Rückblick auf die letzten beiden Wochen und auf die Nischenseiten-Challenge 2018/2019

Rückblick auf die Nischenseiten-Challenge 2018/2019Vor zwei Tagen ist die Nischenseiten-Challenge 2018/2019 zu Ende gegangen und ich möchte auf die letzten 2 Wochen zurückblicken.

Was am Ende noch passiert ist, welche ersten Erfahrungen und Erkenntnisse es gibt und wie es nach der Nischenseiten-Challenge weitergeht.

Nischenseiten-Challenge Hauptquartier | Mein Aufgaben-Plan | Nischen E-Book | Teilnehmer-Reports

Rückblick auf die letzten beiden Wochen

Amazon Affiliate WordPress Plugin - Produktboxen + Bestseller-Listen für Blogs und NischenseitenWERBUNG

Die letzten beiden März-Wochen habe ich insgesamt etwas ruhiger angehen lassen. Ich habe mich also schon etwas auf die Zeit nach der Challenge eingestellt, wo ich meinen Nischenblog ja weiter betreuen will, aber auch nicht mehr so intensiv daran arbeiten werde, wie noch vor 1-2 Monaten.

Dennoch habe ich natürlich ein paar Ideen umgesetzt. So habe ich z.B. den Mikrofon Berater eingebaut. Dabei handelt es sich um eine selbst programmierte Lösung, die ich bereits auf einer anderen Nischenwebsite im Einsatz habe. Ich stelle darin nacheinander 2 Fragen, mit jeweils ein paar Antwortmöglichkeiten.

Die erste Frage lautet „Was genau möchtest du aufnehmen?“ und die zweite Frage „Wo nimmst du auf?“. Basierend auf den gewählten Antworten gebe ich Empfehlungen zu einem passenden Mikrofon.

Mikrofon Berater - Nischenwebsite Entwicklung April 2019

Dieser Berater hat schon einiges an Traffic gebracht und ebenfalls ein paar Affiliatelink-Klicks. Zwar sind daraus noch keine Einnahmen entstanden (dieser ist ja auch erst seit letzter Woche online), aber es ist ein weiteres Mosaikstück für mehr Einnahmen in meinem Nischenblog.

Des Weiteren habe ich die dritte Podcast-Episode veröffentlicht, in der ich ein Mikrofon genauer vorstellt habe. Das wird sicher ein regelmäßiges Format in diesem Podcast und kam laut den Download-Zahlen auch gut an. Natürlich ist die Zahl der Podcast-Abonnenten noch sehr gering, aber es hören auch einige Besucher den Podcast direkt auf der Website.

Zudem ist der Artikel Rode PodMic – Neues Mikrofon für professionelle Podcaster online gegangen. Das ist eine Art News-Artikel, in dem ich mir ein neues, bald erscheinendes Mikrofon genauer anschaue.

Alles in allem bin ich mit dem Output zufrieden, auch wenn ich an sich mehr Ideen hätte. Aber einen neuen Inhalt pro Woche finde ich schon okay.

In meiner aktuellen Podcast-Episode von Selbstständig im Netz blicke ich ebenfalls nochmal etwas genauer auf die letzten Wochen zurück und spreche über neue Inhalte.

Nach der Nischenseiten-Challenge

Da die Nischenseiten-Challenge nun vorbei ist, kehrt bei allen aktiven Teilnehmern sicher wieder etwas Ruhe ein. Dennoch möchte ich auch in den Wochen und Monaten nach der Challenge weiter darüber berichten und meine Nischenwebsite natürlich weiter ausbauen.

Ich habe bereits viele Artikelideen gesammelt und jede Woche kommen neue hinzu. Zudem habe ich eine laufende Artikelserie, einige geplante Podcast-Episoden, weitere Ideen für Round-Up-Artikel und vieles mehr.

Was die Berichterstattung angeht, werde ich die Nischenwebsites der bis zuletzt aktiven Teilnehmer in Kürze genauer vorstellen. Ich schaue mir die Websites an, gebe Feedback und spreche auch mit den jeweiligen Teilnehmern.

