattcode ist bis Ende 2018 gültig).

    Aktuelle Amazon-Angebote mit dem Plugin AAWP
    Aktuelle Amazon-Angebote mit dem Plugin AAWP

  • Auto Affiliate Links

    Mit diesem Plugin kann man automatisch bestimmte Begriffe auf der gesamten Website mit einem Link versehen. Das werden bei meiner Nischenwebsite natürlich hauptsächlich Affiliatelinks sein, aber man kann das Plugin auch für die bessere interne Verlinkung nutzen.

  • WP Fasted Cache

    Ob ein Caching-Plugin bei einer kleinen Nischenwebsite unbedingt notwendig ist, darüber gibt es unterschiedliche Meinungen. Ich möchte darauf nicht verzichten.

  • WP Product Review

    Mit diesem Plugin kann man sehr schöne Bewertungs-Boxen erstellen. Und da ich mich für eine Nische entschieden habe, bei der ich auch wirklich Produkte testen kann, kommt dieses Plugin natürlich ebenfalls zum Einsatz.

  • Yoast SEO

    Zu guter Letzt spielt natürlich auch die Suchmaschinenoptimierung wieder eine sehr wichtige Rolle. Deshalb werde ich dieses kostenlose SEO-Plugin ebenfalls wieder einsetzen.

Natürlich werde ich noch weitere Plugins installieren, aber dazu dann in meinem Rückblick mehr.


Mehr Tipps und Infos
Auf rund 30 Seiten gebe ich in meinem Nischenseiten-Aufbau E-Book Anleitungen, Tipps und Hinweise zum Aufbau einer Nischenwebsite, vom Hosting, über die Domain und das CMS, bis hin zu wichtigen Einstellungen und Plugins.


3 Fragen zur 2. Aufgabe

Im Folgenden beantworte ich 3 Fragen, die ich zum technischen Aufbau einer Nischenwebsite immer wieder höre.

Warum immer wieder WordPress?

Dazu habe ich mich oben ja schon ein wenig geäußert. WordPress ist mittlerweile weit mehr als eine Blog-Software. Es ist ein vollwertiges Content Management System, welches zwar viele Funktionen mitbringt, aber für Anfänger dennoch recht gut verständlich ist. Zudem gibt es eine sehr große Entwickler-Community, so dass man im Netz nicht nur unzählige Anleitungen und Tipps findet, sondern auch in Foren und auf Blogs oft schnell Hilfe bei Problemen bekommt. Auch ich kann Teilnehmern sicher in vielen Fällen weiterhelfen, da ich WordPress seit mehr als 10 Jahren nutze.

Und da ich mich damit einfach so gut auskenne, ist die Erstellung der Nischenwebsite recht schnell erledigt und ich kann mich auf Dinge konzentrieren, die mir mehr Spaß machen, wie z.B. das Schreiben von Artikeln.

Welche Plugins sind wirklich notwendig?

Wirklich notwendig sind wahrscheinlich gar keine Plugins. Ich bin mir sicher, dass man eine erfolgreiche Nischenwebsite ohne jegliche Plugins erstellen könnte (das wäre mal eine gute Herausforderungen). Dann braucht man aber auch nicht mehr unbedingt WordPress zu nutzen.

5 Plugins, die ich auf jeder meiner Nischenwebsite nutze, habe ich weiter oben bereits vorgestellt. Am Ende kommt es auch ein wenig auf die Art der Nischenwebsite an. Es gibt für spezielle Anforderungen und Inhalte die passenden Plugins.

Auf jeden Fall solltet ihr es aber nicht übertreiben und bei jedem Plugin zudem genau hinschauen. Viele werden nicht mehr aktualisiert und andere sind (noch) nicht ausgereift.

Muss es ein Premium-Theme sein?

Nein, natürlich nicht. Ich werde zwar wahrscheinlich ein Premium-Theme bei dieser Challenge nutzen, aber bei vielen anderen Nischenwebsites setze ich auf ein Standard-Theme von WordPress, welches ich per CSS angepasst habe.

Gerade Einsteiger haben bei Premium-Themes allerdings den Vorteil, dass es dort meist viele Layout-Einstellungen zusätzlich gibt, so dass CSS-Kenntnisse nicht zwingend notwendig sind, um das Layout den eigenen Wünschen anzupassen.

