Wie du großartige Top 10 Listen schreibst – In 10 einfachen Schritten zu mehr Backlinks

Wie du großartige Top 10 Listen schreibst - In 10 Schritten zu mehr BacklinksMehr Backlinks zu bekommen ist eine der SEO-Hauptaufgaben (Suchmaschinenoptimierung) und in diesem Artikel schildere ich, wie du mit Top 10 Listen genau diese Links von anderen Websites bekommst.

In 10 einfachen Schritten zeige ich dir, wie du großartige Top 10 Listen erstellst, die viele neue Leser anlocken und für Backlinks sorgen.

Dabei schildere ich meine eigenen Erfahrungen und gebe Tipps, wie du solche Listen dann noch auf andere Art nutzen kannst.

Wie du großartige Top 10 Listen schreibst – 10 Schritte

Jimdo Website BaukastenWERBUNG

Im Folgenden liste ich 10 Schritte auf, wie du einfach und schnell zu einer großartigen Top 10 Liste kommst.

  1. Interessantes Thema für Top 10 Liste

    Eine Top 10 Liste sollte sich um ein Thema drehen, dass für viele Menschen interessant ist. Die „Top 10 Schmutzarten in Gartenhäusern“ mag eine gut recherchierte Top Liste sein, aber ich befürchte, dass sie nicht für so viele Menschen interessant ist.

    Das Thema sollte viel Suchvolumen haben und das findet ihr mit Keyword-Tools wie SERPBOT oder Ubersuggest heraus.

    Auch ein Blick in die Google Search Console oder eure eigenen Website-Statistiken hilft dabei Themen zu finden, die populär sind und zu denen man eine Top Liste erstellen kann.

  2. Wohin geht der Trend?

    Das Thema sollte aber weder nur für kurze Zeit populär sein, noch auf dem absteigenden Ast sein. Mit einem Tool wie Google Trends kannst du herausfinden, wie sich ein Thema entwickelt.

    Wie du großartige Top 10 Listen schreibst - In 10 einfachen Schritten zu mehr Backlinks
    Das Thema sind gut aus, da das Interesse steigt

    Das soll sicherstellen, dass die Top 10 Liste auch noch in ein paar Jahren auf Interesse stößt, damit sich die Arbeit lohnt.

  3. Passende Inhalte für Top Liste

    Hat man das Thema gefunden, geht es an die Frage, was die eigentlichen Inhalte der Top Liste sein sollen. Produkte eignen sich hier oft am besten, da man diese in Form einer Empfehlung sehr gut sortieren kann.

    Aber auch praktische Tipps, coole Ideen, nützliche Tools, häufige Fehler, typische Gefahren und mehr kann man in einer Top Liste präsentieren. Hier sollte man sich aber auf eine Art festlegen.

    Und man sollte sich überlegen, wie lang die Liste werden kann und sollte.

  4. Mehr als die Konkurrenz!?

    Bei der eigenen Überlegung, wie viele Inhalte man in so eine Top Liste packt, spielt auch die Konkurrenz eine wichtige Rolle. Es macht oft Sinn, mehr Punkte in der Top Liste zu haben, als die Konkurrenz.

    Stehen bisher in den Suchergebnissen maximal Top 10 Listen, dann wird eine Top 20 Liste meist für mehr Klicks sorgen. Allerdings sollte man auch wirklich sinnvolle Punkte in der Liste haben und kein „Füllmaterial“, nur damit man auf eine bestimmte Anzahl kommt.

    Mehr ist zudem auch nicht immer besser. So eine Liste soll ja helfen und dem Leser Arbeit abnehmen. Ist es eine Top 300 Liste, ist das für den Leser eher einschüchternd und bedeutet viel Arbeit alles zu lesen.

    Zudem macht z.B. eine Top 100 Brettspiele Liste aller Zeiten durchaus Sinn, aber Top 100 Brettspiele mit Raumfahrt-Thema eher nicht. So viele Spiele mit dem Thema gibt es gar nicht.

  5. Titel der Top Liste

    Der Titel (Headline/Überschrift) deiner Top Liste sollte nicht einfach „Top 100 XY“ lauten. Statt „Top 100 Brettspiele“ wäre z.B. „Meine All Time Top 100 Brettspiele, die ich liebe“ besser. Auch Titel wie „Top 10 Brettspiele, mit denen du Nicht-Spieler ins Hobby lockst“ oder „Top 10 SEO-Tipps für mehr Backlinks und Einnahmen“ sind gut.

    In vielen Fällen ist es zudem eine gute Idee die aktuelle Jahreszahl mit in den Titel zu nehmen. Das sorgt für noch mehr Aufmerksamkeit in den Suchergebnissen, aber man muss diese Artikel dann auch regelmäßig aktualisieren: Geld verdienen mit YouTube 2021.

