Zwei Nischen suchen – erledigt – doch nicht erledigt – doppelt erledigt – Woche 1 Teilnehmer-Report

Amazon Affiliate WordPress PluginWERBUNG

Zwei Nischen suchen erledigt - doch nicht erledigt - doppelt erledigt - Woche 1 Teilnehmer-ReportSo, auch für mich als erfahrene Teilnehmerin ist die Suche nach einer Nische immer wieder so eine Sache. Sie soll diverse Kriterien erfüllen, aber eben auch für mich persönlich interessant sein.

Und ich hab mir auch noch vorgenommen zwei Seiten für die Nischenseiten Challenge zu erstellen. Eine mit WordPress und eine eben mit eigenem CMS. Damit sollten es gleich zwei super gute Nischen sein.

Gefunden hatte ich die erste Nische schnell, sie ist dann aber an einem Satz gescheitert, dazu unten mehr. Ganz kurz habe ich auch überlegt, es Peer nachzutun, der ja im letzten Jahr eine Reiseseite aufgebaut hat. Ich mein, ich sitz auf Gran Canaria, wenn ich etwas besorgen könnte, wäre es Content zu dieser Insel. Aber ich hab schon eine Seite über die Insel, noch eine muss dann nicht dazu kommen.

Wie suche ich meine Nischen?

Ich kenne viele Methoden. Interessant finde ich zum Beispiel die, sich hinzusetzen und alles aufzuschreiben, was man so sieht. Gut ist auch die Idee, sich einfach einen der vielen Werbeprospekte zu nehmen, die ja so oder so immer ins Haus schneien. Insbesondere der vom Baumarkt ist eine wahre Fundgrube. Aber ich glaube, es gibt kaum ein Baumarktprodukt, was nicht schon als Nischenseite verarbeitet wurde. Dennoch ist das eine gute Vorgehensweise, anhand des Produktes kann man zum Beispiel bei Amazon schon recht interessante Recherchen anstellen und allein der Bereich, andere Kunden, die das und das gekauft haben, kauften auch das und das, kann durchaus interessant sein.

Eine weitere schöne Möglichkeit ist, einfach mal loszugehen und Offline zu schauen. Und sehr verwirrend, weil es geradezu zu einer Überflutung an Ideen kommen kann, ist der Ausflug in einen Zeitungskiosk. Klar gibt es Online auch die eine oder andere Kiosk Seite mit Zeitschriften bis zum Abwinken. Aber Offline, wenn man dann noch schaut, was der Laden sonst noch so verkauft, ist schon um einiges interessanter.

Ich hab außerdem noch ein Notizbuch für jeden Tag. Immer wenn ich tagsüber irgendetwas notieren muss, schreib ich mir das in dieses Buch rein. Und dort landen auch immer wieder mal Nischenideen. Oder aus einer anderen Notiz entwickelt sich eine Idee. Dazu kommt noch ein Notizheft für längere Ausflüge.

Werbung

Am Mittwoch von Woche 0 habe ich mich also hingesetzt und beide Notizbücher genommen und habe jede Nischenidee daraus kurz überprüft, ob das wirklich etwas ist, was einen zweiten Hingucker lohnt. Da wurde dann in meiner Tabelle notiert. Beim dort reinschreiben kam mir natürlich noch die eine oder andere Idee, einige Ideen landeten aber gleich in der – interessiert mich nicht wirklich – Abteilung.

Insgesamt hatte ich am Ende ca. 15 Ideen drin stehen, die ich mir für diese Challenge vorstellen konnte.

Nischensuche verfeinern

Nun ging es an die Feinarbeit. Für jede Nischenidee musste zunächst das Suchvolumen rausgesucht werden. Ich nutzte dafür das Tool Ahrefs. Dabei sind gleich mal drei Ideen rausgeflogen, da das Suchvolumen viel zu gering war.

