Technik-Nischenwebsite mit bis zu 20.000 Besuchern im Monat – Interview

Im heutigen Interview spreche ich mit einem ehemaligen Nischenseiten-Challenge Teilnehmer über seine Erfahrungen, überwundene Probleme und die Entwicklung seiner Nischenwebsite.

Darin geht es unter anderem um den Start der Nischenseite, die Inhalte und den stetig gestiegenen Traffic.

Viel Spaß mit den interessanten Einblicken und praktischen Tipps.

Bitte stell dich meinen Lesern kurz vor.

BacklinksellerWERBUNG

Mein Name ist Matthias Großkopf. Ich arbeite als Online Marketing Manager bei einem großen IT-Dienstleister in Leipzig. Neben meiner Nischenseite betreibe ich schon länger meinen Online Marketing Blog magronet.de. Durch meine Tätigkeit als Werkstudent und meinem Studium kam ich mit dem Thema Online Marketing in Berührung. Nach meinem Studium wurde ich direkt übernommen und habe die Chance bekommen, mein Wissen dazu zu vertiefen. Also habe ich viel gelesen und mich dann auch entschlossen Dinge selber zu probieren.

In einem großem Unternehmen kann man nicht einfach immer loslegen und testen. Daher habe ich mich entschlossen einen Online Marketing Blog zu starten. Jetzt, einige Jahre später kann ich behaupten: Ich atme Online Marketing.

Wenn ich nicht gerade im Büro bin oder vor dem Laptop sitze, treibe ich gern Sport oder bin mit der Kamera unterwegs. Das ist eine schöne Abwechslung zum Alltag und ich kann die Smartwatches und Fitness Tracker auch gleich testen.

Warum hast du an der Nischenseiten-Challenge 2014 teilgenommen?

Ich wollte neben meinem Blog etwas Neues probieren. Auf der Suche nach einem Heimkino stieß ich immer wieder auf Nischenseiten. Bei einigen Seiten dachte ich mir: Das kannst du doch besser.

So habe ich mich mehr und mehr mit dem Thema Affiliate Marketing beschäftigt und laß auf Selbstständig im Netz von der Challenge. Mir war klar: Ohne den Druck, welchen man durch die offene Kommunikation nach außen hat, würde ich unter Umständen nicht bis zum Ende dabei bleiben.

Wie kamst du auf die Idee für deine Nische?

Wie oben bereits geschrieben war ich auf der Suche nach einem Heimkino-System. Dort gab es bereits eine Menge Nischenseiten. Also musste ein anderes Thema her.

Es sollte ein technisches Thema sein und ich sollte auch selber ein Interesse daran haben. Es kamen gerade die ersten Smartwatches auf den Markt und das klang alles interessant. Damit stand das Thema für meine Nischenwebsite smartwatch-test.biz fest.

WERBUNGAmazon Affiliate WordPress Plugin
Mein Lieblings-Amazon-Affiliate-Plugin - Mit dem Code SIN20 sparst du 20%!

Hast du die Nische vorher analysiert? Wenn ja, wie?

Ich muss zugeben, so richtig habe ich das nicht analysiert. Zuerst habe ich geprüft, was denn in diesem Bereich für Konkurrenz unterwegs ist und was ein vielversprechendes Keyword sein könnte.

Anschließend habe ich das Keyword genauer angesehen. Welche Seiten ranken dort und wo liegen deren Stärken oder Schwächen. Dann habe ich mir eine kleine List erstellt und notiert was ich besser machen kann und was mir gefällt.

Mit dem Google Keyword Planer habe ich geprüft, wie das Suchvolumen ist. Google Trends hat mir den Verlauf des Interesses gezeigt. Tiefere Analysen habe ich nicht vorgenommen.

Wie sah die Planung deiner Nischenwebsite aus?

Wie oben beschrieben, habe ich mir eine kleine Liste gemacht mit Dingen die ich besser machen will als die Konkurrenten. Ich habe vorher noch nie eine Nischenseite aufgebaut, also musste ich erstmal ein wenig recherchieren was denn dazu gehört. Daraus habe ich eine kleine Sitemap entwickelt und mir die Produkte gesucht, mit denen ich starten will.