    Der Titel der Liste sollte zudem ein Benefit (Nutzen), eigene Erfahrung, die Zielgruppe der Top Liste oder ähnliches enthalten. Dafür kann ebenfalls sehr nützlich sein mal zu schauen, wie die Konkurrenz ihre Top Listen bezeichnet.

  6. Stichpunkte sammeln

    Nun geht es ans Schreiben. Du solltest Stichpunkte für die einzelnen Punkte der Top Liste sammeln. Dabei hilft ein eigenes Brainstorming, aber auch die Analyse der Konkurrenz bzw. anderer Top-Listen.

    Wichtig ist, dass deine Top-Liste einzigartig ist und nicht einfach eine Kopie anderer Listen. Bringe eine starke persönliche Note rein!

  7. Top 10 Liste schreiben

    Aus den Stichpunkten werden dann Texte. Wie umfangreich die einzelnen Punkte deiner Top 10 Liste dann werden, muss du entscheiden.

    Dennoch solltest du darauf achten, dass die Liste einfach scanbar ist und schnell zu erfassende Empfehlung enthält. Auch wenn in anderen Bereich sehr lange Texte gut funktionieren und vorn in Google ranken, so habe ich die Erfahrung gemacht, dass Top 10 Listen sehr stark auf den Punkt kommen sollten und hier „Mehr nicht besser ist“. Kompakte Top Listen kommen meist besser an.

    Die einzelnen Punkte der Liste sollten dann noch jeweils einen interessanten und gut zu erfassenden Titel bekommen.

  8. Reihenfolge

    Eine wichtige Entscheidung bei der eigenen Top Liste ist die Reihenfolge. Top Listen sind in der Regeln nummeriert und so muss du die Reihenfolge der einzelnen Produkte, Tipps, Empfehlungen usw. festlegen.

    Bei Produktempfehlungen ist das meist recht einfach. Das beste Produkt hat Position 1. Bei Tipps, Empfehlungen, Fehlern, Gefahren etc. ist es nicht ganz so einfach. Hier solltest du dir ausreichend Gedanken über eine passende Reihenfolge machen.

    Top Listen mit einzelnen Schritten, wie diese Liste hier, sind ebenfalls recht einfach zu strukturieren. Einfach Schritt für Schritt durchgehen.

    Eine Frage, vor der ich z.B. immer wieder stehe, lautet, soll ich die Liste von 1 bis 10 oder 10 bis 1 aufbauen. 1 bis 10 sieht natürlicher aus und ist für eine Schritt für Schritt Liste notwendig.

    Bei der Sortierung von 10 bis 1 ist die Spanndung größer, da man nicht gleich die Nummer 1 sieht. Dort scrollen die Nutzer mehr und bleiben ggf. längern auf der eigenen Website, was gut ist.

  9. Überarbeitung und Formatierung

    Nach dem Schreiben deiner Top 10 Liste solltest du diese überarbeiten. Rechtschreibung und Grammatik müssen auch hier nicht perfekt sein, aber es sollten nicht zu viele Fehler drin sein.

    Zudem solltest du deine Liste so formatieren, dass diese übersichtlich, gut lesbar und schnell zu erfassen ist. Wichtig Dinge könnte man fett machen (wie Produktnamen).

    Ich nutze z.B. große Nummern (per CSS), um die Liste einfacher scannbar zu machen.

  10. Weiterführende Links

    Eine Top Liste ist zudem eine gute Möglichkeit für eine bessere interne Verlinkung zu sorgen. Da die Tipps in so einer Top Liste meist kurz sind, kann man Links zu passenden Artikeln einbauen. Gerade bei größeren Websites und Blogs hat man zu vielen Punkten oft schon ausführlicher etwas geschrieben.

    Bei Produkt Top 10 Listen kann man z.B. die ausführlichen Reviews der Produkte verlinken.

    Gern kann auch mal ein externer Link enthalten sein, da dies Google, aber auch die Leser zu schätzen wissen. Die meisten Links sollten aber intern sein, z.B. auf Reviews, Tutorials, Videos etc..

Warum du großartige Top 10 Listen schreiben solltest!

Noch immer sind die Links von anderen Websites sehr wichtig für gute Google Rankings. Doch Backlinks zu bekommen ist heute nicht einfach.

Man muss schon den Nerv der Zielgruppe sehr gut treffen und wirklich spannende und interessante Inhalte veröffentlichen, damit diese aktiv werden, den Artikel teilen und eben auch Backlinks setzen.

