Monetarisierung im Januar – Nischenseiten-Challenge 2018/2019

Monetarisierung im Januar - Nischenseiten-Challenge 2018/2019Mit dem Start des vierten Monats der Challenge geht es bei mir nun um die Monetarisierung meiner Nischenwebsite. Wie ich dabei vorgehen werde und was ich bereits erledigen konnte, erfahrt ihr im Folgenden.

Zudem schaue ich mir natürlich auch diesmal wieder etwas genauer an, wie sich die Besucherzahlen und die Google-Rankings entwickelt haben.

Nischenseiten-Challenge Hauptquartier | Mein Aufgaben-Plan | Nischen E-Book | Teilnehmer-Reports

Rückblick auf den Dezember

Amazon Affiliate WordPress Plugin - Produktboxen + Bestseller-Listen für Blogs und NischenseitenWERBUNG

Auch wenn es die Nischenseiten-Challenge 2018 ist, läuft diese im Jahr 2019 noch bis Ende März.

Wie bei meinem letzten Report Mitte Dezember vermutet, ist vor Weihnachten und zwischen den Jahren nichts mehr passiert. Es war einfach keine Zeit mehr vorher und ehrlich gesagt habe ich die Zeit zwischen Weihnachten und Silvester einfach mal zum Entspannen genutzt.

Insofern kann ich diesmal nicht ganz so viel berichten, wie sonst. Allerdings habe ich seit Jahresbeginn schon ein paar Dinge an meiner Nischenwebsite gemacht.

So habe ich einen längeren Artikel mit dem Titel 5 Möglichkeiten Geld mit dem eigenen Podcast zu verdienen veröffentlicht. Darin gehe ich darauf ein, wie man als Podcaster Geld verdienen kann.

Monetarisierung im Januar - Nischenseiten-Challenge 2018Zudem habe ich meinen ersten Test-Artikel veröffentlicht. Ich habe eines meiner Lieblings-Mikrofone vorgestellt und bewertet: Rode Podcaster – Mikrofon Test.

Dieser Test ist recht lang geworden, da ich aus eigener Erfahrung da auch viel sagen kann.

Zudem habe ich dafür Ton-Beispiele aufgenommen, was bei einem Mikrofon-Test einfach dazugehört.

Des Weiteren habe ich 2 neue Seiten eingebaut. Dabei handelt es sich zum einen um eine Bestseller-Seite, auf der ich die beliebtesten Mikrofone bei Amazon aufliste. Zum anderen liste ich aktuelle Mikrofon-Angebote ebenfalls von Amazon auf einer anderen Seite auf.

Mit diesen 2 Seiten-Arten habe ich in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen gemacht.

Monetarisierung im Januar

Mit der Monetarisierung habe ich in der ersten Januar-Hälfte ja schon begonnen und damit geht es nun weiter. Ich werde dabei erstmal auf das Amazon Partnerprogramm setzen, weil es am einfachsten zu nutzen ist. Zudem liegen die Conversion-Rates hier bei rund 10%, was deutlich besser ist, als bei anderen Online-Shops.

Allerdings gibt es durchaus den einen oder anderen Online-Shop, der sich auf Musik/Aufnahmetechnik spezialisiert hat. Hier werde ich recherchieren, welche davon ein Partnerprogramm anbieten.

Werbemittel mit einem Plugin

Wie immer nutze ich das Plugin AAWP, um Amazon Produkte einzubauen. Hiermit kann man unter anderem schöne Produktboxen anzeigen lassen, die einfach besser als die Standard-Amazon-Werbemittel aussehen.

Man kann auch einfach Produktbilder mit Affiliatelink ausgeben lassen. Dabei ist man nicht auf das Haupt-Produktbild beschränkt. Man kann alle verfügbaren Produktbilder nutzen, was ich in meinem Test-Artikel auch schon ausgiebig getan habe.

Zudem kann man damit Bestseller und aktuelle Angebote auflisten, was ich ja bereits ebenfalls gemacht habe.

