Neue Artikel, Werbung, Backlinks … Fragen & Antworten zu Nischensites

Die Nischenseiten-Challenge 2016 ist nicht mehr allzu weit entfernt und deshalb ist es mal wieder an der Zeit Fragen von Leser rund um Nischenwebsites zu beantworten.

Diesmal geht es unter anderem um neue Artikel auf Nischenwebsites und um unseriöse Backlinkservices.

Ihr könnt natürlich weiterhin Fragen stellen. Dort findet ihr auch alle bisher erschienenen Frage- und Antwort-Artikel.

Fragen & Antworten zu Nischensites – Teil 10

Amazon Affiliate WordPress Plugin - Produktboxen + Bestseller-Listen für Blogs und NischenseitenWERBUNG

Artur fragte:

Wie oft sollte man bei einer kleinen Nischenseite neue Artikel veröffentlichen?

Der eigentliche Hintergedanke bei Nischenwebsites ist natürlich, dass man nach der Erstellung nicht mehr so viel Pflegeaufwand damit hat. Das bedeutet unter anderem, dass man nicht ständig neue Artikel veröffentlicht.

Allerdings gibt es hin und wieder gute Gründe neue Inhalte zu veröffentlichen. Das betrifft besonders neue Produkte, die man vorstellen möchte, um dann passende Affiliatelinks einzubauen.

Aber auch Hintergrundartikel können dazukommen, wenn man z.B. durch das Feedback der Besucher von bestimmten Problemen erfahren hat, die man noch nicht behandelt hat, aber nach denen in Google gesucht wird.

Ich selber aktualisiere meine Nischenwebsites alle paar Monate mit dem einen oder anderen neuen Artikel. Manche Nischenwebsites fasse ich auch nur jedes halbe Jahr an und ergänze dann vielleicht 1-2 Artikel.

Man muss aber auch dazu sagen, dass es durchaus Betreiber gibt, die aus einer anfänglichen Nischenwebsite nach und nach eine „richtige“ Website gemacht haben. Wenn das Thema gut funktioniert, man Spaß daran hat und es viel mehr zu sagen gibt, dann kann man aus einer Nischenwebsite ein richtiges Themenportal machen und regelmäßig neue Inhalte veröffentlichen.

Samuel fragte:

Hast du Erfahrungen mit Stadtportalen gemacht? Also zum Beispiel ein Infopool über eine Stadt zusammenstellen, diesen SEO-technisch vermarkten und dann Werbeflächen verkaufen. Kennst du da ein Beispiel das erfolgreich war?

Das ist eine etwas ungewöhnlichze Frage im Zusammenhang mit dem Thema „Nischenwebsites“. Allerdings ist es ein interessanter Ansatz. Mal nicht produktbezogen, sondern orstbezogenen eine kleine Nischenwebsite zu erstellen.

Werbung wäre dann durchaus eine mögliche Einnahmequellen.

Allerdings sehe ich hier dennoch nicht viel Potential, da es bereits viele Anbieter gibt, die lokale Websites für einzelne Orte bereitstellen. Und Werbung auf solchen Stadtportalen zu verkaufen ist meines Wissens nach sehr schwer.

Vincent fragte:

Was hältst du von Services, die Backlinks automatisch generieren? Oder von einem 50 Euro Angebot für den kompletten Webkatalog-Linkaufbau? Ist so etwas seriös und von Google anerkannt oder sollte man die Finger davon lassen? Gibt es irgendwelche anderen seriösen Möglichkeiten (und möglichst auch kostengünstige), um diesen Bereich abzugeben?

Seriös ist sicher nicht das richtige Wort für solche Angebote. Natürlich kenne ich nicht jeden Service, aber einige und meine eigenen Erfahrungen, wie auch die vieler anderer, sind dabei sehr schlecht.

Die Zeiten, in denen man mit solch minderwertigen Links (wenn denn überhaupt die versprochenen Backlinks gesetzt werden) in Google punkten konnte, sind vorbei. Google sieht das nicht nur ungern, sondern straft solche Maßnahmen gern ab.

Das Schöne an Nischenwebsites ist ja gerade, dass man gar nicht so viele Backlinks benötigt, wenn man die Nische gut gewählt hat. Ich mag den manuellen Backlinkaufbau selber nicht besonders und setze deshalb zu Beginn nur wenige Backlinks. Danach kümmere ich mich um hochwertige Inhalte und betreibe auf Facebook und Co. ein wenig Werbung. Das hat bei mir immer ausgereicht, um in Google nach vorn zu kommen.

Deshalb würde ich dir dringend empfehlen von dieser sehr SEO-zentrierten Sichtweise Abstand zu nehmen. Konzentriere dich lieber auf nützliche und hilfreiche Inhalte, die dann durchaus auch von selbst für Backlinks sorgen.

Für eine Nischenwebsite muss man jedenfalls keine riesigen Backlink-Mengen aufbauen, noch jemanden damit beauftragen.

Bald geht es weiter

Ich habe weitere Fragen von Lesern vorliegen. Deshalb werde ich in Kürze 3 neue Fragen beantworten.

Teile diesen Beitrag
(Mit einem Klick auf einen der Teilen-Button gelangst du zu dem Anbieter.)
WERBUNGAmazon Affiliate WordPress Plugin
Mein Lieblings-Amazon-Affiliate-Plugin - Mit dem Code SIN20 sparst du 20%!