Zwei Ideen sind auch rausgeflogen, da dies eher Portalseiten werden würden. Bei zwei geplanten Nischenseiten, wäre mir das zu viel Arbeit gewesen und ich wollte etwas, was sich vergleichen lässt.

Aber beim Raussuchen der Suchvolumen habe ich weitere gute Ideen gefunden. Denn die meisten Tools zeigen ja nicht nur das Suchvolumen an, von dem, was man eingibt, sondern eben noch von weiteren Keywords. Da beim Checken auch Amazon auf war und ich bei drei Ideen auch noch Produkte überprüft habe, flog zwar einiges gleich wieder raus, aber es gab eben auch wieder Neuzugänge.

Nische gefunden

Nach ca. fünf Stunden hatte ich also eine Liste mit 50 Keywords, bei denen bei einigen schon wichtige Kenndaten eingetragen waren. Neben dem wichtigen Feld Notizen, weil mir schon Ideen im Kopf rumgeisterten, war das vor allem diese Punkte:

  • Suchvolumen
  • Longtail vorhanden, wenn ja, welches Suchvolumen
  • KD (Schwierigkeit für das Keyword zu ranken laut Ahrefs)
  • Eigene Bilder möglich?
  • Wenn nein, gibt es bei dem von mir bevorzugten Bilderdienst Bilder zu kaufen?
  • Url (Wert von 0 bis 10, 10= alle Keyword-Domains sind frei, 9=eine ist schon weg…)

Alleine durch den KD Wert sind einige Ideen rausgeflogen. Wenn mich ein Thema eigentlich nicht wirklich interessiert, dann tue ich mir keinen Wert von über 10 an. Ist es mein absolutes Lieblingsthema und gibt es dann auch noch viele Möglichkeiten auf Longtails zu gehen, dann würde ich es (vielleicht nicht im Rahmen einer Challenge) auch mit einer 100 aufnehmen. Ob erfolgreich, wäre ja noch eine andere Sache.

Mit dieser Methode hatte ich also irgendwann meine erste Nische.

Dann fing ich mit dem zweiten Blick an. An dieser Stelle verrecken mir öfters mal eigentlich gute Nischenideen, zum Beispiel, weil es bei Amazon kein Produkt gibt oder ich schon nach der ersten Recherche gelangweilt bin.

Nische genauer abklopfen

Meine erste Suche ergab eine Nische in einem Gesundheitsthema, auf das ich auch noch Lust gehabt hätte. Nachdem ich letztes Jahr mehrere Monate künstliche Ernährung genießen durfte, habe ich mich viel mit dem Thema Vitaminmangel, Eisenmangel und Co. beschäftigt.

Ich hab zum Beispiel mal gesagt bekommen, dass Kalzium Eisen frisst. Es macht also eigentlich nicht so wirklich Sinn, Haferflocken (sehr viel Eisen) mit Milch oder Joghurt zu essen, da sich das irgendwie neutralisiert. Oder Vollkornbrot mit einer Scheibe Käse drauf, ist auch nicht so wirklich optimal. Und ich hab mich immer gefragt, wie das denn dann mit meiner leckeren Sondennahrung ist, die ja sowohl genügend Kalzium als auch genügend Eisen für mich enthalten muss.

Wenn man lang genug darüber nachdenkt, fängt man an seinen Hausarzt zu nerven, und der macht dann irgendwann einen Bluttest. Und irgendwann meint man soviel zu wissen, dass man sich sogar mal an ein Gesundheitsthema wagen würde. Bei meiner Suche nach einer Nische bin ich wegen meinem persönlichen Interesse also auch beim Thema Eisenmangel gelandet. Ein sehr schwieriges Thema aus SEO-Sicht, mit gutem Suchvolumen, aber eben auch mit recht viel Konkurrenz. Beim Recherchieren stieß ich aber auf Eisenmangel Test.