Des Weiteren nutze ich auch hier wieder das WP Product Review Plugin, um eine schöne und aussagekräftige Produktbewertung zu erhalten. Diese kommt bei den Lesern einfach besser an und durch den realen Test passt diese hier besonders gut.

Weitere Inhalte zur Monetarisierung

Zur Monetarisierung gehört die Erstellung weiterer Inhalte. Das sind natürlich zum einen weitere Tests. Ich habe hier noch ein paar mehr Mikrofone, die ich schon länger nutze und nun reviewen will.

Zudem ist es durchaus denkbar, dass ich weitere Bestseller-Listen einbaue, denn die Bestseller-Kategorie „Mikrofone“ ist bei Amazon nochmal in mehrere Unter-Bestseller-Listen unterteilt.

Weiterhin schreiben werde ich Hintergrund-Artikel. Diese sind zwar nicht immer primär zur Monetarisierung gedacht, sondern vor allem zur Traffic-Steigerung, aber auch hier lohnt es sich teilweise Affiliatelinks einzubauen. Geplant ist auf jeden Fall eine mehrteilige Artikelserie über das Starten eines neuen Podcasts. Damit werde ich in Kürze beginnen.

Auf jeden Fall immer noch auf meinem Plan steht die Vertonung der bestehenden Artikel, was ich noch im Januar angehen werde.

Automatische Verlinkung

Auch wenn man es mit den Affiliatelinks nicht zu sehr übertreiben sollte, so bringen mehr Affiliatelinks meiner Erfahrung nach auch mehr Klicks und damit mehr Einnahmen.

Das Plugin Auto Affiliate Links erlaubt die automatische Verlinkung bestimmter Begriffe mit einem Affiliatelink. Damit kann man sehr schnell Website-weit Affiliatelinks einbauen.

Natürlich müssen auch diese (genau wie Banner) als Werbung gekennzeichnet werden. Ich mache das bei den Links mit einem Sternchen (*), welches ich dann in der Sidebar erkläre.


Mehr Tipps und Infos
Auf fast 50 Seiten gebe ich in meinem Nischenseiten-Aufbau E-Book Anleitungen, Tipps und Hinweise zur Monetarisierung der eigenen Nischenwebsite. Zudem zeige ich dort Beispiele und vieles mehr.


Diese Tools und Services verwende ich bei dieser Aufgabe

AAWP
Wie schon erwähnt, ist das Plugin Amazon Affiliate for WordPress* meine erste Wahl, wenn es um den Einbau von Amazon-Produkten geht. Neben den schönen Produktboxen gibt es hier noch vieles mehr. Man kann sogar einzelne Daten von Produkten ausgeben lassen, wie den Preis.

Zudem bietet es seit einer Weile die Möglichkeit Vergleichstabellen zu erstellen. Das werde ich tun, wenn ich 3-4 Mikrofon-Tests veröffentlicht habe.

Monetarisierung im Januar - Nischenseiten-Challenge 2018

WP Product Review
Ein weiteres Plugin, welches ich regelmäßig verwende, ist dieses hier. Damit kann man schöne Review-Boxen erstellen und dadurch Punktebewertungen erhalten.

In der Pro-Version* kann man unter anderem alle Reviews untereinander auflisten, was auch eine schöne und nützliche Funktion ist.

Monetarisierung im Januar - Nischenseiten-Challenge 2018

Amazon PartnerNet
Und natürlich ist auch das PartnerNet von Amazon essentiell für meine Nischenwebsite. Schließlich will ich Mikrofone verlinken und durch die Affiliatelinks Geld verdienen.

Ich arbeite schon sehr lange mit dem Amazon-Partnerprogramm und bin damit sehr zufrieden. In meiner Artikelserie Endlich mehr Einnahmen mit dem Amazon Partnerprogramm gehe ich darauf ein, wie man damit richtig gutes Geld verdienen kann.

