Winter-Nischen-Camp Woche 4: Conversionrate-Optimierung

Winter-Nischen-Camp Woche 4: Conversionrate-OptimierungDie 4. und letzte Woche des Winter-Nischen-Camp 2015 läuft.

Dabei geht es in dieser Woche um die Optimierung der Conversionrate, eine unterschätzte Maßnahme zur Steigerung der Einnahmen.

Welche allgemeinen Tipps ich dazu gebe und welche Vorschläge ich für die 5 Teilnehmer-Sites habe, erfahrt ihr im Folgenden.

Rückblick auf die dritte Woche

Amazon Affiliate WordPress PluginWERBUNG

Natürlich habe ich erstmal auf die 3. Woche und die Maßnahmen der Teilnehmer zurückgeblickt.

Einige Teilnehmer am Winter-Nischen-Camp haben wieder ausführlich über ihr Vorgehen und was sie verändert haben berichtet. Aber auch ein weiteret Nischenwebsite-Betreiber hat einen interessanten Bericht verfasst.

Am Ende des Camps möchte dann ein weiterer Teilnehmer einen umfangreichen Rückblick veröffentlichen.

Natürlich habe ich auch meine Maßnahmen in der dritten Woche ausgewertet und gezeigt, was ich verbessert habe.

Woche 4: Conversionrate-Optimierung

Während die meisten Nischenseiten-Betreiber auf die Suchmaschinenoptimierung und die Inhaltserstellung achten und sich sogar bei den Einnahmequellen Gedanken machen, bleibt die Conversionrate Optimierung meist außen vor.

Einmal erstellt, kümmern sich viele nicht mehr um ihre Nischenwebsite. Dabei birgt diese viel Potential für mehr Einnahmen, wenn man sich einfach besser um die bestehenden Besucher kümmert.

Genau darum geht es bei der Conversionrate-Optimierung. Mehr Sales, Leads und Klicks von den Besuchern zu bekommen.

In meinem Artikel auf Selbständig im Netz habe ich praktische Tipps für die Steigerung der Conversionrate gegeben. Dabei habe ich zum einen Best Practices aufgelistet, die eigentlich fast immer sinnvoll sind und bereits Verbesserungen bringen.

Zum anderen bin ich auf das Thema Splittest eingegangen und habe geschildert, wie man damit die Einnahmen durch Google AdSense und dem Amazon Partnerprogramm verbessern kann.

Es ist aber natürlich auch klar, dass dies nicht bei allen Einnahmequellen etwas bringt. Wer nur Links und Werbebanner vermietet, braucht sich um die Conversionrate nicht zu kümmern.

Praxis-Tipps für 5 Nischenwebsites

Natürlich habe ich mir dann heute auch die 5 Nischenwebsites der Teilnehmer genauer angeschaut.

Herausgekommen ist wieder eine Sammlung von praktischen Tipps, um die Einnahmen zu steigern. Dabei sind einige der Tipps schnell umsetzbar, andere müssen erst längerfristig getestet werden.

Als Experte ist diesmal das Amazon PartnerNet Team Deutschland dabei. Diese haben sich die Integration des Amazon-Partnerprogramms genauer angeschaut und geben ein paar kurze Verbesserungs-Tipps.

Aber auch für jeden anderen ist der Artikel lesenswert, da die Tipps und Probleme auch für viele andere Nischensites zutreffen.

Umfrage

Die meisten Nischenseitenbetreiber setzen auf Affiliate Marketing, genauer gesagt das Amazon Partnerprogramm. Das passt natürlich gerade bei Produkt-Nischen sehr gut. Dennoch sollte man auch andere Einnahmequellen testen.

Deshalb hier nochmal meine Umfrage, welche Einnahmequellen ihr aktuell nutzt:

Welche Einnahmequellen setzt ihr auf euren Nischenwebsites ein?

Ergebnis

Loading ... Loading ...

So geht es weiter

Wir sind nun in der letzten Woche des Winter-Nischen-Camp angelangt, so dass es nun noch darum geht, die letzten Tipps umzusetzen.

In der kommenden Woche gibt es von mir einen Rückblick auf die vierwöchige Aktion und ich werde versuchen herauszufinden, was die Optimierungen den 5 Nischenwebsites gebracht haben.

Teile diesen Beitrag
(Mit einem Klick auf einen der Teilen-Button gelangst du zu dem Anbieter.)
Amazon Affiliate WordPress Plugin - Produktboxen + Bestseller-Listen für Blogs und Nischenseiten WERBUNG

5 Kommentare “Winter-Nischen-Camp Woche 4: Conversionrate-Optimierung”

  1. Hallo Peer,
    was mich nun einmal interessieren würde ist, wenn ich auf die Bestseller eines Produkts verlinke, wird mein Partner-Tag nur auf der Seite angezeigt. Klickt man nun jedoch auf der Bestseller-Seite auf ein Produkt, welches man kaufen möchte, steht der Partner-Tag da nicht mehr. Heißt das, ich verdiene dann an der Verlinkung zu den Bestsellern gar nicht?

  2. Ich habe ja jetzt auch richtig Lust bekommen, dass ich meine Nischenprojekte und vor allem künftige Nischenprojekte noch wesentlich professioneller starten und ausbauen möchte, da werde ich mir auf jedem Fall Dein ebook noch vor Weihnachten holen ;-))))

  3. Auch wenn Amazon nicht die höchsten Vergütungen zahlt, gehört Amazon Partnernet wirklich zu den fairen und nachvollziehbaren Vergütungsmodellen.
    Ich spreche da gerne meine Empfehlung aus.
    Große Freude kommt immer auf, wenn bei Amazon dann Gutscheine gekauft werden.

    joergmichael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.