Kurz die Kennzahlen:

  • Suchvolumen: 2300, gibt aber auch eine andere Schreibweise. Also eher so 3000.
  • Echte Affiliseiten bei Google nicht zu sehen.
  • Eigene Bilder möglich (einen Apfel mit Nägel drin, kann ich auch aufnehmen).
  • Bilder kaufen auch möglich.
  • KD von Ahrefs mit 0 angegeben.
  • Eigene Einschätzung Konkurrenz: Machbar.
  • Domains: Alle frei außer die de.
  • Interesse bei mir ist vorhanden.
  • Kaufinteresse? Problematisch: Problem: Vielleicht, dass die meisten eher den Selbsttest mit dem Augenlid meinen oder eben gucken wollen, wie sie ihren Hausarzt dazu bekommen, den Bluttest machen zu lassen. Aber vielleicht würden die sich eben auch einen Selbsttest kaufen. Wenn er gut ist und nicht so viel kostet. Würde ich also riskieren.
  • Produkte: vorhanden. Es gibt zwei verschiedene Tests. Einmal welche für 15 Euro, die man komplett zu Hause macht und dann einen, bei denen man eine selbst genommene Blutprobe einschickt, der kostet 30 Euro.
  • Mein Bonus: Lustige Idee – endlich, eine Testseite 🙂

Ergebnis: Ok, erste Nische gefunden. Suche ich die Zweite.
Erste Texte entworfen, Domain geguckt.

Dann bin ich zu Amazon gegangen und wollte mir so einen Test bestellen.

Nische wird von einem Satz gekillt

Es gibt drei oder vier Tests für je 15 Euro. Mit sehr wenigen Bewertungen und das vierte Sternchen ist noch nicht mal voll. Normalerweise hätte ich mit so wenig Produkten mit so wenigen Bewertungen auch gar keine Seite in Erwägung gezogen.

Aber da war eben auch ein Produkt: Vier Sternchen, mehrere dutzend Bewertungen. Wegen dem hatte ich mich doch für die Seite entschieden. Den wollte ich eigentlich jetzt für einen Selbstversuch bestellen.

Und dann …
… habe ich die Bewertungen gelesen.

Ich kauf nichts mit Bewertungen, bei denen der letzte Satz lautet: „… das hat meine ehrliche Meinung aber nicht beeinflusst …“ Auf ein solches Produkt dann eine ganze Seite aufbauen, das ist mir auch zu riskant. Vielleicht ist das Produkt wirklich gut. Aber alleine, dass durch diese Bewertungen, die Zahl der Bewertungen unnatürlich nach oben gedrückt wurde, hat mir ausgereicht zurück zu meiner Liste zu gehen.

Es gibt kein Produkt

Die Idee mit der Testseite ist also daran gescheitert, dass es kein Produkt gab, mit dem ich zufrieden gewesen wäre und das ich auch gerne weiter empfohlen hätte. Da ich das Glück habe, dass ich durchaus auch schon mal angerufen werde, weil die Besucher meiner Seiten nicht unbedingt wissen, was eine Affiliate-Seite ist, wäre ich auch nicht gespannt gewesen auf die Anrufe von Menschen, die wissen wollten, wie sie den Test jetzt korrekt durchführen. Einer der Gründe, warum ich auch keine News-Seiten mehr habe. Schon mal um 6 Uhr morgens angerufen worden, mit der Frage, ob auf der oder der Straße heute Stau ist? Nein, muss nicht sein.

Ok. Die Testseite ist also raus, bei mir in meiner Liste gibt es jetzt auch noch den Punkt: Produkt Rezessionen überprüft.

Am Ende habe ich aber dann doch zwei Nischenideen gefunden. Wobei ich die erste Idee über die Methode mit meiner Liste und dem Gucken über den Tellerrand gefunden habe. Auf die zweite Idee kam ich dann, als ich diese erste Idee noch genauer unter die Lupe genommen habe. Es handelt sich um ein Produkt, das bei einem bestimmten Problem eingesetzt wird. Bei diesem Problem kann man aber auch andere Produkte einsetzen. Also habe ich ein Problem, aber zwei Produkte. Und für beide mache ich entsprechende Seiten.