WERBUNGAmazon Affiliate WordPress Plugin
Mein Lieblings-Amazon-Affiliate-Plugin - Mit dem Code SIN20 sparst du 20%!

Rankings und Traffic

Auch diesmal schaue ich mir die aktuellen Rankings in Google an, werfe einen Blick in die Google Search Console und gehe auf die Besucherzahlen ein.

Rankings

Hier seht ihr einen Ausschnitt von XOVI*. Darauf sieht man aktuelle Rankings meiner Nischenwebsite.

Monetarisierung im Januar - Nischenseiten-Challenge 2018

Natürlich sind das noch keine Top-Rankings, aber man sieht an den vielen grünen Pfeilen, dass es aufwärts geht. Wie erwartet dauert das aber länger und geht nur sehr langsam vonstatten.

Zum einen dauert es mittlerweile sowieso länger bei Google nach oben zu kommen und zum anderen hatte ich mir ja bewusst eine Nische mit einer stärkeren Konkurrenz ausgesucht. Dennoch ist die Entwicklung positiv und das eine oder andere relevante Keyword-Ranking steht kurz vor dem Sprung in die Top 10.

Für den „Mikrofon“, der ein Suchvolumen von 40.500 pro Monat hat, liege ich derzeit übrigens auf Position 53, aber auch da geht es aufwärts.

Einblicke in die Search Console

Die Google Search Console zeigt, dass es etwas weiter nach oben gegangen ist mit den Rankings. Die Zahl der Einblendungen pro Tag liegt bei über 100. Auch das ist natürlich noch nicht viel, aber ich gehe davon aus, dass es bald weiter nach oben gehen wird.

Monetarisierung im Januar - Nischenseiten-Challenge 2018

Über den Jahreswechsel hat es ein wenig stagniert, aber nächsten Monat sieht es sicher schon wieder deutlich besser aus.

Traffic

Die Besucherzahlen sind eigentlich noch nicht hoch genug für die Monetarisierung. Aber wegen der Nischenseiten-Challenge habe ich dennoch damit begonnen.

Laut dem Plugin Statify liegt die Zahl der Seitenaufrufe nun bei insgesamt 3.671. Google macht davon immer noch eine relativ kleinen Anteil aus, der aber steigt. In der letzten Woche kamen immerhin 19 Besucher von Google, auch das ein Anstieg. Das sind fast so viele, wie im gesamten November. Google machte damit immerhin rund 32% der Besucherzahlen in der letzten Woche aus.

Man muss an dieser Stelle aber natürlich auch klar sagen, dass das noch nicht genug ist. Die Besucherzahlen müssen noch sehr stark steigen, damit sich die Website lohnt.

Meine Einnahmen und Ausgaben

Während der Nischenseiten-Challenge liste ich hier meine Ausgaben und meine investierte Zeit auf, damit am Ende die Ergebnisse gut vergleichbar sind.

 Seit dem letzten ReportInsgesamt
investierte Stunden537
Ausgaben059,25 €
Einnahmen00

Die Teilnehmer und ihre Reports

Auf der Reports-Seite findet ihr alle Beiträge der Teilnehmer an der Nischenseiten-Challenge 2018.

Neben mir und meinen beiden Gegnern machen nämlich wieder viele weitere Teilnehmer parallel mit und bauen eine eigene Nischenwebsite auf. In den Wochenreports findet ihr interessante Einblicke, Erfahrungen und Tipps.

Wer noch an der Nischenseiten-Challenge teilnehmen möchte, startet einfach ebenfalls mit der Nischenfindung und schickt mir den Link zu ihrem/seinem Wochenreport einfach per Mail an info@nischenseiten-guide.de zu. Ihr könnt natürlich auch später anfangen und aufholen.

Teilnehmer-Spotlight

In jedem meiner Reports stelle ich einen Teilnehmer der Nischenseiten-Challenge 2018 genauer vor und schaue mir dessen Maßnahmen, Fortschritte und Erfahrungen an. Das bietet interessante Einblicke und Infos über verschiedene Vorgehensweisen. Also nehmt fleißig teil, schreibt eure Reports und schickt mir den Link zu diesen zu.