Bestimmte Premium-Themes sind zudem auf die Bedürfnisse von Affiliates ausgerichtet, so dass es damit noch einfacher fällt Affiliatelinks, Produkte und so weiter einzubinden. NicheWP ist so ein Affiliate-Theme.

WERBUNGAmazon Affiliate WordPress Plugin
Mein Lieblings-Amazon-Affiliate-Plugin - Mit dem Code SIN20 sparst du 20%!

Diese Tools und Services verwende ich bei dieser Aufgabe

Services an sich nutze ich in dieser Woche nicht. Neben einem Hosting-Anbieter sind keine weiteren externen Tools und Services notwendig.

Mittwald Hosting
Mittwald ist ein deutscher Hosting-Anbieter, der sich auf Business-Kunden spezialisiert hat. Entsprechend sind die Hosting-Tarife ausgerichtet und auch die Zusatzangebote.

Ich nutze Mittwald schon länger und bin mit dem Service sehr zufrieden. Auch für Nischenwebsites bietet der Hoster gute Tarife an, die alles beinhalten, was man benötigt und dabei eine gute Leistung bieten.

Meine Einnahmen und Ausgaben

Während der Nischenseiten-Challenge liste ich hier meine Ausgaben und meine investierte Zeit auf, damit am Ende die Ergebnisse gut vergleichbar sind.

 letzte AufgabeIngesamt
investierte Stunden66
Ausgaben00
Einnahmen00

Die Nischfindung hat insgesamt rund 6 Stunden in Anspruch genommen. Ausgaben hatte ich keine, denn die verwendeten Tools sind entweder kostenlos nutzbar oder schon lange bezahlt (und zudem auch nicht unbedingt notwendig).

Die Teilnehmer und ihre Reports

Auf der Reports-Seite findet ihr alle Beiträge der Teilnehmer an der Nischenseiten-Challenge 2018.

Neben mir und meinen beiden Gegnern machen wieder viele weitere Teilnehmer parallel mit und bauen eine eigene Nischenwebsite auf. In den Wochenreports findet ihr interessante Einblicke, Erfahrungen und Tipps.

Wer noch an der Nischenseiten-Challenge teilnehmen möchte, startet einfach ebenfalls mit der Nischenfindung und schickt mir den Link zu ihrem/seinem Wochenreport einfach per Mail an info@nischenseiten-guide.de zu. Ihr könnt natürlich auch später anfangen und aufholen.

Teilnehmer-Spotlight

In jedem meiner Reports werde ich mir in Zukunft einen Teilnehmer genauer anschauen und dessen Maßnahmen, Fortschritte und Erfahrungen hier beurteilen. Ich denke, dass dies weitere interessante Einblicke und Infos bieten wird. Also nehmt fleißig teil, schreibt eure Reports und schickt mir den Link zu diesen zu.

Diesmal schaue ich mir den ersten Report von Olaf an. Olaf kenne ich schon einige Jahre und er hat schon länger Erfahrung mit Nischenwebsites. Er kennt sich sehr gut mit dem Amazon-Partnerprogramm aus und will dies auch in seiner neuen Nischenwebsite nutzen.

Pro Woche will er 2-3 Stunden in die Nischenwebsite investieren, was nachvollziehbar ist, wenn man dies neben dem Job macht. Aber das ist auch die Untergrenze meiner Erfahrung nach. Gerade in den ersten 4 Wochen, wo wir ja jede Woche eine neue große Aufgabe angehen, könnte das schon knapp werden. Aber da jeder sein eigenes Tempo anschlagen kann, ist das auch kein großes Problem. Dann dauert eine Aufgabe eben mal etwas länger.

In seinem Report berichtet Olaf unter anderem über seine erste Nischenwebsite und wie diese entstanden ist. Diese läuft heute noch sehr gut. Zudem hat er eine recht neue Nischenwebsites zum Thema Grillen, was ich ebenfalls ein spannendes Thema finde. Allerdings gibt es da auch schon viele Websites, so dass es eine Herausforderung ist.

Von der Organisation her macht er es sich einfach. Alle Nischenwebsites liegen bei einem Hoster und mittels ManageWP kann er alle Sites von einem Dashboard aus verwalten und z.B. gleichzeitig Sicherungen und Updates vornehmen. Zudem nutzt er überall die gleichen Plugins.