Eckdaten meiner beiden Nischen

Keyword 1 mit einem Suchvolumen von 2100 (exakt) und ca. 300 in der umgekehrten Schreibweise. Dazu ist auch noch Longtail gut möglich und es gibt noch andere Produkte drumherum. Schwierigkeit ist mit 1 angegeben, ich halte es für absolut machbar. Es gibt auf Seite eins und zwei keine Affili Seite, zumindest nicht mit EMD. Frei waren alle Domains außer der De. Ich hab jetzt die .com

Keyword 2 hat alleine 4400 exakte Suchanfragen. Dazu noch ein wenig Longtail drumherum. In der Top 10 bei Google lauern gleich drei EMD Domains zum Thema. Eine davon auf eins. Zwei dieser EMDs sind sechs Jahre alt, die dritte ist neuer. Aber alle drei Seiten haben nur mäßigen Content. Und wenn ich Market Samurai trauen darf, auch nur mäßige Backlinks. Da ich mich eh schon entschieden habe, schreckt mich das so oder so nicht.

Einziges Problem bei beiden: Eigene Bilder ist nicht. Aber vielleicht kann ich Schaubilder machen und so etwas eigenes haben.

Da ich diesen Bericht nachträglich wohl nicht editieren kann, werde ich die Nischen hier in diesem Bericht nicht nachtragen können. In meinem Blog gibt es aber eine Seite, eine Art Bilanz, in der ich alle wichtigen Eckdaten wie Zeitaufkommen oder Geldausgaben dokumentiere und dort werde ich dann zur gegebenen Zeit auch beide Nischen und die Seiten dazu verraten. Die entsprechende Seite findet sich hier.

Zeit für die Nischensuche selbst: ca. 15 Stunden mit dem Irrweg.

In Woche eins habe ich dann noch:

  • Domains bestellt.
  • Domains eingerichtet.
  • Startseiten online gestellt.
  • Startseiten in den Webmastertools angemeldet.
  • Beide Seiten sind auch schon im Google Index.

Nächste Woche geht es weiter, wahrscheinlich lüfte ich dann auch schon das Geheimnis, welche Nischen es geworden sind.

Hier geht es übrigens zu meinem Arbeitsplan und hier zu einer Vorstellung und meinen Vorkenntnissen (Wochenbericht 0 sozusagen mit einer Vorstellung).

Amazon Affiliate WordPress Plugin - Produktboxen + Bestseller-Listen für Blogs und Nischenseiten WERBUNG

10 Gedanken zu „Zwei Nischen suchen – erledigt – doch nicht erledigt – doppelt erledigt – Woche 1 Teilnehmer-Report“

  1. Spannend! Finde es aber irgendwie komisch das du bei Eisenmangel Test nicht weiter gemacht hast.Habe da mal 5 min Recherche investiert und es gibt einige Produkte, als auch Partnerprogramme, die besser zahlen als Amazon. Wäre sicher ein Versuch wert gewesen, da Gesundheitsthemen sehr gut monetarisiert werden können.

    1. Naja, ich hab die Url ja dennoch mal genommen. Nur: Noch ein anderes Partnerprogramm suchen bei zwei Seiten, die ich ja auch irgendwie vergleichen möchte, das möchte ich nicht. Was hätte es mir gebracht, an dem Punkt weiterzumachen und dann in drei Wochen festzustellen, dass klappt so nicht? Bei einer normalen Nischenseite, ok, kann passieren, ist auch schon passiert. Aber nicht bei der Challenge.
      Wobei ich die Testseite auch anders aufziehen werde. Nicht so Produktbezogen.
      Aber danke für deine Anmerkung.
      Viele Grüße,
      Anabell

  2. Hi Anabell,

    dein erstes Keyword hat 2200 Suchanfragen pro Monat. Reicht denn so eine Anzahl an Anfragen für eine Nischenseite aus? Gibt es da Empfehlungen?! Ich hatte mal gelesen, dass es sich erst ab 10000 Suchvolumen lohnt… stimmt das? Was sollte denn Minimum sein????
    LG Sebatian

    1. Wie Peer schon sagte… die Kaufintention ist wichtig. Wenn 1.000 Suchanfragen das Produkt ganz klar kaufen möchten, reicht das locker auch. Wenn 10.000 dagegen zwar Infos suchen, aber nicht kaufen möchten, hilft dir das gar nichts.