Nicht zuletzt werde ich natürlich in den nächsten Monaten immer wieder über die Entwicklung meiner eigenen Nischenwebsite berichten. Schließlich ist es für viele Leser spannend, wie es damit weitergeht.

Meine Erfahrungen und erste Erkenntnisse

Auch wenn ich in den kommenden Wochen die vergangene Nischenseiten-Challenge noch ausführlich analysieren werde, möchte ich schon mal ein wenig über meine Erfahrungen und ersten Erkenntnisse berichten.

Die 6 Monate der Challenge waren deutlich entspannter, als die 3 Monate der früheren Ausgaben. Für mich war die Verlängerung der Challenge auf jeden Fall positiv und sorgte insgesamt für weniger Stress.

Dass die Challenge diesmal allerdings über den Jahreswechsel lief, war sicher nicht ideal. Vermutlich werde ich sie das nächste mal wieder im Frühjahr starten lassen. Auch die Bezeichnung als „Nischenseiten-Challenge 2018“ war im Nachhinein schlecht gewählt. Das ‚2019‘ hätte ich von Anfang an mit reinnehmen müssen. Viele Teilnehmer, aber auch Leser, hatten es auch wegen dem „2018“ nicht mehr auf dem Schirm gehabt im Jahr 2019.

Und vielleicht werde ich bei der nächsten Challenge auf eine andere Länge zwischen 3 und 6 Monaten wechseln. Anscheinend ist das für manche Teilnehmer doch zu lang und sie können sich für eine so lange Zeit nicht motivieren.

Einige Teilnehmer haben bis zum Ende durchgehalten, aber andere haben wieder unterwegs entweder aufgegeben oder einfach keine Zeit mehr gehabt. Das ist in einigen Fällen sicher auch nachvollziehbar, denn manchmal kommt einem einfach das Leben dazwischen.

Weniger nachvollziehbar ist für mich, wenn ein Teilnehmer den ersten Report zum Start veröffentlicht und dann nichts mehr. Ich werde mich mit ein paar Teilnehmern in Verbindung setzen. Dabei hole ich Feedback sowohl von solchen Teilmnehmern ein, die durchgehalten haben, als auch solchen, die abgesprungen sind.

Sehr schade fand ich es auch, dass meine beiden direkten Gegner unterwegs die Puste ausgegangen ist. Bei beiden gibt es gute Gründe dafür, wie ich von diesen erfahren habe, schade ich es dennoch für die Challenge insgesamt. Ein schönes Duell bis zum Ende wäre sicher spannender gewesen. Mal schauen, ob es solche direkten Gegner in Zukunft dann überhaupt noch geben wird. Ich könnte mir ja nach dem Start der Challenge den einen oder anderen aktiven Teilnehmer als direkten Gegner aussuchen. Mal sehen.

Mit persönlich hat es aber wieder viel Spaß gemacht. Da es diesmal, wie schon erwähnt, stressfreier war, konnte ich es auch mehr genießen. Dass ich diesmal zudem eher einen Nischenblog, als eine Nischenwebsite aufgebaut habe, war ebenfalls sehr motivierend.

Diesen Blog werde ich natürlich auch in Zukunft weiter aktiv betreuen. Er hat eine gute Entwicklung seit dem Start genommen, wenn auch eine etwas langsame. Das war aber in der anspruchsvollen Nische auch zu erwarten.

Ihr könnt mir eure Meinung und eure Erfahrungen zur Nischenseiten-Challenge gern in die Kommentare schreiben. In den kommenden Wochen werde ich weiter ausführlich über die Challenge nachdenken, diese nochmal Revue passieren lassen und ausgiebig Feedback einholen.

Auf Selbstaendig-im-Netz.de werde ich Mitte April zudem nochmal ausführlich zurückblicken und weitere Einblicke geben.

Rankings und Traffic

Schauen wir nun auf die Entwicklung der Google-Rankings für meine Nischenwebsite und wie es mit den Besucherzahlen aussieht.