Spannend finde ich seine Einblicke bzgl. der genutzten Fototechnik. Da ist er gut dabei und kann sicher eine optisch schöne Nischenwebsite erstellen.

Anschließend beschreibt er recht ausführlich, wie er bei er Nischenfindung vorgeht. Hier hat er ein paar klare und interessante Vorstellungen. So setzt er lieber auf größere Nischen, die fünfstellige Provisionen im Jahr einbringen (können). Als Voraussetzung muss hier aber auch ein größeres Suchvolumen und damit mehr Konkurrenz vorhanden sein.

Das ist für erfahrene Websitebetreiber sicher eine gute Idee, aber für Einsteiger würde ich dann doch lieber eine kleinere Nische empfehlen, in der die Konkurrenz nicht so hoch ist.

Weitere Eckpunkte seiner Nischenwahl sind z.B. die Preisspanne der Produkte, Testmöglichkeiten, Provisionen, Longtail und so weiter. Seine Ausführungen sind sehr spannend. Ihr solltet euch den Artikel auf jeden Fall mal durchlesen.

Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, um welche Nische es bei Olaf gehen wird und wie die Website dann aussieht.

Nischenseiten-Aufbau E-Book

Nischenseiten-Aufbau E-Book - 3.AuflagePünktlich zum Start der neuen Nischenseiten-Challenge ist die aktualisierte und erweiterte 3. Auflage meines Nischenseiten-Aufbau E-Books erschienen.

Darin gibt es auf 234 Seiten Schritt für Schritt Anleitungen für die Erstellung einer Nischenwebsite und ich zeige euch, wie ihr damit Geld verdienen könnt.

Meine Erfahrungen bei der Erstellung von Nischenwebsites und viele Best Practices sind in das E-Book eingeflossen. Unter anderem schildere ich darin konkrete Vorgehensweisen, praktische Tipps und zeige viele Beispiele. Zudem gehe ich darauf ein, was man macht, wenn es nicht so reibungslos läuft.

Das E-Book ist euer perfekter Begleiter für die Nischenseiten-Challenge, inkl. 12 Checklisten und 4 Videos, damit ihr eure erste Nischenwebsite fertig stellen und Einnahmen erzielen könnt.

Natürlich gibt es eine Geld-zurück-Garantie, falls euch das E-Book nicht gefallen sollte.

Mehr Infos zum E-Book

So geht es weiter

Ende der Woche gibt es auf selbstaendig-im-netz.de einen Podcast, in dem ich über die Umsetzung der zweiten Aufgabe berichte und welche Erfahrungen ich gesammelt habe.

Am nächsten Montag geht es dann mit meiner dritten Aufgabe in dieser Challenge weiter. Dann widme ich mich endlich den Inhalten.

Eure Fragen

Falls ihr Fragen zur Nischenseiten-Challenge, zu Nischenwebsites generell oder zu einer bestimmten Aufgabe oder einem Problem habt, dann hinterlasst einfach einen Kommentar.

Ich werde diese dann in einem Artikel bzw. in meinem Nischenseiten-Challenge Podcast gern beantworten.

Teile diesen Beitrag
(Mit einem Klick auf einen der Teilen-Button gelangst du zu dem Anbieter.)
WERBUNGNischenseiten-Aufbau E-Book
Schritt für Schritt zur eigenen Nischenwebsite - 234 Seiten plus Checklisten

9 Kommentare “Hosting, CMS, Layout und Plugins – Nischenseiten-Challenge 2018 – Aufgabe 2”

  1. Wer bei der Nischenseiten Challenge ein Flat-File-System nutzt, kriegt nen Lolli von mir :P

    Bin echt gespannt, ob es wieder nur WordPress-Seiten werden oder sich der ein oder andere bewusst für etwas anderes entscheidet. Habe es leider nicht mehr geschafft, selbst teilzunehmen, sonst wäre ich dieser Kandidat gewesen :) aber das letzte Google Update hat doch etwas mehr als erwartet durcheinandergebracht. Darum muss ich mich jetzt erst einmal kümmern, bevor neue Projekte angefangen werden.