Es war für mich sehr aufwändig die richtigen Affiliate-Netzwerke zu recherchieren. Amazon stand schon fest, da hat mir auch dein Blog sehr gut geholfen. Aber dann war es sehr schwierig. Welche Netzwerke gibt es, was sind deren Vor- und Nachteile. Anfangs habe ich meine Webseite als eine Art Test-Blog entwickelt. Später bin ich dazu übergegangen weniger zu bloggen.

Mit welcher Technik hast du deine Nischensite umgesetzt? Welche Plugins sind dir am wichtigsten?

Meine Webseite läuft mit WordPress. Damit hatte ich damals bereits erste Erfahrungen gemacht und ich wollte mich nicht noch mal in ein neues CMS einarbeiten.

Es gab bereits einige Plugins, mit denen ich gute Erfahrungen gemacht habe. Andere wie das Affiliate Booster* oder Amazon Simple Admin Plugin habe ich zum ersten mal eingesetzt. Beide sind auch die wichtigsten Plugins für meine Nischenseite. Mit dem Affiliate Booster kann ich automatisch Preisvergleiche erstellen lassen. Amazon Simple Admin nutze ich für meine Call to Action-Boxen. Beide Plugins sind kostenpflichtig, jedoch war es mir die Investition wert.

Wie ist das Layout deiner Nischenwebsite entstanden?

Ich nutze ein Theme von Yootheme. Ein Kollege setzte diese schon länger ein und war sehr zufrieden. Nach einigen Tests habe ich also auch hier einen Account für ein Jahr gekauft.

Unter all den Templates habe ich mir ein eher technisch zurückhaltendes ausgesucht. Verändert habe ich daran nichts weiter. Das erschwert später nur die Wartung, denn ggf. muss man diese Anpassungen später immer wieder implementieren.

Wie einfach fällt dir das Schreiben von Artikeln und wie gehst du das an?

Anfangs habe ich regelmäßig gebloggt. Später bin ich dazu übergegangen Seiten zu erstellen und diese dann immer wieder anzupassen. Da sich die Smartwatches ähnlich sind, haben die Seiten alle einen ähnlichen Aufbau. Das erleichtert natürlich das Schreiben.

Sobald ein neues Modell auf den Markt kommt fülle ich die Seite mit den ersten Informationen. Später ergänze ich Abschnitt um Abschnitt. Dabei schreibe ich auch mal einen kompletten Abschnitt neu.

Wenn ich selber an ein Testgerät komme, dann mache ich ein kleines Shooting und bringe diese Bilder mit auf die Seite. So werden die Seiten immer umfangreicher.

Welche Inhalte hast du erstellt und warum?

In erster Linie erstelle ich Texte. Wenn ich keine eigenen Bilder habe, greife ich auf Pressebilder oder Fotos von Amazon zurück. Besser sind natürlich immer eigene Bilder.

Für zwei Smartwatches habe ich auch schon Videos erstellt. Das ist sehr aufwändig, allerdings kann ich mir damit eine neue Plattform erschließen. Zusätzlich kann ich mit diesen Videos auch meine Seiten anreichern. Das erhöht die Verweildauer und ich kann meinen Lesern mehr Abwechslung bieten. Hier stecke ich aber selber noch mitten im Lernprozess.

Wie verlief der Start deiner Nischenwebsite und wie hat sie sich bisher entwickelt?

Der Start lief schleppend. Anfangs hatte ich wenige hundert Besucher im Monat. Nach vier Monaten hatte ich erstmals mehr als 1.000 Besucher im Monat. Von da an ging es stetig weiter nach oben. Hier musste ich aber auch immer am Ball bleiben.

Hier unterscheidet sich meine Seite von anderen Nischenseiten. Dort reicht es zum Teil eine gute Seite zu starten und über ein paar Monate zu optimieren. Dann läuft diese fast von allein. Beim Thema Smartwatches muss ich immer am Ball bleiben und neue Inhalte erstellen. Heute interessiert sich niemand mehr für eine alte Smartwatch.

Der Einsatz hat sich gelohnt. Nur ein Jahr nach dem Start meiner Webseite konnte ich mich schon auf mehr als 10.000 Besucher im Monat freuen. Letztes Jahre habe ich in der Weihnachtszeit ein starkes Interesse am Thema Smartwatches und Fitness Tracker gemessen. So kam ich im Dezember erstmals auf mehr als 20.000 Besucher. Danach ging es ein bisschen nach unten, dies ist aber saisonal bedingt. Aktuell gibt es ein großes Interesse an Fitness Trackern.