Monetarisierung im Januar - Nischenseiten-Challenge 2018Diesmal schaue ich mir den aktuellen Report von Robert an.

Robert hatte schon recht zeitnah nach dem Start eine Nische gefunden, die recht interessant aussah. Ein gutes Suchvolumen und ein ansteigender Trend sprachen für die Nische „Holz Puppenhäuser“. Auch gab es diverse Partnerprogramme, die dafür gepasst hätten.

Doch in seinem letzten Report von vor ein paar Tagen hat er nun angekündigt die Nische zu wechseln. Das liegt vor allem daran, dass es ihm einfach schwer fällt etwas zu diesem Thema zu schreiben. Er war nicht mit dem Herzen dabei und das kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich habe in meiner Selbsständigkeit schon Millionen Worte geschrieben und dennoch fällt es mir auch heute noch sehr schwer etwas zu einem Thema zu schreiben, dass mich nicht wirklich interessiert.

Robert hat das einzig richtige getan und die Nische gewechselt. Nun erstellt er einen Blog über Hörbücher. Das ist eines seiner Hobbys und er hat einfach Lust darüber Inhalte zu verfassen. Zudem hört er sowieso ständig Hörbücher und da passt es einfach. Die Domain hoerbuecherfan.de ist bereits online, auch wenn noch keine Inhalte dort zu finden sind.

Ein wenig Sorgen macht er sich über das Suchvolumen. Das sieht zwar erstmal nicht schlecht aus, aber viele suchen eben auch nach kostenlosen Hörbüchern. Zudem ist die Konkurrenz vielfältig und stark, aber das muss ja nichts heißen, wie man an meinem Brettspiel-Blog sieht. Auch da gab es schon sehr viele und gute Websites/Blogs. Dennoch habe ich es geschafft in Google ganz nach oben zu kommen.

Ich werde sein neues Projekt auf jeden Fall interessiert verfolgen, da ich selbst auch ein großer Hörbuch/Hörspiel-Fan bin. Mal schauen, wie sich das ganze entwickelt. Klar ist aber auch, dass es sicher nicht mehr innerhalb der Nischenseiten-Challenge gelingen wird große Erfolge zu erzielen. Ein Blog ist einfach ein längerfristiges Projekt.

Nischenseiten-Aufbau E-Book

Nischenseiten-Aufbau E-Book - 3.AuflagePünktlich zum Start der neuen Nischenseiten-Challenge ist die aktualisierte und erweiterte 3. Auflage meines Nischenseiten-Aufbau E-Books erschienen.

Darin gibt es auf 234 Seiten Schritt für Schritt Anleitungen für die Erstellung einer Nischenwebsite und ich zeige euch, wie ihr damit Geld verdienen könnt.

Meine Erfahrungen bei der Erstellung von Nischenwebsites und viele Best Practices sind in das E-Book eingeflossen. Unter anderem schildere ich darin konkrete Vorgehensweisen, praktische Tipps und zeige viele Beispiele. Zudem gehe ich darauf ein, was man macht, wenn es nicht so reibungslos läuft.

Das E-Book ist euer perfekter Begleiter für die Nischenseiten-Challenge, inkl. 12 Checklisten und 4 Videos, damit ihr eure erste Nischenwebsite fertig stellen und Einnahmen erzielen könnt.

Natürlich gibt es eine Geld-zurück-Garantie, falls euch das E-Book nicht gefallen sollte.

Mehr Infos zum E-Book

So geht es weiter

Ende der Woche gibt es auf selbstaendig-im-netz.de einen Podcast, in dem ich über die aktuellen Maßnahmen berichte und welche Erfahrungen ich gesammelt habe.

In zwei Wochen gibt es dann den nächsten Report von mir.