    Allen Teilnehmern wünsche ich weiterhin viel Glück und Spaß an der Sache. Falls ihr Content braucht, wisst ihr ja, wo ihr den kaufen könnt :D

  2. Moin Peer,

    ich glaube dein Beispiel würde trotzdem eine spannende Seite abgeben, immerhin könntest du ja neben den Trikots auch Gamepass Abos verkloppen und DAZN hat auch ein Partnerprogramm und sie übertragen alle Spiele. Was die anderen Partnerprogramme angeht:

    https://www.nflshop.com/affiliate-home/x-132635+z-98209434-4102146072
    https://www.emp.de/markenkleidung/nfl/

    und der Bild Shop https://shop.bild.de/nfl/ hat doch sicher auch eins irgendwo rumfahren.

    Was ich damit eigentlich sagen will, ich hätte die Nische geil gefunden, bin nämlich selbst großer NFL Fan… Bin trotzdem sehr gespannt, was du dieses Jahr auf die Beine stellst.

    Ahoi
    Alex

  3. Hallo Peer,
    ich habe nun auch einen zweiten Report online.

    http://www.lotharsblog.de/woche-2-meine-nische-domaincms-hosting-theme-und-texterstellung-kosten-und-zeit.php

    Meine Nischenfindung ist abgeschlossen und die Seite ist auch schon online.
    Ich hatte ja zuvor schon mal gesagt das ich es nicht nötig finde, die ganze zweite Woche mit CMS und Hosting zu verbringen.

    Im zweiten Report stelle ich die Domain und die Nische vor.
    Zwei Tabellen in der ich Zeit und Kosten notiere habe ich auch eingebunden.

    Dann schreibe ich noch ein bisschen über das Hosting und das Theme.

    Und nun oute ich meine Nische und die Domain.

    Ich möchte Deichselboxen Sales vermitteln und habe dafür bereits die Seite http://www.deichselbox-kaufen.de mit ersten Inhalten gefüllt.

    Ob es jetzt klug ist, die noch nicht fertige Seite online zu stellen oder es, wie Peer, erst nach 4 Wochen zu machen werde ich sehen.

    Es fehlt noch die SSL Verschlüsslung. Onpage fehlen noch Kategorie Texte, noch mehr Produkte und unique Content Texte für diese Produkte.

    Ich konnte es nicht mehr abwarten :-)

    Ich freue mich auf euren Besuch.

    Grüße Lothar

  4. Moin Moin, mich würde mal interessieren, ob du mal darüber nachgedacht hast, deine Ideen, die du aktuell nicht umsetzt, zu verkaufen.
    Oder hast du es mal gemacht und schlechte Erfahrungen gemacht?

    1. Darüber nachgedacht habe ich zwar schon mal, aber mich schnell dagegen entschieden. Ideen sind an sich nichts wert. Man muss sie umsetzen. Und wenn man sich ein wenig Zeit nimmt und meine Tipps nutzt, kommt jeder auf gute Ideen.

      Zumal die Ideen ja auf meinen Hobbys, Sorgen, Bedürfnissen etc. basieren. Für viele andere wären sie eher weniger geeignet.

    2. Fallt bloß nicht auf die Kerle rein, die euch Nischenideen verkaufen wollen. Wie Peer schon sagt, die Idee ist im Grunde nichts wert und immer relativ schnell selbst zu finden. Die Umsetzung ist die eigentliche Arbeit. Lasst euch da nicht veräppeln. Ideen hat jeder.

  5. Hi Peer,

    ich bin damit offenbar zu spät, aber interessant fände ich, auch mal ein anderes Partnerprogramm statt Amazon in den Fokus einer Nischenseite zu rücken. Bei deiner Jandia Seite war zwar so etwas zu sehen, aber jetzt eine weitere Amazon Produktseite wäre mir mittlerweile etwas zu altbacken.

    Bin gespannt.

    1. Zu spät, um mitzumachen? Mitmachen kann man immer noch! Die Nischenseiten-Challenge läuft noch ist Ende März 2018. Da macht es nicht so viel aus, wenn man ein paar Wochen später startet.

      Was die Partnerprogramme angeht, so werde ich neben Amazon diesmal auch andere nutzen. Mehr dazu dann in späteren Artikeln, wenn es um die Monetarisierung geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.