In der Google Search Console ist weiterhin eine positive Entwicklung zu erkennen:

Google Search Console - Nischenwebsite Entwicklung April 2019

Gegenüber dem letzten Report vor 2 Wochen ist die Zahl der Impressionen in der Google Suche von 36.401 auf 53.394 gestiegen. Das sind immerhin knapp 17.000 Impressionen in 2 Wochen.

Die Zahl der Klicks, also der Nutzer, die in Google auf eines meiner Suchergebnisse geklickt haben und dann zu meiner Nischenwebsite kamen, ist von 679 auf 1.100 gestiegen. Dann sind 421 Besucher in 2 Wochen von Google.

Die durchschnittliche Klickrate stieg von 1,9% auf 2,1%. Für die letzten 2 Wochen lag sie sogar bei 2,4%.

Alles in allem entwickeln sich die Werte weiterhin positiv.

Keyword-Rankings

Die Keyword-Rankings stabilisieren sich größtenteils und steigen oft auch langsam weiter nach oben.

Keyword-Rankings für Nischenwebsites im April 2019

Natürlich gibt es immer wieder Schwankungen und wie man hier sehen kann, ist das Hauptkeyword „mikrofon“ mal wieder etwas nach unten gestürzt. Aber das kam in den letzten Wochen immer mal wieder vor und kurz danach kletterte es wieder nach oben.

Konkrete Suchbegriffe, wie „lets player mikrofon“ (Pos.1), „podcaster mikrofon“ (Pos.4), „zencastr“ (Pos.4) und „podcast mikrofon“ (Pos. 5) haben ebenfalls schon sehr gute Rankings. Auch Keywords wie „rode nt-usb test“ (Pos.6) und „rode podcaster test“ (Pos.8) sind sehr interessant.

Alles in allem bin ich mit den Rankings zufrieden, hoffe aber natürlich, dass ich für das Hauptkeyword „mikrofon“ über kurz oder lang in den Top 10 lande. Das hat so ein großes Suchvolumen, dass es für den Traffic und die Einnahmen ein Quantensprung wäre.

Traffic

Die Besucherzahlen haben sich ebenfalls gut entwickelt, wie man ja auf Basis der Search Console Grafik schon vermuten konnte.

Seit dem Start der Nischenwebsite hat das Statistik-Plugin Statify 10.130 Seitenaufrufe gezählt, was ein Zuwachs von 1.347 gegenüber dem letzten Report von vor 2 Wochen ist.

In den letzten 7 Tagen kamen 219 Besucher von Google auf meine Nischenwebsite, was nochmal ein weiterer deutlicher Anstieg gegenüber den 156 Google-Besuchern in 7 Tagen ist, über die ich mich im letzten Report gefreut habe.

Deutlich weniger Besucher kamen diesmal von Twitter und Facebook. Das waren insgesamt gerade mal 5. Das liegt einfach daran, dass ich in der letzten Woche keinen RoundUp-Artikel oder ähnliches im Social Web gepostet habe.

Von Bing kamen ebenfalls 5 Besucher in den letzten 7 Tagen.

WERBUNGNischenseiten-Aufbau E-Book
Schritt für Schritt zur eigenen Nischenwebsite - 234 Seiten plus Checklisten

Meine Einnahmen und Ausgaben

Während der Nischenseiten-Challenge liste ich hier meine Ausgaben und meine investierte Zeit auf, damit am Ende die Ergebnisse gut vergleichbar sind.

Ganz so positiv, wie der Traffic, haben sich die Einnahmen in den letzten beiden Wochen nicht entwickelt. Es gab zwar rund 140 Affiliatelink-Klicks, aber die Conversionrate ist noch relativ niedrig. Daher kamen auch nur 3,74 Euro an neuen Einnahmen hinzu.

Seit dem letzten ReportInsgesamt
investierte Stunden462
Ausgaben059,25 Euro
Einnahmen3,74 Euro27,20 Euro

Allerdings wird auch das besser werden, wenn der Traffic weiter ansteigt.