Eure Fragen

Falls ihr Fragen zur Nischenseiten-Challenge, zu Nischenwebsites generell oder zu einer bestimmten Aufgabe oder einem Problem habt, dann hinterlasst einfach einen Kommentar.

Ich werde diese dann in einem Artikel bzw. in meinem Nischenseiten-Challenge Podcast gern beantworten.

Teile diesen Beitrag
(Mit einem Klick auf einen der Teilen-Button gelangst du zu dem Anbieter.)
WERBUNGBacklinkseller
Backlinkaufbau leicht gemacht

7 Kommentare “Monetarisierung im Januar – Nischenseiten-Challenge 2018/2019”

  1. Hallo Peer,
    vielen Dank, dass ich da kurz unter dem Spotlight stehen durfte.

    Ich muss zugeben, dass u.a dein Brettspielblog (eine deiner mit Abstand besten Seiten, finde ich) und auch Seiten, wie die von David über A Capella Musik dazu beigetragen haben, dass ich umschwenke.
    In den letzten fünf sechs Tagen, habe ich schon mehr Wörter über Hörbücher und Sprecher geschrieben (es sind allerdings noch Entwürfe) als bei der Puppenhausseite in zwei Monaten.

    Die richtige Motivation trägt einen sehr weit, keine Frage.

    Deine Mikrofon Seite verfolge ich natürlich ebenfalls sehr aufmerksam. Ich bin immer wieder verblüfft, wie schnell du bei deinen Nischenseiten (neben all den anderen Dingen) arbeitest.

    Grüße
    Robert

  2. Hallo Peer,
    kurz mal zum Thema monetarisierung.
    Wenn man sich so die Reports der anderen externen Teilnehmer anschaut. Einige posten ja auch Ihre Aufwände und Erträge dann kommt aber Ernüchterung.

    Jörg-Michael von Jammerbucht Urlaub hat sich mal die Mühe gemacht und eine Tabelle mit den uns bekannten Daten erstellt.
    https://www.jammerbucht-urlaub.de/nsc2018_13-und-14-woche_update-teilnehmeruebersicht/#comment-247

    2,53 Euro Einnahmen stehen stehen fast 1000 Euro Ausgaben und 300 Stunden Zeitaufwand gegenüber. das sind nur die Zahlen von denen die sie bekannt machen.
    Vergallopiert man sich wenn man heute noch auf Nischenseiten setzt?
    Ich habe so das Gefühl das selbst 6 Monate nicht mehr ausreichen um Erkenntnisse zu bekommen.

    Deine beiden Hauptgegner haben wohl auch schon die Segel gestrichen. Zumindest gibt es da keine aktuellen Reporte mehr.

    Da hätte ich jetzt mehr erwartet.

    Hast Du schon erste Einnahmen?

    37 Stunden Zeit und 60 Euro Geld hast auch Du schon eingebracht. Ich weiß nicht mit welchem Stundensatz Du kalkulierst. Sage ich mal 60 Euro dann müssen da bis jetzt auch knapp 2300 Euro an Provision eingenommen werden. Also für ca. 33 tausend Euro Mikrofone verkauft werden.
    Das sind natürlich auch nur ca. 210 Rode Podcaster Mikrofone.

    Hast Du da eine zeitliche Zielsetzung bezgl. des Return on Investment?
    Machen sich die anderen Teilnehmer darüber Gedanken, ob sich Ihre Mühe irgendwann bezahlt machen wird?

    Bevor ich irgendwas anfange, muss die Chance auf ein zeitnahes Roi schon rechnerisch gegeben sein.
    5 Jahre kann es meinetwegen auch dauern, gerne auch länger wenn ich da dann keine weitere Zeit mehr investieren muss.
    Aber kann man eine Nischenseite so erstellen, dass man nach anfänglichen Zeit und Geld Investment die Seite unbearbeitet solange liegen lassen kann bis sie in die Gewinnzone läuft?

    Auf jeden Fall weiterhin viel Spaß und viel Erfolg.