    2. Servus Sebastian, da gibts meiner Meinung gar keinen Richtwert. Wenn das Produkt teuer ist, wenig suchvolumen und fast gar keine Konkurrenz kann ich es sich schon lohnen. Du musst immer Bedenken, jeder stürzt sich auf die Nischen mit den höheren Volumen. Unten im longtail suchvolumen ist noch viel Platz.

  3. tsja, ein hohes Suchvolumen mit Megaschweren Konkurrenz ist ja auch nicht das Gelbe vom Ei. Wobei man dann auf Longtails hoffen kann, hab ich auch schon gemacht. Funktioniert auch und vielleicht ranke ich ja irgendwann mit dem Hauptkeyword auch noch?
    Und ein hohes Suchvolumen ohne großes Kaufinteresse ist ja auch nicht so prickelnd…
    Und 10.000 bei einem Produkt, was nur 1 Euro kostet, ist eben was anderes, als ein Preis von 50 Euro – dafür aber vielleicht nur 1000 Suchanfragen etc. etc. etc.
    Und Minimum? Wenn nur 30 Leute online einen Ferrari kaufen wollen und nur einer kauft pro Monat bei dir, reicht ja auch…

    Es sind soviele Faktoren.

    Was heißt lohnt überhaupt? Wenn ich jetzt 10 Stunden Arbeit reinstecke in ein Keyword was wirklich null Konkurrenz hat und ich bin fünf Jahre die Nummer eins, dann können sich auch 600 Suchanfragen pro Monat bezahlt machen, denn ich habe ja ungleich weniger Folgearbeiten, als wenn ich viele Suchanfragen habe, die über kurz oder lang eben auch Konkurrenz anlocken werden.

    Dafür, was die Produkte kosten, ist 2200 fast schon grenzwertig. Da sich die beiden Seiten aber ergänzen, ist das für den Arbeitsaufwand vertretbar. Außerdem habe ich persönlich lieber mehrere kleinere Nischenseiten in meinem Portfolio, als zwei, drei große.

    Mein Minimum ist also flexibel. Wobei unter 600 Suchanfragen pro Monat guck ich auch nicht groß weiter.

    Im Zweifelsfall ist es eine reine Bauchentscheidung (auch wenn ich diverse Formeln kenne, mit denen man das „lohnt“ berechnen können soll).

    Ich hoffe, die Antwort hat dir einigermaßen geholfen 🙂
    Grüße,
    Anabell

  4. @Sebastian

    Hi Sebastian ich machen zwar nicht offizielle mit. Aber darauf kann man eigentlich pfeifen. Das Hauptkeyword spielt nicht so eine große Rolle sondern alle zusammen.

    Es gibt manche Themen wo das HauptKeyword 8500 hat eine von meiner Nische. Aber mit allen Longtails und verwandte Wörter kommen ich dann zum Schluss auf 25k und bei 6K Benutzern kann man schon 800 im Monat oder mehr fakturieren.

    So ich wünsche allen eine erfolgreiche Woche.

  5. @all
    Wow!! hätte nicht damit gerechnet, dass hier gleich so viele Leute auf meine Frage eingehen!! danke an Euch!!! Fand ich super nett, dass Ihr die Antworten so ausführlich niedergeschrieben habt. Danke!
    PS: Ich werde mal im stillen Kämmerchen alles überdenken.. 😉

    LG Sebastian

Kommentare sind geschlossen.