Die Teilnehmer und ihre Reports

Auf der Reports-Seite findet ihr alle Beiträge der Teilnehmer an der Nischenseiten-Challenge 2018/2019.

Neben mir machen nämlich wieder viele weitere Teilnehmer parallel mit und bauen eine eigene Nischenwebsite auf. In den Wochenreports findet ihr interessante Einblicke, Erfahrungen und Tipps.

Nischenseiten-Aufbau E-Book

Nischenseiten-Aufbau E-Book - 3.AuflagePünktlich zum Start der neuen Nischenseiten-Challenge ist die aktualisierte und erweiterte 3. Auflage meines Nischenseiten-Aufbau E-Books erschienen.

Darin gibt es auf 234 Seiten Schritt für Schritt Anleitungen für die Erstellung einer Nischenwebsite und ich zeige euch, wie ihr damit Geld verdienen könnt.

Meine Erfahrungen bei der Erstellung von Nischenwebsites und viele Best Practices sind in das E-Book eingeflossen. Unter anderem schildere ich darin konkrete Vorgehensweisen, praktische Tipps und zeige viele Beispiele. Zudem gehe ich darauf ein, was man macht, wenn es nicht so reibungslos läuft.

Das E-Book beinhaltet zudem 12 Checklisten und 4 Videos, damit ihr eure erste Nischenwebsite fertig stellen und Einnahmen erzielen könnt.

Natürlich gibt es eine Geld-zurück-Garantie, falls euch das E-Book nicht gefallen sollte.

Mehr Infos zum E-Book

So geht es weiter

Die Nischenseiten-Challenge 2018/2019 ist zu Ende. Ich werde aber noch ausführlich über die Teilnehmer berichten, die bis zum Ende durchgehalten haben.

Zudem blicke ich in den kommenden Wochen und Monaten regelmäßig auf die weitere Entwicklung meiner neuen Nischenwebsite.

Eure Fragen

Falls ihr Fragen zur Nischenseiten-Challenge, zu Nischenwebsites generell oder zu einer bestimmten Aufgabe oder einem Problem habt, dann hinterlasst einfach einen Kommentar.

Ich werde diese dann in einem Artikel bzw. in meinem Podcast beantworten.

Teile diesen Beitrag
(Mit einem Klick auf einen der Teilen-Button gelangst du zu dem Anbieter.)
WERBUNGNischenseiten-Aufbau E-Book
Schritt für Schritt zur eigenen Nischenwebsite - 234 Seiten plus Checklisten

14 Kommentare “Rückblick auf die letzten beiden Wochen und auf die Nischenseiten-Challenge 2018/2019”

  1. Im Ergebnis lässt sich also festhalten, dass es schwerer geworden ist, Nischseiten/-blogs gut zum ranken zu bekommen und Einnahmen zu erzielen? Zumindest kommt es mir persönlich, bei meinen Seiten, so vor. Dich kann man sicherlich als Profi bezeichnen. 27,20 EUR in den ersten 6 Monaten ist sicherlich keine „dicke Beute“. Versteh mich nicht falsch, dass ist keinesfalls Kritik in irgendeiner Form. Was ich eigentlich nur sagen will, dass Google die Spielregeln scheinbar verschärft hat. Daher an alle Online-Marketer: Fokussiert euch und hängt euch rein. Mit 20 parallelen Baustellen und keine so richtig betrieben, wird in Zukunft noch schwerer werden.
    Gruß
    Alex

  2. Es ist sicher schwerer, als noch vor 4 oder 5 Jahren. Allerdings muss man auch immer den Einzelfall betrachten. Ich habe mich bewusst für eine schwerere Nische entschieden, weil diese langfristig mehr Potential bietet. Dafür dauert es halt auch länger.

    Hätte ich eine ähnliche Nische wie in den Vorjahren gewählt (kleiner, aber dafür weniger Konkurrenz), dann wäre es sicher schneller gegangen.

    Übrigens hatte ich gestern über 13 Euro Einnahmen mit der Nischenwebsite. Es geht also voran. :-)

  3. Hallo Peer,
    Du hast eine tolle Nische ausgesucht – vor allem weil Sie ein aktuelles Thema aufgreift, dass in Verbindung mit Social Media viel Potenzial bietet.