Auf welche Probleme bist du gestoßen und welche Erfahrungen konntest du sammeln?

Am Anfang hatte ich eine Menge Fragzeichen. Was darf ich als Amazon Partner und was nicht? was darf ich bei anderen Affiliate-Netzwerken? Wie kann ich diese einbinden. Der manuelle Aufwand sollte dabei natürlich gering sein. Ansonsten steigt der Wartungsaufwand. Die beiden der oben genannten Plugins haben mir dabei sehr geholfen.

Aber es gibt auch immer mal wieder technische Probleme. Letztens war meine Seite nicht erreichbar. Weder mein Hoster, noch ich hatte eine Ahnung woran dies liegen könnte. Am Ende war ein Plugin schuld. Dies sind technische Probleme, vor denen man immer wieder steht.

Ansonsten ist der Aufwand für die Seite zum Teil sehr hoch. Es gibt viele Konkurrenten und andere große Newsblogs. Mit diesen Konkurriere ich bei den einzelnen Modellen. Diese Newsseiten habe viele Follower in sozialen Netzwerken und Google vertraut diesen Marken. Dagegen kommt man nicht immer leicht an. Ständig neue Modelle erfordern immer wieder neue Seiten mit guten Inhalten. Hier muss ich mich immer wieder motivieren.

Ich nutze auch soziale Netzwerke. Diese würden aber wesentlich mehr Aufmerksamkeit erfordern um erfolgreicher zu sein.

Was ist dein wichtigster Tipp für Nischenseiten-Betreiber?

Erstelle tolle Inhalte. Frage dich, welche Informationen du auf der Webseite erwarten würdest. Setze dir eigene hohe Maßstäbe.

Wenn du eine Nischenseite mit Newsthemen hast, setze auf einen Newsletter. Baue dir einen großen Verteiler auf. So erhälst du regelmäßige Leser, welche dir vertrauen und Interesse am Thema haben. Dies könnte später auch für Werbekunden interessant sein. Ich habe einen Newsletter, versende ihn jedoch viel zu selten.

Stell immer den Leser in den Mittelpunkt und nie deine Affiliate-Einnahmen. Bis heute verzichte ich auf AdSense-Werbebanner, da diese nicht so beliebt sind.

Danke für das Interview

Teile diesen Beitrag
(Mit einem Klick auf einen der Teilen-Button gelangst du zu dem Anbieter.)
WERBUNGBacklinkseller
Backlinkaufbau leicht gemacht

3 Kommentare “Technik-Nischenwebsite mit bis zu 20.000 Besuchern im Monat – Interview”

  1. Tolle Nischenseite mit hilfreichem Content für den Besucher. Ich frage mich wie viel Aufwand jede Woche anfällt, um nicht den Anschluss zu den großen Technikportalen zum Keyword Smartwatch zu verlieren? Das erscheint mir schon ein recht harter Wettbewerb zu sein. Umso beeindruckender sind die Besucherzahlen …

    Weiter so!

  2. Interessantes Interview und interessante Seite. Ich habe 125 indexierte Seiten gesehen. Da liegt vielleicht auch ein Schlüsselfaktor für erfolgreiche Nischen: mehr und sehr guter Inhalt. Das fehlt den meisten Nischen.

    1000 Besucher am Tag wow. Hut ab. Das versuche ich mit meiner diesjährigen Nische übrigens auch.

  3. Hallo zusammen,
    zuerst möchte ich natürlich Peer für das Interview bedanken. Ich hoffe, ich konnte Euch allen ein paar Tipps geben und vielleicht ein wenig motivieren.
    @Sebastian: Ja, der Aufwand ist recht hoch. Ein paar Stunden pro Woche muss ich investieren. Es ist kein Selbstläufer und die Konkurrenz ist nicht gerade schwach. Manchmal denke ich mir auch, dass ich lieber ein anderes Thema genommen hätte um weniger Aufwand zu haben.
    @Samuel: Richtig, ich versuche mich auch hochwertige und umfangreiche Inhalte zu konzentrieren.

    Wenn ihr Fragen habt, lasst es mich einfach wissen!

    Viele Grüße
    Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.