    Grüße Lothar

    1. Was du hier beschreibst ist bei Nischenwebsites schon immer so gewesen. Man investiert am Anfang viel Zeit und auch etwas Geld. Einnahmen kommen dann aber erst mit der Zeit und später verdient man dann Geld, ohne noch groß was zu machen.

      Generell aber siehst du die Nischenseiten-Challenge etwas falsch. Es geht hier vor allem erstmal um das Lernen. Wie baut man eine Website auf? Wie kümmert man sich um SEO? Was muss man bei der Monetarisierung beachten? usw. Es geht nicht in erster Linie darum gleich mal die perfekte Nischenwebsite zu erstellen und gleich richtig viel Geld damit zu verdienen.
      Wer sich in seiner Freizeit viel Know How aneignet und Erfahrungen sammelt (was beides übrigens auch viel Wert ist), hat die Chance darauf später Geld damit zu verdienen.

      Wer einfach nur schnell Geld verdienen will, sollte sich einen Job suchen oder für Kunden arbeiten. Eigene Projekte brauchen immer eine Anlaufzeit. Auch Selbstaendig-im-Netz.de hat sich erst nach einigen Jahren finanziell gelohnt. Hätte ich damals nach einem Jahr meinen Stundenlohn ausgerechnet, hätte ich den Blog nach deinen Argumenten einstellen müssen.

      Deine Argumente mögen greifen, wenn man in der Zeit stattdessen Kundenaufträge erledigen könnte oder auf andere Art Geld verdient. Dann soll man das machen, ist ja völlig okay. Wer sich aber etwas unabhängiges aufbauen will, der investiert erstmal eine Menge Arbeit, Zeit und Herzblut ohne sofortige Entlohnung. Der finanzielle Ertrag kommt dann erst später. Aber genauso funktioniert es.

      Was ist denn für die meisten Teilnehmer an der Challenge die Alternative? Sie schauen TV, Netflix oder sonst was. Da liegen die Einnahmen bei 0 Euro und der Anstiegs des Know Hows ebenfalls.
      Wenn man eine Nischenwebsite aufbaut, eignet man sich nicht nur viel Wissen an, sondern hat auch noch die Chance eine Website zu erstellen, die später gutes Geld einbringt.

      Deswegen rechne ich die Stunden, die der Aufbau einer neue Website kostet, gar nicht mit ein. Das macht mir Spaß und ich mache es vor allem in meiner Freizeit. Auf jeden Fall sehe ich es immer als Investition in die Zukunft.

      Eine Garantie auf einen positiven ROI kann ich dir nicht geben (das kann niemand). Aber ich versuche solche Chancen zu ergreifen und wenn man etwas scheitert (was bei mir auch schon häufiger vorgekommen ist), dann ergreife ich eine neue Chance.

      1. Kann ich nur zustimmen! Einem neuen Projekt gebe ich mindestens ein Jahr Zeit, bevor ich eine Bilanz ziehe. Und dann muss ich auch so fair sein, ob ich mich um das Projekt wirklich gekümmert habe. Also Content, Links etc. Ohne jede Pflege und Aufwand darf ich nichts erwarten. Von allein kommt nix! Schon gar nicht im Netz… Da muss man einfach langfristig denken. Also in Jahren, nicht in Wochen.

  3. Nabend Peer,

    sag mal: Wie machst du das, dass dir AAWP auf abenteuer-brettspiele.de 30 Bestseller anzeigt? Ich weiß, das geht mit dem Zusatz „item“, funzt bei mir aber nicht. „Verkürzen“ (unter 10) ja, „verlängern“ (über 10) geht nicht?!

    Vielleicht hast du ja eine Ahnung…

    Schöne Grüße aus dem Harz

      1. Hallo Peer,

        funzt – DANKE. Sogar die angezeigten Artikel scheinen nun treffender. Zuvor hatte ich teilweise recht unpassende Artikel in den Listen. Sehr schön. Noch mal danke!

        VG
        Dennis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.