Rückblick auf die Nischenseiten-Optimierungs-Challenge

Rückblick auf die Nischenseiten-Optimierungs-Challenge 2021In den letzten Wochen war es hier ruhiger. Nach den intensiven 4 Wochen der Nischenseiten-Optimierungs-Challenge brauchte ich ein wenig Pause und habe mich auf andere Projekte konzentriert, die in der Zeit ein wenig kurz gekommen sind. Nun aber ist es Zeit für einen Rückblick.

Heute möchte ich nun aber mal grundsätzlich auf die Nischenseiten-Optimierungs-Challenge zurückblicken. Zum einen auf die Challenge selbst und wie diese gelaufen ist für mich und die TeilnehmerInnen.

Zum anderen werfe ich einen ersten Rückblick auf meine optimierte Nischenwebsite und wie sich diese in den letzten Wochen entwickelt hat.

Dabei gehe ich natürlich auch darauf ein, was ich gelernt habe und welche Erfahrungen ich sammeln konnte. Das ist ja am Ende das Wichtigste bei so einer Challenge.

Rückblick auf die Nischenseiten-Optimierungs-Challenge

BacklinksellerWERBUNG

In diesem Jahr hatte ich keine richtige Lust auf eine längere Nischenseiten-Challenge, was unter anderem daran lag, dass ich lieber mal eine alte Nischenwebsite optimieren wollte, bevor ich eine weitere neue aufbaue.

Deshalb habe ich die Nischenseiten-Optimierungs-Challenge ins Leben gerufen und diese auf sportliche 4 Wochen begrenzt. Da man „nur“ eine bestehende Website optimiert und nicht von Grund auf neu aufbauen muss, hielt ich diese kurze Zeitdauer für ausreichend. Zudem sollte das sicherstellen, dass die Teilnehmer wirklich bis zu Ende dabeibleiben.

Wie die Challenge dann gelaufen ist, ob alles so geklappt hat wie geplant und welche Erkenntnisse ich aus dieser Optimierungs-Challenge für die Zukunft ziehe, erfahrt ihr im Folgenden.

Zudem werfe ich einen ersten Rückblick auf meine Nischenwebsite infrarotsauna-kaufen.de, die ich in den 4 Wochen optimiert habe. Ausführliche Informationen zu den Wochenaufgaben und meine Fortschritten findet ihr im Wochenplan.

Teilnehmer Rückblick

Werfen wir erstmal einen Blick auf die TeilnehmerInnen. Insgesamt waren 24 aktive Teilnehmer bei der Challenge dabei, was mich sehr gefreut hat. Schließlich war diesmal die Voraussetzung, dass man bereits eine Nischenwebsite hat und diese optimieren möchte.

Weitere LeserInnen hatten zwar Interesse bekundet, aber entweder war es zeitlich im April nicht ideal für sie oder sie fanden die 4 Wochen zu knapp. Ich finde das auch okay, wenn man vorher schon weiß, dass es wohl nicht klappen wird.

Durchgehalten

Von den 24 TeilnehmerInnen (übrigens immerhin 5 Frauen, was mich freut), sind 4 zwischendurch ausgestiegen. Entweder es wurde direkt dazu etwas geschrieben (und der Ausstieg begründet) oder es erschienen einfach keine Reports mehr. Ein weiterer Teilnehmer war sehr aktiv, hat aber lediglich für die letzte Woche noch keinen Report veröffentlicht. Der kommt aber hoffentlich noch.

Der Rest, also 19 TeilnehmerInnen, war bis zum Ende dabei und das fand ich sehr positiv. Die wöchentlichen Reports der aktiven Teilnehmer sind teilweise knapp, was auch okay ist. Andere sind dagegen sehr ausführlich geworden und bieten viele interessante Einblicke. Das hat auch mir viele neue Blickwinkel und Infos gegeben. Diese Reports werde ich bei meinem Rückblick auf die Teilnehmer und ihre Websites dann nochmal genauer analysieren.

Dass doch so ein großer Teil bis zum Ende dabei war, lag zu einem guten Teil sicher am kompakten Format der Challenge. Die 4 Wochen waren zwar stressig, aber es war eben auch eine absehbare Zeit, wo man das Ziel im Blick hatte.

3 Monate oder gar 6 Monate sind dagegen sehr lang und das Ende kaum sichtbar. Dadurch ist es zwar weniger stressig und es gibt Zeit für Pausen, aber man kann eben auch den Faden unterwegs verlieren oder einfach von anderen Sachen abgelenkt werden (von Probleme und Herausforderungen im Privatleben ganz zu schweigen).