Top 10 Listen sind ein Inhalts-Typ, der zu meinen Lieblings-Inhaltstypen gehört. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht, denn diese kommen bei den Leser meist sehr gut an. So gehören Top 10 Listen z.B. zu den am häufigsten gelesenen Artikeln auf abenteuer-brettspiele.de.

Wie du großartige Top 10 Listen schreibst - In 10 einfachen Schritten zu mehr Backlinks

Die Gründe für die Beliebtheit von Top-Listen liegen auf der Hand. Diese versprechen tolle Empfehlungen, haben einen überschaubaren Umfang, sind sehr gut scanbar und nehmen dem Leser Arbeit ab. Schließlich haben die meisten Menschen keine Zeit (oder Lust) selbst zu recherchieren und da sind Empfehlungen immer willkommen.

Ob man in einer Top 10 Liste dann die 10 besten Brettspiele einer Kategorie auflistet oder die 10 besten SEO Tipps, ist egal. Wenn es die Zielgruppe interessiert, kommen solche Top-Listen meist sehr gut an.

Das bringt dann nicht nur viele Besucher, sondern sorgt auch für Backlinks. Und das hilft wiederum bei den Rankings in Google.

Es muss nicht immer eine Top 10 sein

Nach meinen 10 Tipps für Top 10 Listen noch ein wichtiger Hinweis, dass es natürlich auch andere Top Listen sein können. Es muss nicht immer die Top 10 sein. Auch eine Top 20, eine Top 5 oder eine Top 14 kann es sein. Aktuell veröffentliche ich meine Top 100 Brettspiele als mehrere Podcast Episoden und später als Artikel.

Top Listen kommen gut an und je nach Anzahl der Empfehlungen, Tipps, Einblicke usw. kann die Zahl im Titel unterschiedlich sein. Aus SEO-Sicht kann es zudem Sinn machen in den Suchergebnissen mal zu schauen, welche Top Listen ggf. die Konkurrenz dort ranken hat. Dann kann man natürlich eine höhere Zahl verwenden, denn Tests haben gezeigt, dass die Nutzer meist auf das Suchergebnis klicken, dass ihnen noch mehr Tipps verspricht, also eine höhe Zahl im Titel hat.

Aber wie oben schon erwähnt, sollte man es auch nicht übertreiben. Nutzt die Konkurrenz schon Titel wie „Top 100 Tipps für XY“, dann könnte man selber eine Liste veröffentlichen wie „Die Top 10 Tipps für XY, die wirlkich funktionieren!“. So kann man durchaus attraktiver sein, als sehr lange Listen.

Promotion für mehr Backlinks

So eine Top 10 Liste sorgt allein schon für mehr Aufmerksamkeit, als viele andere Artikeltypen. Dennoch sollte man selbst aktiv werden und diese promoten.

So kann und sollte man sie auf Facebook, Twitter und Co. teilen. Auch in passenden Facebook Gruppen oder Foren kann man bei passender Gelegenheit die Top 10 Liste verlinken. Man kann und sollte auch eigene Kontakte nutzen und diese bitten die Liste zu promoten/verlinken.

Ich habe bei meinem Brettspiel-Blog meine Top Listen sowohl in der Sidebar aufgelistet, als auch eine eigene Seite dafür erstellt. Auf diese Weise finden Leser auf verschiedenen Wegen zu diesen.

Top 10 Listen noch weiter nutzen

Mit der Erstellung einer Top 10 Liste muss die Arbeit nicht abgeschlossen sein. Man kann diese auch in anderen Medien-Formaten nutzen, z.B. als Video, Podcast oder auch Infografik. Das hat den großen Vorteil, dass man neue Leser, Zuschauer & Hörer gewinnt. Zudem ist die Erstellung solcher neuen Inhalte nicht schwer, da man die Top Liste ja schon fertig hat.

Zudem kann man einzelne Artikel zu den Punkten in der Liste schreiben und darin dann in die Tiefe gehen. Diese Artikel sollte man nachträglich dann in der Top 10 Liste verlinken.

Hin und wieder sollte man seine Top Listen zudem aktualisieren, denn natürlich verändern sich Dinge. So erscheinen z.B. neue Produkte oder es ergeben sich neue Tipps.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Top 10 Listen oder anderen Top Listen gemacht?

Mehr SEO Tipps und neue Backlinks

Morgen schildere ich, welche SEO Tipps und Maßnahmen ich bei der Optimierung meiner Nischenwebsite infrarotsauna-kaufen.de in dieser Woche umsetzen möchte.

Zudem werde ich weitere Inhalte erstellen bzw. optimieren und über alles dann am Ende der Woche berichten.

WERBUNGNischenseiten-Aufbau E-Book
Schritt für Schritt zur eigenen Nischenwebsite - 238 Seiten plus Checklisten

Schreibe einen Kommentar