    Ich habe mal eine Frage zu deinen Beratertool – das ich cool finde. Ich möchte jetzt keine detaillierte Anleitung, wie du das gemacht hast. Jedoch wollte ich gerne wissen ob du da mit einer Datenbank im Hintergrund arbeitest, oder ob du letztendlich 12 Einzelseiten als Ergebnis mit den individuelle angepassten Produktvorschlägen angelegt hast? Gibt es da keine Probleme mit Duplikate Content bei sowas?

  4. Hallo Peer,
    ich finde die mangelnde Selbstkritik an der NSC ziemlich schade. Die schlechte Beteiligung kann man natürlich ausschließlich auf die Teilnehmer oder die Jahreszahl schieben. Da braucht man sich dann als Veranstalter auch nicht fragen, ob man vielleicht etwas hätte besser machen können.
    Kann man. Muss man aber nicht.

  5. Ich stimme Steffen zu:

    Auch mir fehlt es an Selbstkritik bei deiner Auswertung. Ich verfolge den Wettbewerb jetzt seit zwei Jahren und es ist die schlecht-betreute Challenge seit dem gewesen.

    Unübersichtlichkeit zeichneten die Übersichtsseite aus, du warst sehr spartanisch mit der Begleitung DEINES Wettbewerbs und mir war noch nie so schnell die Lust vergangenen, dem Wettkampf weiter zu folgende.

    Die Teilnehmer haben oft sehr gute Beiträge geliefert, aber deinerseits passierte nichts, wenn sie dir dadurch nebenbei beim Verkauf des ebooks halfen.
    Ich hätte mir viel , viel mehr Begleitung durch dich gewünscht und Auswertungen und Tipps an die Teilnehmer. Du warst einfach viel passiv.

    Wäre im Grunde nicht schlimm, aber du warst der Initiator des Wettkampfes und hast auch deine beiden Gegenspieler selbst ausgewählt. Fälschlicherweise leider.
    Das soweit als Kritik, ansonsten ist so ein Wettkampf eigentlich eine gute Idee.

    Aber die Jahreszeit und die Teilnehmer, die sind nicht schuld, dass es eine misslungene Challenge war.

    1. Danke für dein Feedback. Den Wunsch nach mehr Betreuung kann ich verstehen, aber das war nie so versprochen oder angekündigt für diese Challenge. Schließlich war es diesmal kein Coaching.

      Wenn der Wunsch nach mehr Betreuung und Coaching besteht, dann werde ich mir für das nächste mal was überlegen.

      Aber ganz ehrlich Nicole, wer nach einem oder zwei Reports aufgibt und nichts mehr macht, dem kann ich auch nicht helfen. Eigeninitiative ist eben auch notwendig.

  6. Also ich sehe es etwas anders als Steffen und Nicole. Natürlich ist es motivierend wenn du Tipps gibst und individuell auf die Leute eingehst, aber man darf auch nicht vergessen, dass es eine freiwillige Challenge war. Du stellst auf deinen verschiedenen Seiten so viel Material kostenlos zur Verfügung und jeder der einigermaßen motiviert ist kann sich dort sein eigenes Coaching zusammensuchen.

    Ich sehe es eher so: Wenn du an einem Marathon teilnimmst, beschwert sich auch niemand wenn der Veranstalter die Teilnehmer nicht auf den Lauf vorbereitet und für eine Marathon-Teilnahme musst du sogar was bezahlen! Die Teilnehmer hier wollen eine eigene Nischenseite aufbauen und nach Möglichkeit damit Geld verdienen.
    Selbst wollen sie aber für Tipps oder Coachings kein Geld ausgeben und du sollst kostenlos allen Leute helfen.

    Ich hoffe, du wirst Ende des Jahres / Anfang nächsten Jahres wieder eine Nischenseiten Challenge anbieten!