15 Kommentare “Neue Artikel, Werbung, Backlinks … Fragen & Antworten zu Nischensites”

  1. Es gab letztens eine Studie, dass Artikel mit vielen Worten (1.000-2.000) und ein paar hochwertige Backlinks immer noch am effektivsten wirken. Content war dabei wichtiger als die Links, aus Googles Sicht. Ich setze sie alle von Hand und das bunt gemischt. Hilfreich ist eine Checkliste anzulegen, die dann bei jeder neuen Nischenseite über mehrere Wochen verteilt abgearbeitet wird. :)

    1. Hallo Melanie,

      zu Deiner Checkliste habe ich eine Frage:
      Wie sieht eine solche Checkliste aus, die Du forttlaufend abarbeitest?

      Content zwischen 1000 und 2000 Worten würde ich auch empfehlen, auf jeden Fall aber die 300 Worte Mindestgrenze einhalten. Ich habe festgestellt, dass alles was darunter bleibt, kaum Beachtung findet und somit auch bei google wenig Chancen hat.

      Es gibt zahlreiche Backlink-Checker kostenfrei im Internet, aber ich habe selbst festgestellt, dass diese nicht immer zuverlässig sind.
      Beim letzten Test bei 5 verschiedenen Backlink-Testseiten gab es fünf verschiedene Ergebnisse, die deutlich voneinander abwichen.

      1. Wenn man einige Keywords setzen will und der Text auch auf einige bestimmte optimiert werden soll, sind mir persönlich 300 Wörter zu wenig. Für einen Ratgeber-Beitrag ist das in Ordnung, aber für eine Startseite darf es auf jeden Fall mehr als das doppelte sein.

        Jörg, ich finde 9 Backlinks zu deiner Seite, wovon 3 auf „nofollow“ gesetzt sind. Du hast schon Recht, es gibt viele Backlink-Checker und ich habe lange gesucht, bis ich die Keyword-, Ranking- und Backlink-Prozesse mit geeigneten Seiten überwachen konnte.

        Ich werde, sobald hier Erfahrungsberichte der Nischenseiten-Challenge gepostet werden können, gerne berichten welche Seiten das sind.

    1. Ich denke viel wichtiger sind nicht die selben Linkquellen, sondern Links von Seiten, die sich mit ähnlichen Themen oder sogar dem selben Thema beschäftigen wie die eigene Nische. Eine Checkliste wird so aussehen, dass recherchiert wird, welche Verlinkungen von Seiten Sinn ergeben.

      Der Plan sollte auch anzeigen, wie oft man Backlinks setzt, damit man nicht an einem Tag 20 Links setzt und den Rest der Woche gar keine. Das würde ich schon kontinuierlich tun. Die Größenordnung bleibt natürlich jedem selbst überlassen.

  2. Ich habe bereits selber ein Stadtportal umgesetzt und kann sagen: Es ist äußerst rentabel, aber auch mit SEHR VIEL Aufwand verbunden. Wenn kein Traffic da ist und keine Interaktion stattfindet, werden auch keine Werbeplätze gebucht – so einfach ist das.

    1. Da stimme ich dir auf jeden Fall zu, ein Stadtportal zu führen und mit Inhalten zu füllen kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Werbekunden möchten natürlich Traffic-Nachweise, was bedeutet, dass ohne eine gute Platzierung und Links zu der Seite auch die Werbekunden ausbleiben.

      Aber wer sich damit beschäftigt, einen guten Plan hat und die Zeit aufbringen will, kann gute Einnahmen mit einer Infoseite über eine beliebige Stadt generieren.

  3. Es ist wichtig sich besonders in der Startphase, mit einigen Backlinks, mit einem gewissem Polster in das Ranking zu starten.
    Übertreiben sollte man das nicht, weil Google sowas als Spam erkennt.
    Grundsätzlich kann man mit Arbeit im Social Media Bereich auch eine sehr gute Platzierung ereichen.

  4. Guten Tag Peer,

    hast du auf deinen Portalen noch weitergehende Informationen zu gekauften Backlinks oder eventuell sogar Erfahrungsberichte von Nischenseiten-Teilnehmern parat?

    Hier gibt es mittlerweile so viele Berichte, das ich den Überblick darüber vollkommen verloren habe :D.
    Würde mich mal sehr interessieren.

    Freundliche Grüße

  5. vielleicht kann der eine oder andere mal genauer seine backlink-strategie erklären.

    – wie findet ihr geeignete seiten mit hoher authorität?
    – wie geht ihr bei socialmedia an die sache heran – über eigene fanpages, postet ihr in gruppen ,… was hat sich bewährt?
    – wieviele links bzw in welchem zeitraum setzt in der startphase pro seite?

    über eure beiträge würde ich mich freuen.

  6. Hallo Peer,

    genau wie Artur stellte sich mir die Frage wie oft man neue Artikel nachschieben sollte.
    Dank deiner Antwort und dem nett aufgebauten Artikel ist diese Frage jetzt auf meinem Zettel gestrichen. Danke und Viel Erfolg

  7. @Vincents Frage:
    Lasst die Finger von 100 BLs auf einen Schlag und Ähnliches!
    Letztlich sagt es schon der gesunde Menschenverstand, dass solche Angebote nicht gewinnbringend sein können. Denn ein paar Euro würde doch jeder investieren. :-)
    Man kann sehr gut im Netz Geld, verdienen, aber längerfristige Arbeit ist vorausgesetzt. Viele tolle kostenlose Profis geben super Content auf YouTube und in Foren wie diesen oder auf Facebook und geben damit eine super Einstiegshilfe. Wirklich keiner von diesen und ist es auch der oberkrasseste Möchtegernguru wird jemals so ein Angebot empfehlen.

  8. Qualitative Backlinks gepaart mit Super Content und die Seite schießt in Google auf die ersten Plätze, so einfach ist das natürlich nicht. Es gehören nämlich noch einige Eckpfeiler dazu, aber im großen und ganzen sind das die zwei wichtigsten Kriterien.
    VG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.