Interaktion und Kommunikation

Aber auch die vielen Leser während der Challenge und die vielen Kommentare unter den Beiträgen haben mir gezeigt, dass die Nischenseiten-Optimierungs-Challenge gut angekommen ist. Und gerade diese Interaktion ist ja auch, was die Challenge ausmacht.

Gefühlt war aber z.B. auf Facebook kaum was los und ich bin immer noch am überlegen, was eine gute Plattform war. Was haltet ihr von Discord als Austauschplattform für die nächste Challenge?

Was ist deiner Meinung nach die beste Kommunikations-Plattform während der Challenge?

Ergebnis

Loading ... Loading ...

4 Wochen reichen aus?

Die große Frage vor der NSOC war, ob die 4 Wochen ausreichend sind oder doch zu knapp. Es war ein Experiment und natürlich kann man sagen, dass es schon sehr knapp war.

Von Anfang an war klar, dass man in den 4 Wochen intensiv an der eigenen Website arbeiten muss und sich nicht erlauben kann, mal länger auszusetzen. Natürlich konnte jeder Teilnehmer seinen eigenen Wochenplan nutzen und musste das nicht genauso wie ich angehen, aber von der Technik, über die Inhalte und SEO bis hin zur Monetarisierung war halt viel zu tun und jede Woche gut verplant.

Ich fand es ganz schön anstrengend, aber das zeigt eben auch, dass es möglich ist, in dieser Zeit eine ganze Website (wenn auch eine kleine) zu überarbeiten und besser zu machen. Und nicht nur ich, sondern auch viele andere haben in diesen 4 Wochen viel geschafft (und gelernt). Zumal man ja von den Erfahrungen und dem gesammelten Know How weiter profitiert. So werde ich z.B. noch weitere Websites auf das GeneratePress Theme* umstellen, welches ich in den 4 Wochen noch intensiver kennengelernt habe.

Allerdings ist ein Teil der Teilnehmer nicht mitgekommen. Haben sich diese zu viel vorgenommen? Ist etwas Wichtiges dazwischen gekommen? Warum sie von einer Aufgabe überfordert? Bei so einer 4 Wochen Challenge sind eben keine Zeitpuffer vorhanden und schnell ist man aus dem Takt raus.

Woran es am Ende bei jedem genau lag, ist schwer zu sagen, aber ich werde da nochmal nachfragen und Feedback einholen. Ein Teilnehmer hat zumindest geschrieben, dass ihn die technischen Dinge überfordert haben.

Allerdings haben die meisten TeilnehmerInnen bis zum Ende durchgehalten und es gab kaum Aussteiger, was mich wirklich freut. Mehr dazu dann, wenn ich mir in einem extra Artikel die Teilnehmerwebsite genauer anschaue.

Wie lang sollte eine Nischenseiten-Optimierungs-Challenge sein?

Ergebnis

Loading ... Loading ...

Rückblick auf meine Nischenwebsite

Ich werde auf die weitere Entwicklung meiner Nischenwebsite in Zukunft noch genauer blicken, möchte aber zumindest einen kurzen Rückblick auf die Veränderungen während der 4 Wochen (und den Wochen danach) werfen.

Ich hatte mir viel für die 4 Wochen vorgenommen (wie man an meinen Reports sehen kann), aber auch das allermeiste davon geschafft. Ich habe allerdings auch sehr viel Zeit investiert, was mir durch meine Selbstständigkeit möglich ist. Andere Projekte habe ich in dieser Zeit ein wenig vernachlässigt.

Zukunftssicher

Es war auf jeden Fall notwendig die Technik, aber auch den Inhalt meiner Nischenwebsite zu aktualisieren. Diese war nun schon einige Jahre alt und da musste mal was gemacht werden. Als ich diese Nischenwebsite damals erstellt habe, war meine Herausgehensweise noch eine etwas andere, als heute.

Nischenwebsites kann man zudem zwar schon relativ lange für sich „reifen“ lassen, aber man muss dann irgendwann doch mal was daran machen. Ich habe in den 4 Wochen auf jeden Fall die Basis für die nächsten Jahre gelegt und bin mit dem aktuellen Stand sehr zufrieden.

Rankings

Schaut man sich in SERPBOT* die Entwicklung der Rankings an, so ist ein leichter postiver Trend zu erkennen. Nichts weltbewegendes und auch kein Sprung nach oben, aber positiv sieht es erstmal aus.

Rückblick auf die Nischenseiten-Optimierungs-Challenge 2021

Diese Entwicklung ist aber noch nicht wirklich aussagekräftig. Das liegt unter anderem daran, dass die Umstellung der Startseite von „Infrarotsauna kaufen“ auf „Infrarotkabine kaufen“ noch nicht abgeschlossen ist und immer noch etwas schwach in Google dasteht. Das braucht Zeit und sicher noch die eine oder andere kleine Optimierung. Langfristig wird sich dieser Hauptkeyword-Wechsel aber auszahlen, da bin ich mir sicher.