    1. Hallo Jan, danke für dein Feedback. Es kommt halt immer darauf an, was man erwartet. Da ich aus Daten- und Urheberrechtsgründen den Teilnehmern nicht mehr das Veröffentlichen ihrer Reports hier auf dem Blog ermögliche, ist schon etwas Community verloren gegangen. Aber wie du schon sagst, hauptsächlich kommt es auf die eigene Motivation an.

      Es wird auf jeden Fall wieder eine Challenge geben, aber sicher wird sicher wieder einiges ändern.

  7. Ich verstehe manchmal auch nicht so recht, was andere alles erwarten. Schließlich ist alles kostenlos und jeder kann frei entscheiden, ob man bei der Challenge mitmacht oder nicht. Alles in allem habe ich die Berichte gerne gelesen und auch wenn man schon etwas länger dabei ist, kann man durchaus immer wieder neues dazulernen.

    Nichtsdestotrotz fand ich es schon etwas enttäuschend, wie das mit den beiden Gegnern gelaufen ist. Wenigstens ein kurzes Statement von den beiden selbst hätte man erwarten können, warum man mittendrin aufgehört hat. So ging der Challenge Charakter leider etwas verloren. Ich finde die Idee nicht schlecht, wenn bei der nächsten Challenge nach ein paar Wochen der Gegner aus aktiven Teilnehmern gewählt wird.

    Ein anderes Problem sehe ich aber in der Entwicklung der Nischenseiten an sich. So einfach wie es vor ein paar Jahren noch war, ist es leider nicht mehr. Viele überlegen sich vielleicht, ob es da noch Sinn macht, ein neues Projekt zu starten oder ob man sich besser auf bereits bestehende Projekte konzentriert. Vielleicht wäre es interessant, wenn man mal eine Challenge für bestehende Projekte startet !?

    Wie dem auch sei, ich würde mich über eine neue Challenge auf jeden Fall freuen.

  8. Ich möchte jetzt doch einmal meine Meinung als Außenstehender mit Nischenseitenerfahrung, der die Challenge sporadisch verfolgt hat, loswerden. Es steht mir wahrscheinlich nicht zu. Ich mache es aber trotzdem.

    Zur Ausfallquote: Die war in den letzten Jahren auch schon immer recht hoch. Meiner Meinung u. a. auch deswegen, weil so manche(r) anscheinend einfach keinen Bock drauf hatte, den Besuchern einen echten Mehrwert zu bieten, sondern es von Anfang an darum geht, Geld zu verdienen (Stichwort „Content um Anzeigen herum bauen“). Das in meinen Augen schon mal ein großer Fehler, ein Projekt aus dieser Intention heraus zu starten.

    Zu den Projektseiten, die ich mir auf der Reportseite mal angesehen habe. Wie erwartet: Nicht monetarisierbare, exotische „Nischen“, exotische Domainendungen, nur um das Keyword in der Domain zu haben, „Test“ (natürlich Fake), „Vergleich“ (erledigt durch Amazon), knallhart nach Keywords benannte Beiträge, die wahrscheinlich irgendein Suggest-Tool ausgespuckt hat, Allerwelts-Content (manchmal wahrscheinlich 3* Content von einer Text-Börse), teils unstimmige Seitengestaltung mit den üblichen verdächtigen Themes etc. Hauptsache oben stehen erstmal die „Test- und Vergleichsergebnisse“.

    Leute, aufwachen! Fragt euch mal selbst, ob ihr eure erstellte Seite als Besucher als vertrauenswürdig/seriös/glaubhaft einstufen würdet, im Jahr 2019. Und ob Google das heutzutage noch tut.

    Ich glaube, viele erliegen da einer falschen Vorstellung, einem veralteten Bild von einer Nischenseite, die vielleicht von X Jahren mal eine Weile funktioniert hat, gepaart mit einer zu hohen Erwartungshaltung im Vergleich zu dem geleisteten Effort.

    Ich mache mir sicherlich hiermit keine Freunde und einigen tue ich mit Sicherheit auch unrecht. Ich möchte einfach nur, dass einige aufwachen und ihre Vorstellungen ins Jahr 2019 transformieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.