Traffic

Der aktuelle Traffic ist ebenfalls schwer einzuschätzen, denn das Thema ist sehr saisonal. Im Herbst und Winter ist das Thema beliebt, während aktuell kaum jemand danach sucht.

Erst im Herbst wird man deshalb wirklich sehen, was die Veränderungen und Optimierungen gebracht haben und ob mehr Besucher und dann eben auch mehr Einnahmen das Ergebnis sind.

Aktuell liegen die Besucherzahlen etwas höher, als vor genau einem Jahr, aber hier gibt es immer Schwankungen, so dass das keine belastbare Analyse ist. Ein weiterer Rückblick in ein paar Monaten ist das sicher aufschlussreicher.

Einnahmen

Die Einnahmen sind ebenfalls schwer zu beurteilen auf Grund der Jahreszeit. Ich habe immerhin einen Werbekunden gefunden, der ein Banner auf meiner Nischenwebsite gebucht hat. Das ist auf jeden Fall schon mal eine gute Saache und evtl. wird daraus ja auch eine längere Kooperation.

Die Affiliate-Einnahmen sind dagegen aktuell niedrig, was aber an der Jahreszeit liegt. Das Timing meiner Nischenseiten-Optimierungs-Challenge war dahingehend schlecht bzw. die Auswahl der zu optimierenden Nischenwebsite. :-)

Hätte ich die Website im Herbst optimiert, wenn es deutlich mehr Suchanfragen dazu gibt und die eigentliche Saison bevorsteht, dann gäbe es nun wahrscheinlich auch mehr Sales. Aber auch das hätte eher getäuscht, denn auch dann wüsste ich nicht, ob die gestiegenden Einnahmen an der Jahreszeit oder an meinen Optimierungen liegen.

Deshalb heißt es abwarten und die Traffic-Zahlen und Einnahmen im Jahresvergleich sehen. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf den Herbst/Winter in diesem Jahr.

Wie geht es weiter?

Einerseits ist es eine tolle Sache, dass ich meine Nischenwebsite in den 4 Wochen stark verbessern konnte und nun mit meiner „neuen“ Website sehr zufrieden bin. Diese werde ich zudem nach und nach weiter ausbauen und mehr Inhalte dafür erstellen.

Auch im Bereich SEO werde ich sicher weiter aktiv sein und hin und wieder mal Backlinks setzen. Allerdings macht mir das weder Spaß, noch werde ich mich so sehr zum Sklaven von Google machen, dass ich ständig SEO betreibe. Entweder die Inhalte überzeugen am Ende, oder eben nicht.

Die 4 Wochen waren allerdings auch anstrengend und gab in dieser Zeit keine Erholungspause. Deshalb lasse ich es nun erstmal langsam angehen und beschäftige mich mit anderen Projekten.

Wie die nächste Challenge aussehen wird, steht deshalb noch nicht fest. Tendenziell werde ich wohl eher wieder auf eine längere Challenge gehen, die mehr Flexibilität erlaubt und ich habe ja noch viele Ideen für neue Websites. In 3 Monaten kann man sich zwischendurch mal ausruhen und was anderes machen. Das hilft dabei den Kopf freizubekommen und Energie zu tanken.

Allerdings wird es dann aber wohl wieder stärker das Problem der Aussteiger aus der Challenge geben, aber das ist dann eben so. Ich werde weiter darüber nachdenken, wie man die Teilnehmer stärker einbinden kann, damit diese über einen längeren Zeitpunkt das Ziel nicht aus den Augen verlieren. Über Vorschläge und Tipps bin ich daher sehr dankbar.

WERBUNGBacklinkseller
Backlinkaufbau leicht gemacht

3 Gedanken zu „Rückblick auf die Nischenseiten-Optimierungs-Challenge“

  1. Facebook mag ich nicht (Datenschutz) und nutze es nur für ein paar Gruppen (zB die nsc). Discord kenne ich nicht. Ich denke ein „normales“ geschlossenes Forum würde mehr das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken.

    Antworten
  2. Danke für diese NSOC – zwar habe ich nicht mitgemacht, jedoch finde ich es super wichtig! Es gibt so viele Nischenseiten mit Potenzial und viele (so auch ich) wissen gar nicht wie sie dieses Potenzial wieder wecken können.

    Ich werde mich nun definitiv an meine 3 Nischenwebseiten machen und diese von der Basis aus optimieren bevor ich neuen Content einarbeite.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar